Start Architektur Deutschland Wohngebäude »The White« von nps tchoban voss

Wohngebäude »The White« von nps tchoban voss

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-14-werner-huthmacher.jpg

Foto: Werner Huthmacher, 3 Fotos unten: Les Chestakov

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-01-les-chestakov.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-02-les-chestakov.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-03-les-chestakov.jpg

Das siebengeschossige Wohnhaus "The White" fügt sich in eine Reihe von Büro- und Gewerbebauten am ehemaligen Osthafen in Berlin ein. Bodenständig und dynamisch zugleich, ähnelt das weiße Gebäude einer Seeyacht am Anleger. Die großzügige Verglasung bietet weite Rundumblicke, die umlaufenden Balkone viel Platz an der frischen Luft, und die besondere Lage verspricht ausgedehnte Spaziergänge entlang der Spree.

Die Details folgen dem Leitmotiv des Bogens. Er findet sich in den abgerundeten, teils ornamental geführten Außen- und Innenkanten oder etwa am Wellenverlauf der Balkone. Die weiße Mineralputzfassade ist als Wärmedämm-Verbundsystem konzipiert und durch Bandfenster und Brüstungsbänder stark horizontal gegliedert. Die hohe Plastizität des Volumens wird neben den abgerundeten Ecken durch das Zusammenspiel von eingezogenen und langbogig auskragenden Balkonen aus aufwendigen Betonfertigteilen erreicht. Die ausladende Balkonform erlaubt von allen Wohnungen aus einen weiten Ausblick auf das Wasser.


Fotos unten: Werner Huthmacher

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-11-werner-huthmacher.jpg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-12-werner-huthmacher.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-13-werner-huthmacher.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-13-werner-huthmacher.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-14-werner-huthmacher.jpg

Das Gebäude wurde als Beton-Skelettbau in Schottenbauweise errichtet. Die Wohnungsgröße der 68 Zwei- bis Vierzimmerwohnungen variiert zwischen 48 und 125 Quadratmetern. Unterhalb des Erdgeschosses, das als Hochparterre um 1,40 Meter angehoben ist, liegen die Tiefgarage mit 38 Stellplätzen sowie Lager- und Technikräume, weitere Stellplätze befinden sich im Außenbereich. Die Außenanlage ist teils als Grünstreifen, teils mit Spielplatzflächen gestaltet, die öffentlich zugänglich sind. Der trapezförmige Grundriss orientiert sich dreiseitig zur Spree und öffnet zur Straße hin ein verglastes Atrium. In dieser zentralen Eingangshalle führen Galeriegänge entlang der Geschosse zu den Wohnungen. Alle Zugänge sind dabei barrierefrei; direkt am Haupteingang an der Hafenstraße befindet sich der Personenaufzug mit dem Treppenhaus.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-16-werner-huthmacher.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-20-werner-huthmacher.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-18-werner-huthmacher.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-19-werner-huthmacher.jpg

Durch das mehrschichtige Foliendach mit integriertem Sonnenschutz wird das Atrium in ein sanftes Licht getaucht. Auf Seilen befestigt, schwebt mitten im Raum ein Schiffspropeller. Es ist eine aus Aluminium gefertigte Schar überdimensionierter Ahornflügel – »Samara«, wie Künstlerin Jovana Rusov ihr Werk in Anlehnung an den botanischen Begriff der Flügelnuss nannte. Es besteht aus mehreren gebogenen Blechen, die das Licht in Verschiedenen Richtungen reflektieren. Mit der Skulptur hebt die Künstlerin die Leichtigkeit und die Ruhe des Bauwerks in einer archaisch-assoziativen Weise hervor.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-31-schwarzplan.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-31-schnitt.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1704/wohnhaus-the-white-tchoban-voss-31-grundriss.jpg

The White, Berlin

Neubau eines Wohngebäudes mit 68 Wohneinheiten und Tiefgarage
Adresse: Stralauer Allee 5, 10245 Berlin
Auftraggeber: Wulff Hanseatische Bauträger GmbH
BGF: 8.572 m²
Fertigstellung: Juli 2016
Architekt: Sergei Tchoban, nps tchoban voss, www.tchobanvoss.de
Projektpartner: Philipp Bauer
Projektleiter: Karsten Waldschmidt (Entwurfsplanung), Philipp Bauer (weiterführende Leistungsphasen)
Mitarbeiter: Priska-Magdalena Schwalke, Anissa Landgraf
Statik: Otto Wulff Bauunternehmung
Haustechnik: Ingenieurbüro Rainer Mai

Design-Museum von Kengo Kuma eröffnet im September 2018

Design-Museum von Kengo Kuma eröffnet im September 2018

In weniger als acht Monaten – genauer gesagt am Samstag, den 15. September 2018 – ist es soweit: Die ersten Besucher werden die Türen des brandneuen V&A Dundee durchschreiten. Es wird nicht nur das erste Design-Museum in Schottland sein, sondern auch das einzige V&A-Museum außerhalb Londons....

Fürst & Friedrich – Neubau von slapa oberholz pszczulny architekten

Fürst & Friedrich – Neubau von slapa oberholz pszczulny architekten

Mit dem geplanten Büro- und Geschäftshaus Fürst & Friedrich von slapa oberholz pszczulny | sop architekten entsteht ein markanter Neubau in der Düsseldorfer Innenstadt, der das Viertel rund um den beliebten Kirchplatz aufwerten wird.

