Anzeige AZ - A1 - 900 x 250 R7

Start Termine Ausstellungen Architekturbüros präsentieren: Formen der Sehnsucht

Architekturbüros präsentieren: Formen der Sehnsucht

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1509/vitra-ampelphase-01.jpg
 

Sechs renommierte Architekturbüros aus Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg präsentieren gemeinsam im Frankfurter Vitra Showroom ihre experimentellen Arbeiten zum Thema: »Sehnsucht«. Wie lässt sich für Sehnsucht eine überzeugende Form finden? Dieser Frage sind die Studios nachgegangen. Dem großen Verlangen – sei es nach einer Person, einer Sache oder einem Ort – gelten die Installationen von baurmann.dürr architekten (Karlsruhe), BGF+ Architekten Uwe Bordt und Gunther Götz (Wiesbaden), BernjusGisbertzSzajak (Frankfurt am Main), MOW Architekten (Frankfurt am Main), Schmucker und Partner (Mannheim) und SYRA_Schoyerer Architekten (Mainz) in Kooperation mit dem Gestalter Elmar Lixenfeld (Frankfurt am Main).

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1509/vitra-ampelphase-02.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1509/vitra-ampelphase-03.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1509/vitra-ampelphase-04.jpg

Einerlei, ob sie sich als Heimweh äußert, als Fernweh oder gar als heftiges Verlangen: Sehnsucht kann jeden Menschen packen; diese romantische Stimmung. Die Sehnsucht nach Freunden oder Dingen, die ebenso begehrt wie fern sind. Bitter ist das Wissen um die Unerreichbarkeit des Zieles, tröstlich die Phantasie des Ersehnten. Sehnsucht ist ein umfassendes Gefühl, ein großes Thema, das Dichter der Romantik, aber auch der Moderne stets beschäftigt hat und zahlreiche Assoziationen zulässt. Höchst interessant wird es, wenn sich Architekten gemeinsam mit dem Thema Sehnsucht kreativ auseinandersetzen.

Vor allem eine Frage steht für Architekten und Gestalter im Vordergrund: »Wie lässt sich einem abstrakten Begriff wie der Sehnsucht eine überzeugende Form verleihen?« Diese Frage war es, die sich die Wiesbadener Architekten Uwe Bordt und Gunther Götz vom Büro BGF+ zu Beginn ihrer Entwurfsarbeit stellten. Einen Sehnsuchtsbaum haben sie errichtet. »Planrollen nehmen die Sehnsüchte in sich auf und werden an den aus Schnüren bestehenden Ästen des Baumes befestigt«, erläutern sie ihr Projekt. Wie ferne Früchte eines Baumes im Sonnenlicht sollen sich die Sehnsüchte erahnen lassen und allgegenwärtig über dem Besucher schweben – absolut unerreichbar.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1509/vitra-ampelphase-05.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1509/vitra-ampelphase-06.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1509/vitra-ampelphase-07.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1509/vitra-ampelphase-08.jpg

Unerreichbar scheinen die Objekte und Ziele der Sehnsucht. Vielleicht deshalb sah der Philosoph Ernst Bloch in der Fähigkeit zur Sehnsucht die ehrlichste Eigenschaft des Menschen. Sie, so hoffte er, könne etwas in die Welt bringen, »das allen in die Kindheit scheint und worin noch niemand war: Heimat«. Die Sehnsucht nach dem verlorenen Paradies. Sie ist das Thema von SYRA_Schoyerer Architekten, deren Installation in Kooperation mit den Gestalter Elmar Linxenfeld entstanden ist. Eine moderne Abenteuerversion des Ur-Pärchens Adam und Eva liegt ihrer Arbeit zugrunde, »ein Redesign von Adam, Eva und den Edlen Wilden«.

Die Assoziationen der Architekten sind vielfältig. »Seit jeher haben die Architekten gelernt, mit Orten umzugehen, in denen vielfältige Erinnerungen, Träume, vielleicht sogar Wünsche verborgen sind«, erläutern die Planer von baurmann.dürr architekten in Karlsruhe. In Frankfurt haben sie eine romantische Landschaftsinszenierung erdacht. Mit dem Wald als Sehnsuchtsort setzen sich die Architekten BernjusGisbertzSzajak auseinander: eine märchenhafte Installation haben sie konzipiert, mit Stoffen und von der Decke herabhängenden Zylindern schaffen sie eine phantastische Installation.

Romantische Landschaften, Labyrinthe und Luftschlösser gewinnen im Vitra Showroom Gestalt. In der Installation von MOV Architekten bilden mehrere abgehängte Kokons Wolken, die verschiedene Gedankenwelten und Sehnsüchte umhüllen. Eine Öffnung ihrer Unterseite lässt den Betrachter in die Sehnsucht schlüpfen, für Außenstehende ist der Träumer augenscheinlich „in Gedanken“ und mit dem Kopf ganz woanders. Entrückt ist auch die in der Fensterbox des Showrooms befindliche Figur, die Schmucker und Partner entworfen haben: Sie gleicht einem Schattenwurf.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1509/vitra-ampelphase-09.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1509/vitra-ampelphase-10.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1509/vitra-ampelphase-11.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2015/1509/vitra-ampelphase-12.jpg

Wie also lassen sich plausible Formen für Sehnsüchte finden? Die Antworten der Teams fallen äußerst unterschiedlich aus. Deutlich wird: Sehnsucht kann sich auf Vergangenes, Gegenwärtiges und Zukünftiges richten. Und: Ideen und Visionen sind keine Grenzen gesetzt. Denn Sehnsucht ist stets verbunden mit phantastischen Vorstellungen, mit dem Verlangen nach etwas, das nicht da ist. Das möglicherweise in der Zukunft erwartet wird. Selige Sehnsucht. Kurzum: Das Motto »Sehnsucht« ist weit gefasst und lässt den Architekten freie Hand. Wie bei den vorangegangenen Ampelphasen haben sie eine Carte Blanche erhalten und haben mit ihren Installationen beinahe den gesamten Showroom gestaltet – frei von Zwängen und Maßgaben einer konkreten Bauaufgabe. Das Experiment steht im Vordergrund. Und die sich frei entfaltende Phantasie.

