Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Praxis Technik Darmstädter Energieforum zum Thema Geothermie

Darmstädter Energieforum zum Thema Geothermie

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0911/energieforum-01.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0911/energieforum-02.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0911/energieforum-03.jpg
Darmstädter Energieforum informiert Architekten und Ingenieure über oberflächennahe Geothermie für Gewerbebauten

Unter dem etwas schwerfälligen Titel »Energieeffizientes Heizen und Kühlen gewerblich genutzter Gebäude mit oberflächennaher Geothermie« fand Anfang Oktober zum ersten Mal das Darmstädter Energieforum statt. Das Darmstädter Unternehmen Gerber Ingenieurgesellschaft Geothermie mbH, spezialisiert auf die Konzeption und Realisierung von Erdwärmesystemen für Großprojekte, lud Investoren, Architekten, TGA-Fachplaner und Geologen zu einem Informations- und Fortbildungstag ein, um die Einsatzmöglichkeiten von Geothermie zur Gebäudeklimatisierung von Gewerbebauten zu diskutieren.

Gut besucht, beleuchtete die Fachveranstaltung das Thema auf einem hohen technischen Niveau. Keine leichte Kost für Einsteiger auf dem Gebiet dieser ressourcensparenden Form der Energieerzeugung. Aber Einsteiger und private Häuslebauer, die noch ein paar Tipps zur energetischen Aufrüstung des Eigenheims brauchen, sind auch nicht die Zielgruppe dieses Forums. Hier geht es um Ingenieurwissen, Simulationsberechnungen und Wirtschaftlichkeitsanalysen. Welche technischen Komponenten sind für eine geothermische Anlage notwendig und wie sind sie in das Bauprojekt zu integrieren? Mithilfe welcher Simulationssoftware kann das Nutzungspotenzial oberflächennaher Geothermie optimal berechnet werden?
So mancher Forumsteilnehmer wirkte etwas überfordert angesichts der Fülle von abstrakten Berechnungsergebnissen, Simulationskurven und der sehr kompakt vermittelten Fakten. Ein bisschen weniger ingenieurspezifisches Fachwissen und inhaltliche Masse hätte der Aufmerksamkeitskurve der Zuhörer sicher gut getan.

Die Konzentration kehrte aber mit der Vorstellung konkreter Projektbeispiele zurück. Anhand eines Bürogebäudes in Duisburg und eines Logistikzentrums in Winsen an der Luhe wurde die energetische Leistungsfähigkeit geothermischer Anlagen anschaulich erläutert. Auch der Vortrag über die Einsatzmöglichkeiten von Erdwärme in Lebensmittelmärkten verdeutlichte die energetischen und technischen Potenziale, die Geothermie bietet. Man hätte sich mehr von solchen klaren Beispielen gewünscht, mit denen sich jeder Forumsteilnehmer identifizieren konnte. Denn welche enorme Kühlleistung für einen Supermarkt nötig sein muss, kann man sich schon aus der alltäglichen Lebenserfahrung ungefähr ausmalen. Auch wie die energetische Versorgung eines Bürogebäudes auszulegen ist, war für die anwesenden Ingenieure ein Exempel ihrer Planungspraxis.

Aber spätestens bei dem zweiten Energieforum, das bereits für den 17. Dezember 2009 angesetzt ist, soll es praxisbezogener werden. Dann wird der Fokus auch nicht mehr ausschließlich auf Geothermie gelegt. »Ganzheitliches Gebäudeklima- und Energiedesign – Energieeffiziente Gebäudekonzepte für die Zukunft« lautet das Thema des zweiten Darmstädter Energieforums, das inhaltlich sehr breit aufgestellt ist und für jede der oben genannten Zielgruppen Interessantes im Bereich Klima- und Energiedesign bieten will: von baukonstruktiven Maßnahmen und Anlagentechnik über architektonisch-gestalterische Möglichkeiten bis zur energetischen Projektsteuerung, Kostenplanung sowie Betrachtung des Gebäudelebenszyklus.

Ein umfangreiches Vortragsprogramm erwartet die Teilnehmer, das hoffentlich nicht nur an der Oberfläche des Themas kratzen wird, sondern zu anregenden Diskussionen über Potenziale und nachhaltige Ideen für zukunftsfähige Gebäudekonzepte führt.


Gerber Ingenieurgesellschaft Geothermie mbH, www.gerber-geothermie.de

 

Konferenzzentrum von schneider+schumacher in Mannheim

Konferenzzentrum von schneider+schumacher in Mannheim

Im zweitgrößten Barockschloss Europas kreiert schneider+schumacher ein modernes Studien- und Konferenzzentrum für die Mannheim Business School. Die in den Garten eingeschnittene Anlage bildet zusammen mit dem historischen Schloss eine markante neue Einheit, die symbolisch für die Bewahrung der Tradi...