3M Headquarter in Langenthal von Marazzi + Paul Architekten

3M Headquarter in Langenthal von Marazzi + Paul Architekten

Als Headquarter für den internationalen Technologiekonzern 3M EMEA hat das Architekturbüro Marazzi + Paul ein visionäres Bürogebäude in Langenthal realisiert. Der Neubau direkt beim Bahnhof steht für die Innovationskraft und Offenheit des globalen Leaders 3M ebenso wie für die Dynamik und Wandelbark...

Weitere Artikel:

Monolithische Bauweise bei der Rekonstruktion des Jüdenhofs am Dresdner Neumarkt

Monolithische Bauweise bei der Rekonstruktion des Jüdenhofs am Dresdner Neumarkt

»Künstliche Wärmedämmung an der Fassade als Wärmeschutz kommt bei mir am Neumarkt nicht vor!« Stattdessen entschied sich Investor und Bauherr Michael Kimmerle bei der Rekonstruktion des Jüdenhofs am Dresdner Neumarkt für eine nachhaltige und dem historischen Ort angemessene monolithische Ziegelbauwe...

Japanische Spa-Kultur mit dem Dusch-WC

Japanische Spa-Kultur mit dem Dusch-WC

Der Wunsch nach Reinheit und Frische hat insbesondere in der japanischen Kultur einen hohen Stellenwert. In traditionellen Reinigungsritualen, wie zum Beispiel dem zweimal jährlich stattfindenden Misogi, werden Körper und Geist durch das Waschen mit Wasser symbolisch von negativer Energie befreit. F...

Normenkonform im Freispiegel-Einsatz

Normenkonform im Freispiegel-Einsatz

Moderne Staffelgeschoss-Architektur ist momentan sehr gefragt. Bei der Ableitung des Regenwassers sind allerdings einige Regeln zu beachten, denn die direkte Ableitung auf die darunter liegende Dachfläche birgt Gefahren.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • Felix Löchner Architekturfotografie Berlin
    Felix Löchner Architekturfotografie Berlin Architekturfotografie lebt vom richtigen Licht und dem perfekten Moment, meint der Berliner Architekturfotograf Felix Löchner. Minimalistische Architektur fasziniert ihn dabei…

Monolithische Bauweise bei der Rekonstruktion des Jüdenhofs am Dresdner Neumarkt

Monolithische Bauweise bei der Rekonstruktion des Jüdenhofs am Dresdner Neumarkt

»Künstliche Wärmedämmung an der Fassade als Wärmeschutz kommt bei mir am Neumarkt nicht vor!« Stattdessen entschied sich Investor und Bauherr Michael Kimmerle bei der Rek...

Japanische Spa-Kultur mit dem Dusch-WC

Japanische Spa-Kultur mit dem Dusch-WC

Der Wunsch nach Reinheit und Frische hat insbesondere in der japanischen Kultur einen hohen Stellenwert. In traditionellen Reinigungsritualen, wie zum Beispiel dem zweima...

Barrierefreies Oberlicht

Barrierefreies Oberlicht

Einen unterirdischen Raum mit Tageslicht ausfüllen? Mit dem begehbaren Oberlicht von taghell werden Ausblicke nach oben und Einblicke nach unten geschaffen. Für den Einsa...

Normenkonform im Freispiegel-Einsatz

Normenkonform im Freispiegel-Einsatz

Moderne Staffelgeschoss-Architektur ist momentan sehr gefragt. Bei der Ableitung des Regenwassers sind allerdings einige Regeln zu beachten, denn die direkte Ableitung au...

Schlichtes und reduziertes Design

Schlichtes und reduziertes Design

»SP – Square Perfection« heißt das WC, das der japanische Sanitärkeramik-Hersteller TOTO ab Januar 2018 auf den Markt bringt. Neu ist die Form: Elegant, kompakt und geome...

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Das von den Rotterdamer Städtebauexperten OMA (Office for Metropolitan Architecture) erdachte Timmerhuis in Rotterdam gilt als das »grünste Gebäude der Niederlande«. Es v...

»Schule der Zukunft« im alten Hafen von Haderslev

»Schule der Zukunft« im alten Hafen von Haderslev

In der dänischen Küstenstadt Haderslev ist mitten im alten Hafenareal ein zukunftsweisendes Bildungszentrum entstanden. Dieses hebt sich nicht nur durch seine außergewöhn...

Duschen mit Spa-Effekt

Duschen mit Spa-Effekt

Moderne Badkultur ist von Design, Luxus und Technik geprägt. Das Duschritual als besonderen Verwöhnmoment des Tages zu schätzen und neben der Reinheit auch Gesundheit und...

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

In nur sieben Wochen wich grauer Beton einer abstrakt-naturalistischen Malerei mit blauem Himmel, weißen Wolken, täuschend echten Bäumen und einem illusionistischen Strei...

Wintergarten gut beheizt

Wintergarten gut beheizt

Im Wintergarten hat Wärme nicht nur einfach die Funktion »Heizen« zu erfüllen. Wärme weckt Emotionen und bringt Atmosphäre in den gläsernen Raum. Eine elektrische Strahlu...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.