• Ampelphase 7: »Sehnsucht«, eine Ausstellung des Vitra Showrooms Frankfurt
• 17. September bis 7. Oktober 2015
• Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 10:00-13:00 und 14:00-18:00 Uhr
www.ampelphase.com
• Vitra GmbH, Showroom Gutleutstraße 89, 60329 Frankfurt am Main, Telefon (069) 58 60 460

Grand Tower von Kaminiarz & Cie. ist bestes Wohnhochhaus in Europa

Grand Tower von Kaminiarz & Cie. ist bestes Wohnhochhaus in Europa

Nachdem das Frankfurter Büro Magnus Kaminiarz & Cie. Architektur für den Grand Tower bereits den European Property Award 2017 als bestes Wohnhochhaus Deutschlands erhielt, bekam das Gebäude vor wenigen Tagen in London nun auch den International Property Award 2017 als bestes Wohnhochhaus in ganz...

Radikal und dramatisch: Restaurant Hueso von Architekt Ignacio Cadena

Radikal und dramatisch: Restaurant Hueso von Architekt Ignacio Cadena

Die subtile Schönheit einer unverstellten und puren Architektur will der mexikanische Architekt Ignacio Cadena im Restaurant Hueso zeigen. Hueso bedeutet »Knochen« und unverkennbar prägen die sterblichen Überreste der mexikanischen Fauna die Wände dieses einmaligen kulinarischen Ortes.

Corporate Design von Dittel Architekten für das Mannheimer Rathaus

Corporate Design von Dittel Architekten für das Mannheimer Rathaus

DIA – Dittel Architekten hat für das Rathaus E5 in Mannheim ein neues bauliches Corporate Design entwickelt und zeichnet für die Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes verantwortlich. Ziel der architektonischen und gestalterischen Maßnahmen war es, eine repräsentative Designsprache zu etablieren ...

Weitere Artikel:

»Schule der Zukunft« im alten Hafen von Haderslev

»Schule der Zukunft« im alten Hafen von Haderslev

In der dänischen Küstenstadt Haderslev ist mitten im alten Hafenareal ein zukunftsweisendes Bildungszentrum entstanden. Dieses hebt sich nicht nur durch seine außergewöhnliche Architektur ohne das traditionelle Klassenzimmer von gängigen Bildungseinrichtungen ab, sondern auch durch seine innovativen...

Duschen mit Spa-Effekt

Duschen mit Spa-Effekt

Moderne Badkultur ist von Design, Luxus und Technik geprägt. Das Duschritual als besonderen Verwöhnmoment des Tages zu schätzen und neben der Reinheit auch Gesundheit und Wohlbefinden zu fördern, ist Teil dieser Kultur. Das japanische Unternehmen TOTO hat Duschsysteme entwickelt, die ein Wohlgefühl ...

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

In nur sieben Wochen wich grauer Beton einer abstrakt-naturalistischen Malerei mit blauem Himmel, weißen Wolken, täuschend echten Bäumen und einem illusionistischen Streichelzoo. Verantwortlich dafür zeichnet der auf exklusive Wandmalerei spezialisierte Künstler Ulrich Allgaier.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

»Schule der Zukunft« im alten Hafen von Haderslev

»Schule der Zukunft« im alten Hafen von Haderslev

In der dänischen Küstenstadt Haderslev ist mitten im alten Hafenareal ein zukunftsweisendes Bildungszentrum entstanden. Dieses hebt sich nicht nur durch seine außergewöhn...

Duschen mit Spa-Effekt

Duschen mit Spa-Effekt

Moderne Badkultur ist von Design, Luxus und Technik geprägt. Das Duschritual als besonderen Verwöhnmoment des Tages zu schätzen und neben der Reinheit auch Gesundheit und...

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

In nur sieben Wochen wich grauer Beton einer abstrakt-naturalistischen Malerei mit blauem Himmel, weißen Wolken, täuschend echten Bäumen und einem illusionistischen Strei...

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Das von den Rotterdamer Städtebauexperten OMA (Office for Metropolitan Architecture) erdachte Timmerhuis in Rotterdam gilt als das »grünste Gebäude der Niederlande«. Es v...

Wintergarten gut beheizt

Wintergarten gut beheizt

Im Wintergarten hat Wärme nicht nur einfach die Funktion »Heizen« zu erfüllen. Wärme weckt Emotionen und bringt Atmosphäre in den gläsernen Raum. Eine elektrische Strahlu...

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Die in der eigenen Betriebsstätte hergestellte, zargenlose Schiebetür bestehen aus dem lichtdurchlässigen, biegesteifen Wabenpaneel »ViewPan« mit Oberflächen aus Acrylgla...

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und j...

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Über hundert Jahre wurde in der Schnapsbrennerei in Weißenfeld hochprozentiger Alkohol aus Kartoffeln für medizinische Zwecke hergestellt. Um das Gebäude zu erhalten und ...

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Bis Oktober ist Berlins östlichster Stadtbezirk Standort für die Internationale Gartenausstellung (IGA), zu der rund zwei Millionen Gäste aus Europa erwartet werden. Die ...

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

H7, das Bürohaus von Andreas Heupel Architekten im alten Stadthafen von Münster, ist ein siebengeschossiger Holz-Hybridbau, der neue Maßstäbe im Hinblick auf Ökologie und...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.