Start Architektur Deutschland Sturmfeste Folienfassade an der Unilever Zentrale

Sturmfeste Folienfassade an der Unilever Zentrale

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1012/unilever-hamburg-formtl-behnisch-architekten-09.jpg


http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1012/unilever-hamburg-formtl-behnisch-architekten-03.jpg
Die Unilever Zentrale für Deutschland, Schweiz und Österreich in der Hamburger Hafencity hat bereits zahlreiche Architekturpreise erhalten. Der RIBA-Award und ganz aktuell der Preis des BDA Hamburg, erweitern nun die Erfolgsliste dieser herausragenden Architektur. Die spektakuläre, transparente Windschutzfassade des von Behnisch Architekten entworfenen Gebäudes wurde von den Radolfzeller Ingenieuren der formTL GmbH geplant.

Der RIBA-Award ist eine international anerkannte Auszeichnung. Bei der letzten Preisverleihung im Sommer 2010 gab es nur einen deutschen Preisträger: Das Stuttgarter Büro Behnisch Architekten wurde für die Planung des Unilever-Quartiers in Hamburg ausgezeichnet. Damit nicht genug, erreichten die Architekten im November auch noch den 1. Rang des BDA Hamburg Architekturpreises 2010 für dieses Projekt.

Die Firmenzentrale des Unilever Konzerns in der Hamburger Hafencity liegt in exponierter Lage direkt an der Elbe. Auf 25.000 Quadratmeter bietet der neue Unternehmenssitz Arbeitsplätze für rund 1.100 Mitarbeiter. Das Gebäude wurde nach den Grundsätzen einer nachhaltigen Architektur entworfen und erhielt eine Vorzertifizierung mit dem HafenCity Umweltzeichen in Gold.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1012/unilever-hamburg-formtl-behnisch-architekten-10.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1012/unilever-hamburg-formtl-behnisch-architekten-01.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1012/unilever-hamburg-formtl-behnisch-architekten-07.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1012/unilever-hamburg-formtl-behnisch-architekten-02.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1012/unilever-hamburg-formtl-behnisch-architekten-04.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1012/unilever-hamburg-formtl-behnisch-architekten-05.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1012/unilever-hamburg-formtl-behnisch-architekten-06.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1012/unilever-hamburg-formtl-behnisch-architekten-08.jpg

Bereits von weitem fällt die polygonal gefaltete Vorhangfassade aus 6.200 Quadratmeter ETFE-Folie ins Auge, die das Gebäude umhüllt. Die Radolfzeller Ingenieure von formTL entwickelten für diese Windschutzfassade eine einlagige ETFE-Folienbespannung aus biegesteifen Rahmen, formgebenden, lastabtragenden Edelstahlseilen und transparenter ETFE-Folie. Die Vorhangfassade schützt die dahinter liegenden Sonnenschutzlamellen damit diese auch an sonnigen und zugleich windreichen Tagen eingesetzt werden können. Wer den Hamburger Hafen kennt, weiß um die enormen Kräfte, die eine »steife Brise« an der Waterkant entfalten kann.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1012/unilever-hamburg-formtl-behnisch-architekten-11.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1012/unilever-hamburg-formtl-behnisch-architekten-12.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1012/unilever-hamburg-formtl-behnisch-architekten-13.jpg

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1012/unilever-hamburg-formtl-behnisch-architekten-14.jpg
formTL setzte mit Ethylen-Tetrafluorethylen (ETFE) eine extrem beständige Kunststofffolie mit geringem Gewicht und hoher Lichtdurchlässigkeit ein. Der Baustoff altert kaum, eine Nutzungsdauer von über 25 Jahren ist durchaus möglich. Zusätzlich zeigt das Material durch seine niedrige Oberflächenspannung einen natürlichen Lotus-Effekt, so dass der Regen die Folienfassade von außen reinigt 

Die Folienfassade gibt dem Gebäude eine kristalline Wirkung: Zum einen durch die polygonale Gliederung der Paneele, zum anderen durch die zweiachsig gekrümmte ETFE-Folie. Unter Windsog und Winddruck kann die Folie in geringem Maße »arbeiten«. Diese leichte Bewegung in Abhängigkeit von den Windverhältnissen nimmt dem Gebäude jene »Härte«, die Glas hinterlassen würde.

Die transparente Hülle unterstützt und prägt den Charakter des sehr offen und leicht wirkenden Gebäudes. Als Reminiszenz an den Standort erinnert die Fassade an die Segeltücher alter Schoner.

Tragwerksplanung der ETFE-Folienfassade und Folienzuschnitte:
formTL, ingenieure für tragwerk und leichtbau GmbH, www.form-TL.de

Bauherr und Generalunternehmer:
Hochtief Projektentwicklung, www.hochtief-projektentwicklung.de

Architekten: Behnisch Architekten, www.behnisch.com

Auftragnehmer ETFE-Fassade: Vector Foiltec, www.vector-foiltec.com

Fotos: Copyright formTL

Modernes Design für Touristinformation von DIA – Dittel Architekten

Modernes Design für Touristinformation von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten zeichnet für das Gestaltungskonzept sowie Planung und Ausführung der neuen Touristinformation in Schwäbisch Hall verantwortlich. Ziel des Konzeptes ist es, die Identität der Stadt in Raum zu übertragen und mit digitalen und analogen Inhalten erlebbar zu machen. Werte wie Ser...