DEGELO Architekten gewinnen Wettbewerb zum Konferenzzentrum in Heidelberg

DEGELO Architekten gewinnen Wettbewerb zum Konferenzzentrum in Heidelberg

Das Büro DEGELO Architekten aus Basel hat den ersten Preis beim Wettbewerb zur künftigen Gestaltung des neuen Konferenzzentrums in der Heidelberger Bahnstadt gewonnen. Das Preisgericht wählte den Entwurf unter 22 eingereichten Arbeiten aus.

Chicago Architecture Biennial

Chicago Architecture Biennial

Als Kunst- und Kulturstadt ist die zweitgrösste Stadt in den USA bislang nicht bekannt. Das größere New York hat hier doch deutlich mehr Strahlkraft. Aber Chicago legt nach und zeigt deutliche Anzeichen, sich als Kulturstätte neu zu erfinden. Ein besonderes Event ist die Chicago Architecture Biennia...

Weitere Artikel:

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Die in der eigenen Betriebsstätte hergestellte, zargenlose Schiebetür bestehen aus dem lichtdurchlässigen, biegesteifen Wabenpaneel »ViewPan« mit Oberflächen aus Acrylglas-Kunststoff. Sie fassen sich im Vergleich zu Glasschiebetüren warm an und sind unempfindlich gegenüber Verschmutzungen.

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Über hundert Jahre wurde in der Schnapsbrennerei in Weißenfeld hochprozentiger Alkohol aus Kartoffeln für medizinische Zwecke hergestellt. Um das Gebäude zu erhalten und weiterhin sinnvoll zu nutzen, wählten die Betreiber einen recht ungewöhnlichen Weg: die Umwandlung der Brennerei Weißenfeld in ein...

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Bis Oktober ist Berlins östlichster Stadtbezirk Standort für die Internationale Gartenausstellung (IGA), zu der rund zwei Millionen Gäste aus Europa erwartet werden. Die neue Parklandschaft, welche die Grün Berlin GmbH im Auftrag des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf realisierte, breitet sich in einem...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Problemzone Wärmebrücke
    Problemzone Wärmebrücke Mit den steigenden Anforderungen an die energetische Qualität von Gebäuden gewinnen Details und damit auch kleine Problemzonen immer mehr an…

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Die in der eigenen Betriebsstätte hergestellte, zargenlose Schiebetür bestehen aus dem lichtdurchlässigen, biegesteifen Wabenpaneel »ViewPan« mit Oberflächen aus Acrylgla...

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und j...

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Über hundert Jahre wurde in der Schnapsbrennerei in Weißenfeld hochprozentiger Alkohol aus Kartoffeln für medizinische Zwecke hergestellt. Um das Gebäude zu erhalten und ...

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Bis Oktober ist Berlins östlichster Stadtbezirk Standort für die Internationale Gartenausstellung (IGA), zu der rund zwei Millionen Gäste aus Europa erwartet werden. Die ...

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

H7, das Bürohaus von Andreas Heupel Architekten im alten Stadthafen von Münster, ist ein siebengeschossiger Holz-Hybridbau, der neue Maßstäbe im Hinblick auf Ökologie und...

Schiebefenster mit großer Öffnungsbreite und Insektenschutz

Schiebefenster mit großer Öffnungsbreite und Insektenschutz

Die Profile des Fensters »cero« messen trotz der möglichen 15 Quadratmeter großen Scheibenelemente gerade einmal 34 Millimeter. Für die jeweiligen Anforderungen an Wärmed...

Zaha Hadid: das Learning and Library Center in Wien

Zaha Hadid: das Learning and Library Center in Wien

Die neue Wirtschaftsuniversität in Wien ist die größte der Europäischen Union. Bisher befand sich die alte Wirtschaftsuniversität in einem Gebäude aus den 1970er-Jahren. ...

Haus Mayer-Kuckuk von Architekt Wolfgang Döring

Haus Mayer-Kuckuk von Architekt Wolfgang Döring

Es ist ein eigenwilliges Gebäude, das 1967 nach dem Entwurf des Architekten Wolfgang Döring in nur sechs Tagen auf einem Erbpachtgrundstück der Elly-Hölterhoff-Böcking-St...

Oberflächentrends bei Innentüren

Oberflächentrends bei Innentüren

Die heutigen Sortimentsdimensionen des Bauens und Planens verlangen nach strukturierten Lösungen für Oberflächen wie beispielsweise bei Innentüren. Aufgrund des Überangeb...

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Der Keukenhof in Lisse bei Amsterdam ist das internationale Schaufenster der niederländischen Blumenzucht. In den acht Wochen von Anfang März bis Mitte Mai wird dort geze...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.