Start Architektur Deutschland Thermenumbau von 4a Architekten

Thermenumbau von 4a Architekten

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0908/4a-architekten-vitasol-a01.jpg

Balneologie heißt die Lehre von der therapeutischen Anwendung natürlicher Heilquellen. Für balneologische Behandlungen wird Wasser mit einem hohen Gehalt an gelösten Stoffen, so zum Beispiel Mineralstoffe wie Kohlendioxid, Kohlensäure und Schwefelwasserstoff, genutzt.


http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0908/4a-architekten-vitasol-a01.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0908/4a-architekten-vitasol-a02.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0908/4a-architekten-vitasol-a03.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0908/4a-architekten-vitasol-a04.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0908/4a-architekten-vitasol-a05.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0908/4a-architekten-vitasol-a06.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0908/4a-architekten-vitasol-a07.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0908/4a-architekten-vitasol-a08.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0908/4a-architekten-vitasol-a09.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0908/4a-architekten-vitasol-a10.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0908/4a-architekten-vitasol-a11.jpg
Mit dem Umbau der VitaSol Therme in Bad Salzuflen durch 4a Architekten aus Stuttgart wurde nicht nur das balneologische Heilangebot erweitert. Um Eingang, Restaurant, Badehalle und Außenbereich zu einer gestalterischen Einheit zusammen zu fassen, wurde eine Holz-Lamellenkonstruktion als durchlaufende Decken- bzw. Wandverkleidung eingebaut. Die hölzerne Struktur umspannt den gesamten Innenraum und fließt mit weichen, geschwungenen Formen entlang der Raumkanten.

Mit transparenten, fließenden Übergängen sowie »warmen« Materialien und kräftigen Farbtönen wurde die Badehalle deutlich aufgewertet. Aus einer vormals kühl anmutenden Halle mit nur einem großen Becken entstand durch den Umbau eine organisch geformte Beckenlandschaft mit vier unterschiedlichen Wasserqualitäten: ein Solebecken mit 12 Prozent Sole, je ein Kalt- und ein Heißbecken sowie ein Sprudelbecken mit 2 Prozent Sole. Heiß-, Kalt-, Sprudel- und Sole-Becken sind beleuchtet und liegen wie Blätter in der Badeebene. Eine schimmernde »Regenwolke« schwebt im großen Hallenvolumen und lässt einen kräftigen, warmen Sommerregen über dem »Regenfeld« ab.

Die von 4a Architekten in Zusammenarbeit mit Lichtplaner und Künstler entworfene »Regenwolke« bildet einen markanten Akzent in der Badehalle. Nicht nur durch den kräftigen Regenguss, der von der »Wolke« herab regnet, sondern auch durch die begleitenden Lichtspiele in kräftigen Farben.

Das Stuttgarter Architekturbüro kennt sich mit Bädern bestens aus. Die Bodensee Therme Konstanz, die Spreewald Therme in Burg und der Wellnesspark ELSE-Club in Moskau wurden sämtlich von 4a Architekten entworfen.

Standort: VitaSol Therme GmbH, Extersche Straße 42, 32105 Bad Salzuflen

Bauherr: Stadt Bad Salzuflen

Architekten:4a Architekten GmbH, www.4a-architekten.de

Mitarbeiter: Anke Pfudel-Tillmanns, Jörg Deutschendorf

Haus-/Bädertechnik: Kannewischer Ingenieurgesellschaft, www.kannewischer.com

Tragwerksplaner: Fischer + Friedrich, www.fischer-friedrich.de

Lichtplaner: Planungsbüro Minati,  www.minati.de

Planungszeitraum: 03/2008 bis 09/2008

Bauzeit: 09/2008 bis 05/2009

Baukosten: ca. 3 Mio. Euro

BGF:
Badehalle mit Galerie und Wintergarten 1.100 m²
Liegebereich/Badehallen Restaurant 330 m²
Restaurant mit Küche 920 m²

BRI:
Badehalle und Wintergarten 5.845 m³
Liegebereich/Badehallen Restaurant 1.155 m³
Restaurant mit Küche 3.220 m³

Fotos: Uwe Ditz, Stuttgart

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0908/4a-architekten-vitasol-b03.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0908/4a-architekten-vitasol-b02.jpg

 
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0908/4a-architekten-vitasol-b01.jpg


Modernes Design für Touristinformation von DIA – Dittel Architekten

Modernes Design für Touristinformation von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten zeichnet für das Gestaltungskonzept sowie Planung und Ausführung der neuen Touristinformation in Schwäbisch Hall verantwortlich. Ziel des Konzeptes ist es, die Identität der Stadt in Raum zu übertragen und mit digitalen und analogen Inhalten erlebbar zu machen. Werte wie Ser...

DGNB-zertifiziertes Autohaus für Neu- und Gebrauchtwagen von ATP architekten ingenieure

DGNB-zertifiziertes Autohaus für Neu- und Gebrauchtwagen von ATP architekten ingenieure

Als Spezialisten für die Automobilbranche und Integrale Planung entwarfen ATP architekten ingenieure die neue Mercedes-Benz-Hauptniederlassung für das Gebiet Rhein-Main. Der Auftraggeber Daimler Real Estate bündelte Verkauf, Verwaltung, Service und Werkstatt von drei Standorten auf einem neuen Gewer...

