Start Architektur Deutschland Champagner im Rotlichtviertel - Die Stuttgarter Bar FouFou

Champagner im Rotlichtviertel - Die Stuttgarter Bar FouFou

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1003/ippolito-fleitz-bar-foufou-01.jpg


Die im Januar eröffnete FouFou-Bar liegt am Rand des kleinräumlichen Stuttgarter Rotlichtviertels. Vor dem Eckgebäude, das vorher einen Antiquitätenladen mit dem sinnigen Namen »Edeltrödel« beherbergte, öffnet sich ein kleiner Platz. Von diesem führt der Eingang der Bar direkt in den L-förmigen Barraum, der durch die große Theke geprägt wird.

Den Eingangsbereich markiert eine große textilbespannte Leuchte als Auftakt. Die innenräumliche Gestaltung orientiert sich an Lage und Geschichte des Ortes an und lässt Räumlichkeiten zwischen Boudoir und Salon entstehen. Im rückseitigen Bereich der Theke wurden Spiegel angebracht, die den Raum optisch vergrößern. Die Champagner-Bar nutzt das beschränkte Flächenangebot sehr gut aus und bespielt vier Salons unterschiedlichen Charakters auf drei Ebenen. Mit seiner rautenförmigen Polsterung in einem metallischen Grüngold-Ton verkleidet,zeigt der Tresen Materialien, die an der Decke im hinteren Bereich wieder aufgegriffen werden. Die Wände sind passend dazu in klassischem Grün gestrichen und bilden einen wirkungsvollen Hintergrund für die weißen historischen Fallfenster. Im Sommer kann die Bar weit geöffnet werden und der Barbetrieb auch im Außenbereich fortgesetzt werden. Entlang der Außenwand verläuft durch den Barbereich eine durchgehende Bank, so dass auch hier der begrenzte Raum maximal ausgenutzt wird. Das hintere Ende des Raums führt zu einer neu eingebauten Treppe. Das skulpturale, schwarze Element fungiert als Gelenk und leitet jeweils eine halbe Etage nach oben und unten.

Im oberen Geschoss findet man den Roten Salon. Der gegossene Fußboden des Barbereichs wechselt hier über in einen hochflorigen Teppich. Der Raum wird in der Mitte unterbrochen durch zwei Wandscheiben, die aus Denkmalschutzgründen erhalten werden mussten. Bronzierte Spiegel überspielen diesen Einschnitt und schaffen eine spannende Raumwahrnehmung. Der Salon wird geprägt durch die große, gepolsterte Sitzbank, die diesen an drei Seiten umschließt. Die Decke bespielt eine Lichtinstallation aus goldenen, halbverspiegelten Glühbirnen, die die Längsachse des Salons aufspannen und beide Raumteile verbindet. Der Messington der Leuchten findet eine farbliche Entsprechung in den hexagonalen Beistelltischen.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1003/ippolito-fleitz-bar-foufou-02.jpg


Eine Etage tiefer befindet sich ein weiterer Salon mit einem aufgearbeiteten alten Holzboden. Dieser ist mit schwarzen historisierenden Möbeln und modernen Elementen in einem metallischen Bronzeton ausgestattet. Die einzelnen Elemente sind zu ineinander verschnitten Ensembles angeordnet. Den Raumhintergrund bildet ein mauvefarbener schwerer Vorhang, der durch eine große Stehleuchte komplementiert wird. Eine Doppelschwingtür mit ovalem Glasfeld führt von hier hinüber in die Raucherlounge. Für den lasterhaften Genuss sorgt ein entsprechendes dunkles Ambiente. Der Raum ist mit einer dunkelbraunen Krokoledertapete ausgeschlagen und vor dem offenen Kamin warten schwere, chesterfieldgepolsterte Sessel.

Mit dem FouFou gestaltete die Ippolito Fleitz Group einen Ort, der gleichermaßen mondän und modern wirkt. Mit seinen verschiedenen Aufenthaltszonen will die Bar gehobeneren Ansprüchen für das gepflegte Glas Champagner wie auch den Clubgängern am Wochenende gerecht werden.

Standort: Fou Fou, Leonhardstr. 13, 70180 Stuttgart

Architekten: Ippolito Fleitz Group, www.ifgroup.org 

Fotos: Zooey Braun, www.zooeybraun.de

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1003/ippolito-fleitz-bar-foufou-03.jpg


http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1003/ippolito-fleitz-bar-foufou-04.jpg

HPP beginnt mit dem Bau am Xujiahui Sportpark in Shanghai

HPP beginnt mit dem Bau am Xujiahui Sportpark in Shanghai

Bei der feierlichen Grundsteinlegung wurde der Baubeginn des Xujiahui Sportparks in Shanghai unter Einladung der Öffentlichkeit, Presse und Fernsehen gefeiert. HPP gewann Anfang des Jahres den ersten Preis des international ausgeschriebenen Wettbewerbs und wurde anschließend mit der Umsetzung beauft...

