Anzeige AZ-A2-728x90
Start Termine Ausstellungen Architekturausstellung im Polnischen Institut Berlin

Architekturausstellung im Polnischen Institut Berlin

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1310/architektur-polen-piotr-kuczia-sokolowski.jpg

Die Ausstellung »Zum Beispiel: Ein neues polnisches Haus« präsentiert ausgewählte Gegenwartsentwürfe polnischer Einfamilienhäuser und umfasst synthetische Modelle zur Veranschaulichung der Kubatur und des Konzeptes, speziell zur Ausstellung angefertigte Fotografien von Janusz Sokołowski, einem der besten polnischen Architekturfotografen sowie einen Katalog mit weiteren Fotografien, Zeichnungen und Texten des Architekturkritikers Paweł Kraus und der Soziologin Joanna Kusiak.

Neun Häuser – durchdacht, einzigartig, solide gebaut und bewusst in die nähere Umgebung eingebunden. Sie fügen sich nahtlos in globale architektonische Strömungen, unterscheiden sich aber gleichzeitig durch einzigartige Entwurfsideen. Mal ist es die Ökologie, mal die Suche nach einer besonderen Typologie oder der Zusammenhang der vorgegebenen Lage. Die polnische Gegenwartslandschaft steht unter dem Einfluss vergangener Architekturmuster – von Landsitzen aus dem 19. Jahrhundert bis zu Würfelhäusern aus der Zeit der Volksrepublik – und vermengt sich mit der neuen Erfahrung der Freiheit und möglichen Expressivität. So entstehen gutshausähnliche Ensembles, festungsähnliche Bauten, McResidenzen und sogar Berghütten im Flachland als Beispiele für kontroversen Eklektizismus mit unterschwelligen Ambitionen und Hoffnungen einer zunehmend wohlhabenden Gesellschaft.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1310/architektur-polen-robert-konieczny-sokolowski.jpg

Die Ausstellung präsentiert Entwürfe, die Anlass geben zu Diskussionen darüber, wann Architektur funktional, klug und bedürfnisorientiert ist. Dabei werden nicht nur Experten miteinbezogen. Die ausgewählten Bauten – die Klugen unter den Schönen – repräsentieren eine neue Qualität im polnischen Bauwesen. Vielleicht werden sie zu Richtungsweisern für zukünftige Bauherren. Zum Beispiel.

Architekturausstellung im Polnischen Institut Berlin
Vernissage: 21. November 2013, 19:00 Uhr
Podiumsdiskussion an der Technischen Universität
Ein Abend zur zeitgenössischen polnischen Architektur: 28.11.2013
u.a. mit: Grzegorz Piątek (Architekturkritiker und Kurator), Joanna Kusiak (Soziologin und Stadtaktivistin, Doktorandin an der Universität Warschau)

Ausstellungsdauer: 22. November 2013 bis 07. Februar 2014

www.polnischekultur.de

 

Kaffeebar von DIA – Dittel Architekten

Kaffeebar von DIA – Dittel Architekten

Für die Marke Primo Espresso entwarf und realisierte das Architekturbüro DIA – Dittel Architekten in Tübingen eine moderne Kaffeebar. Die durchgehende Glasfassade offenbart den Passanten eine warme Stimmung, die – in der Symbiose aus Licht und Material – Lust auf Kaffeegenuss machen soll.

Motel One München: Campus Restaurant von Ippolito Fleitz Group

Motel One München: Campus Restaurant von Ippolito Fleitz Group

Für das Münchner Hauptquartier der Hotelkette wurden das Konferenz- und Ausbildungszentrum, mehrere Büroetagen, die zentrale Lobby und ein öffentliches Restaurant gestaltet. Aufgabe war es, für alle Bereiche eine Designsprache zu finden, die zur Corporate Identity von Motel One passt und trotzdem ei...

Gemeindepavillon von BRI-Architekten

Gemeindepavillon von BRI-Architekten

Der Gemeindepavillon bei der Dorfkirche Kleinhüningen bildet mit der Kirche ein Ensemble. Er zeichnet sich durch eine zurückhaltende, auf den Ort abgestimmte Erscheinung und seine Nutzungsvielfalt aus.

Weitere Artikel:

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft tritt, wird weitreichende Auswirkungen auf Unternehmen und Bürger in Europa und weltweit haben. Doch noch immer sind viele Unternehmen nicht ausreichend auf die neuen Richtlinien vorbereitet.

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA ist ein Komplettprogramm zur Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung für das Kostenmanagement von Bauleistungen mit einer komfortablen Benutzerführung umgesetzt in neuester Technologie.

Mehr Tür wagen

Mehr Tür wagen

Eine neue Innentür mit vollflächig geprägter Oberfläche bringt Bewegung in die Produktlinie der haptischen Innentüren. »Carisma« fängt da an, wo andere Innentüren aufhören und zeigt Architekten, Fachhändler und Verarbeiter ein organisches Design in drei Dimensionen.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Problemzone Wärmebrücke
    Problemzone Wärmebrücke Mit den steigenden Anforderungen an die energetische Qualität von Gebäuden gewinnen Details und damit auch kleine Problemzonen immer mehr an…

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft tritt, wird weitreichende Auswirkungen auf Unternehmen und Bürger in Europa und weltweit haben. Doch ...

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA ist ein Komplettprogramm zur Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung für das Kostenmanagement von Bauleistungen mit einer komfortablen Benutzerführung umgesetzt in...

Mehr Tür wagen

Mehr Tür wagen

Eine neue Innentür mit vollflächig geprägter Oberfläche bringt Bewegung in die Produktlinie der haptischen Innentüren. »Carisma« fängt da an, wo andere Innentüren aufhöre...

Fassadenlösung für Studentenmensa

Fassadenlösung für Studentenmensa

Metz in der Region Lothringen ist eine bekannte Universitätsstadt in Frankreich. Auch durch die internationalen Austauschprogramme wie Erasmus sind Studienplätze hier seh...

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Es gibt sie immer wieder, die Baustellensituationen, bei denen selbst Profis einen Praxistipp brauchen können. Die Ratgeberserie »SitaTipps« gibt ihn. Sie greift bekannte...

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Ein abgekanteter Pyramidenstumpf der Basler Architekten Herzog & de Meuron ergänzt das gewaltige Kraftwerk Bankside am Südufer der Themse, in dem seit 2000 die Tate ...

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

»Der verantwortungsvolle Sanitärraum« – so lautet eines der Top-Themen der Internationalen Sanitär- und Heizungsfachmesse ISH 2017 vom 14. bis 18. März 2017. In Halle 4.1...

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Sie sind der Dauerbrenner in der modernen Architektur, ermöglichen sie doch wie kein anderer Baustoff das Zusammenspiel mit Licht und Natur: Glasfassaden und große Glasfl...

Spiegelnde Teilbeschichtung an der Fassade der Elbphilharmonie in Hamburg

Spiegelnde Teilbeschichtung an der Fassade der Elbphilharmonie in Hamburg

Die erste Skepsis ist gewichen und die Liste der Superlative, die im Zusammenhang mit der Elbphilharmonie genannt werden, mittlerweile lang – da ist von »Jahrhundertarchi...

Empfangs- und Bürogebäude von Wilford Schupp Architekten

Empfangs- und Bürogebäude von Wilford Schupp Architekten

Der im August 2016 fertiggestellte Neubau eines Empfangs- und Bürogebäude von Sto, geplant von Wilford Schupp Architekten, ist ein weiterer Baustein des im Jahr 1993 von ...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.