Oliv Architekten revitalisieren das PEAK Bürogebäude in München

Oliv Architekten revitalisieren das PEAK Bürogebäude in München

Die intelligente Revitalisierung leerstehender Gebäude gehört zu den dringlichsten Aufgaben einer nachhaltigen Stadtentwicklung. Dabei ist der Leerstand, der meist schon über einen längeren Zeitraum geht, ein Indikator für die Schwierigkeit der baulichen und planerischen Aufgabe. So war es auch beim...

Weitere Artikel:

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Alles richtig gemacht und der Bauherr ist trotzdem unzufrieden? Wer bei der Planung von Bürogebäuden allein auf das vereinfachte oder auch das simulationsbasierte Nachweisverfahren der DIN-4108-2 (Wärmeschutz von Gebäuden) setzt, steht zwei Problemen gegenüber.

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Moderne Energiekennwerte und gesundes Wohnklima im Einklang mit dem Denkmalschutz – diese Anforderungen wollte Malermeister Claus Schmid bei der Sanierung eines alten Fachwerkhauses miteinander vereinen. Deshalb dämmte er von innen mit einem mineralischen System in Verbindung mit silikatischen und K...

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

In unseren Städten wird es immer enger. Parkhaussysteme können städtische Nischen optimal und rentabel nutzen: Vollautomatisch und raumsparend ermöglichen sie Mobilität, wo Grund teuer ist und Parkplätze knapp sind. Im urbanen Raum lassen sich Parkhaussysteme selbst in schmale Baulücken einfügen.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie?
    Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie? Die Ausführung von Betonerhaltungs-, Betonschutz- und –instandsetzungsmaßnahmen erfordert umfassende fachliche Qualifikationen. Der nachfolgende Beitrag nimmt Stellung zu Anforderungen, die sich…

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • Fotograf Christopher Klettermayer
    Fotograf Christopher Klettermayer Mit dem Verkauf seiner Serie “Neighbours” durch die Saatchi Kunstvermittlung, hat sich der Fotograf Christopher Klettermayer in Europa zurück gemeldet.…

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Alles richtig gemacht und der Bauherr ist trotzdem unzufrieden? Wer bei der Planung von Bürogebäuden allein auf das vereinfachte oder auch das simulationsbasierte Nachwei...

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Moderne Energiekennwerte und gesundes Wohnklima im Einklang mit dem Denkmalschutz – diese Anforderungen wollte Malermeister Claus Schmid bei der Sanierung eines alten Fac...

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

In unseren Städten wird es immer enger. Parkhaussysteme können städtische Nischen optimal und rentabel nutzen: Vollautomatisch und raumsparend ermöglichen sie Mobilität, ...

Glas-Sensorschalter: Licht per Fingertipp

Glas-Sensorschalter: Licht per Fingertipp

Bei vielen Schaltern stand bisher die funktionelle Komponente im Vordergrund, während das Design eher als sekundäre Komponente behandelt wurde. Das ändert sich seit einig...

Bodenmaiser Hof: Wellnesshotel mit Gebäudeautomation

Bodenmaiser Hof: Wellnesshotel mit Gebäudeautomation

Nach seinem jüngsten Umbau reiht sich der Bodenmaiser Hof im Bayerischen Wald unter die Top-Wellnesshotels in Deutschland ein. Unter dem Motto »Stylisch Bayerisch« werden...

Neubau der Paulaner Hauptverwaltung auf historischem Areal

Neubau der Paulaner Hauptverwaltung auf historischem Areal

Das ehemalige Werksgelände der Paulaner Bierbrauerei in der Münchner Ohlmüllerstraße wurde durch den Umzug der Produktion nach München-Langwied frei. Paulaner entschloss ...

Objekt mit Kern aus recycelten Materialien und Fassade

Objekt mit Kern aus recycelten Materialien und Fassade

Reduce, Reuse, Recycle – dieser Ansatz hat nun auch die Architektur erreicht. In Dänemark hat das Architekturbüro Een til Een unter Verwendung ausschließlich biologischer...

Warme Kante Abstandhalter

Warme Kante Abstandhalter

Auf der Fensterbau Frontale 2018 werden die Diskussionen rund um Digitalisierung, Fertigungsautomation, innovative Fensterlösungen und natürlich den Dauerbrenner Energiee...

Fensterflügel komplett aus Glas

Fensterflügel komplett aus Glas

Die Clara Fenster AG beginnt das neue Jahr mit einer breit angelegten Produkteinführung. Das rahmenlose Fenster »Clara« transportiert den zentralen Produktvorteil aus Sic...

Leute, Lärm, Licht

Leute, Lärm, Licht

Jeder dritte Deutsche hat Angst, Opfer eines Einbruchs zu werden, besagt eine Studie der GDV.1 Daher wundert es nicht, dass sich immer mehr Menschen für die verschiedenen...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.