Konferenzzentrum von schneider+schumacher in Mannheim

Konferenzzentrum von schneider+schumacher in Mannheim

Im zweitgrößten Barockschloss Europas kreiert schneider+schumacher ein modernes Studien- und Konferenzzentrum für die Mannheim Business School. Die in den Garten eingeschnittene Anlage bildet zusammen mit dem historischen Schloss eine markante neue Einheit, die symbolisch für die Bewahrung der Tradi...

DEGELO Architekten gewinnen Wettbewerb zum Konferenzzentrum in Heidelberg

DEGELO Architekten gewinnen Wettbewerb zum Konferenzzentrum in Heidelberg

Das Büro DEGELO Architekten aus Basel hat den ersten Preis beim Wettbewerb zur künftigen Gestaltung des neuen Konferenzzentrums in der Heidelberger Bahnstadt gewonnen. Das Preisgericht wählte den Entwurf unter 22 eingereichten Arbeiten aus.

Weitere Artikel:

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

In nur sieben Wochen wich grauer Beton einer abstrakt-naturalistischen Malerei mit blauem Himmel, weißen Wolken, täuschend echten Bäumen und einem illusionistischen Streichelzoo. Verantwortlich dafür zeichnet der auf exklusive Wandmalerei spezialisierte Künstler Ulrich Allgaier.

Wintergarten gut beheizt

Wintergarten gut beheizt

Im Wintergarten hat Wärme nicht nur einfach die Funktion »Heizen« zu erfüllen. Wärme weckt Emotionen und bringt Atmosphäre in den gläsernen Raum. Eine elektrische Strahlungsheizung ermöglicht ein bedarfsgerechtes Heizen, wenn der Wintergarten genutzt wird und die Kraft der Sonne nicht ausreicht.

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Das von den Rotterdamer Städtebauexperten OMA (Office for Metropolitan Architecture) erdachte Timmerhuis in Rotterdam gilt als das »grünste Gebäude der Niederlande«. Es vereint Stadtverwaltung, Wohnungen, Büros sowie das Rotterdamer Stadtmuseum und schlägt eine architektonische Brücke zum denkmalges...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Problemzone Wärmebrücke
    Problemzone Wärmebrücke Mit den steigenden Anforderungen an die energetische Qualität von Gebäuden gewinnen Details und damit auch kleine Problemzonen immer mehr an…

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • Just/Burgeff Architekten
    Just/Burgeff Architekten Just / Burgeff Architekten aus Frankfurt geht es um das Entfalten von architektonischen und städtebaulichen Potentialen. Um eine maßgeschneiderte, nachhaltige…

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Das von den Rotterdamer Städtebauexperten OMA (Office for Metropolitan Architecture) erdachte Timmerhuis in Rotterdam gilt als das »grünste Gebäude der Niederlande«. Es v...

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

In nur sieben Wochen wich grauer Beton einer abstrakt-naturalistischen Malerei mit blauem Himmel, weißen Wolken, täuschend echten Bäumen und einem illusionistischen Strei...

Wintergarten gut beheizt

Wintergarten gut beheizt

Im Wintergarten hat Wärme nicht nur einfach die Funktion »Heizen« zu erfüllen. Wärme weckt Emotionen und bringt Atmosphäre in den gläsernen Raum. Eine elektrische Strahlu...

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Die in der eigenen Betriebsstätte hergestellte, zargenlose Schiebetür bestehen aus dem lichtdurchlässigen, biegesteifen Wabenpaneel »ViewPan« mit Oberflächen aus Acrylgla...

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und j...

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Über hundert Jahre wurde in der Schnapsbrennerei in Weißenfeld hochprozentiger Alkohol aus Kartoffeln für medizinische Zwecke hergestellt. Um das Gebäude zu erhalten und ...

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Bis Oktober ist Berlins östlichster Stadtbezirk Standort für die Internationale Gartenausstellung (IGA), zu der rund zwei Millionen Gäste aus Europa erwartet werden. Die ...

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

H7, das Bürohaus von Andreas Heupel Architekten im alten Stadthafen von Münster, ist ein siebengeschossiger Holz-Hybridbau, der neue Maßstäbe im Hinblick auf Ökologie und...

Schiebefenster mit großer Öffnungsbreite und Insektenschutz

Schiebefenster mit großer Öffnungsbreite und Insektenschutz

Die Profile des Fensters »cero« messen trotz der möglichen 15 Quadratmeter großen Scheibenelemente gerade einmal 34 Millimeter. Für die jeweiligen Anforderungen an Wärmed...

Zaha Hadid: das Learning and Library Center in Wien

Zaha Hadid: das Learning and Library Center in Wien

Die neue Wirtschaftsuniversität in Wien ist die größte der Europäischen Union. Bisher befand sich die alte Wirtschaftsuniversität in einem Gebäude aus den 1970er-Jahren. ...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.