DGNB-zertifiziertes Autohaus für Neu- und Gebrauchtwagen von ATP architekten ingenieure

DGNB-zertifiziertes Autohaus für Neu- und Gebrauchtwagen von ATP architekten ingenieure

Als Spezialisten für die Automobilbranche und Integrale Planung entwarfen ATP architekten ingenieure die neue Mercedes-Benz-Hauptniederlassung für das Gebiet Rhein-Main. Der Auftraggeber Daimler Real Estate bündelte Verkauf, Verwaltung, Service und Werkstatt von drei Standorten auf einem neuen Gewer...

Oliv Architekten revitalisieren das PEAK Bürogebäude in München

Oliv Architekten revitalisieren das PEAK Bürogebäude in München

Die intelligente Revitalisierung leerstehender Gebäude gehört zu den dringlichsten Aufgaben einer nachhaltigen Stadtentwicklung. Dabei ist der Leerstand, der meist schon über einen längeren Zeitraum geht, ein Indikator für die Schwierigkeit der baulichen und planerischen Aufgabe. So war es auch beim...

Weitere Artikel:

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Alles richtig gemacht und der Bauherr ist trotzdem unzufrieden? Wer bei der Planung von Bürogebäuden allein auf das vereinfachte oder auch das simulationsbasierte Nachweisverfahren der DIN-4108-2 (Wärmeschutz von Gebäuden) setzt, steht zwei Problemen gegenüber.

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Moderne Energiekennwerte und gesundes Wohnklima im Einklang mit dem Denkmalschutz – diese Anforderungen wollte Malermeister Claus Schmid bei der Sanierung eines alten Fachwerkhauses miteinander vereinen. Deshalb dämmte er von innen mit einem mineralischen System in Verbindung mit silikatischen und K...

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

In unseren Städten wird es immer enger. Parkhaussysteme können städtische Nischen optimal und rentabel nutzen: Vollautomatisch und raumsparend ermöglichen sie Mobilität, wo Grund teuer ist und Parkplätze knapp sind. Im urbanen Raum lassen sich Parkhaussysteme selbst in schmale Baulücken einfügen.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • a-tour Architekturführungen in Hamburg
    a-tour Architekturführungen in Hamburg a-tour Architekturführungen in Hamburg wurde 2002 von den Architekten Friederike Stegmüller und Torsten Stern gegründet. Das Unternehmen bietet Architekten und…

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Sommerlicher Wärmeschutz: Gebäude planen und simulieren

Alles richtig gemacht und der Bauherr ist trotzdem unzufrieden? Wer bei der Planung von Bürogebäuden allein auf das vereinfachte oder auch das simulationsbasierte Nachwei...

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Fachwerkhaus: Denkmalschutz mit Innendämmung

Moderne Energiekennwerte und gesundes Wohnklima im Einklang mit dem Denkmalschutz – diese Anforderungen wollte Malermeister Claus Schmid bei der Sanierung eines alten Fac...

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

Mut zur Lücke: Urbane Parklösungen

In unseren Städten wird es immer enger. Parkhaussysteme können städtische Nischen optimal und rentabel nutzen: Vollautomatisch und raumsparend ermöglichen sie Mobilität, ...

Glas-Sensorschalter: Licht per Fingertipp

Glas-Sensorschalter: Licht per Fingertipp

Bei vielen Schaltern stand bisher die funktionelle Komponente im Vordergrund, während das Design eher als sekundäre Komponente behandelt wurde. Das ändert sich seit einig...

Bodenmaiser Hof: Wellnesshotel mit Gebäudeautomation

Bodenmaiser Hof: Wellnesshotel mit Gebäudeautomation

Nach seinem jüngsten Umbau reiht sich der Bodenmaiser Hof im Bayerischen Wald unter die Top-Wellnesshotels in Deutschland ein. Unter dem Motto »Stylisch Bayerisch« werden...

Neubau der Paulaner Hauptverwaltung auf historischem Areal

Neubau der Paulaner Hauptverwaltung auf historischem Areal

Das ehemalige Werksgelände der Paulaner Bierbrauerei in der Münchner Ohlmüllerstraße wurde durch den Umzug der Produktion nach München-Langwied frei. Paulaner entschloss ...

Objekt mit Kern aus recycelten Materialien und Fassade

Objekt mit Kern aus recycelten Materialien und Fassade

Reduce, Reuse, Recycle – dieser Ansatz hat nun auch die Architektur erreicht. In Dänemark hat das Architekturbüro Een til Een unter Verwendung ausschließlich biologischer...

Warme Kante Abstandhalter

Warme Kante Abstandhalter

Auf der Fensterbau Frontale 2018 werden die Diskussionen rund um Digitalisierung, Fertigungsautomation, innovative Fensterlösungen und natürlich den Dauerbrenner Energiee...

Fensterflügel komplett aus Glas

Fensterflügel komplett aus Glas

Die Clara Fenster AG beginnt das neue Jahr mit einer breit angelegten Produkteinführung. Das rahmenlose Fenster »Clara« transportiert den zentralen Produktvorteil aus Sic...

Leute, Lärm, Licht

Leute, Lärm, Licht

Jeder dritte Deutsche hat Angst, Opfer eines Einbruchs zu werden, besagt eine Studie der GDV.1 Daher wundert es nicht, dass sich immer mehr Menschen für die verschiedenen...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.