Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Architektur International Pariser Sinnlichkeit garniert mit fernöstlicher Exotik

Pariser Sinnlichkeit garniert mit fernöstlicher Exotik

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0904/eric-oth-sombath-03.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0904/eric-oth-sombath-05.jpg
Die Erläuterungen, die die Architekten des Pariser Büros Jouin Manku zu ihrem Ende 2008 fertig gestellten Restaurant »Oth Sombath« verfassten, klingen verheißungsvoll. Zwei Jahre hat das Team um Patrick Jouin und Sanjit Manku daran getüfelt, in Paris ein Restaurant für den thailändischen Spitzenkoch Oth Sombath zu entwerfen und umzusetzen.

Keine leichte Aufgabe – galt es doch, die thailändische Küche mit den Einflüssen der französischen Hauptstadt zu verbinden. Man habe sich tief in die thailändischen Traditionen und die Kultur der Farben, Rhythmen, Volumen und des Lichts hineinversetzt, berichten die Architekten. Diese Erfahrungen sollten in die Architektur des Innenraums Einzug halten, allerdings in einer modernen Interpretation, als zeitgemäße Antwort auf die Lokalität des Restaurants: das schicke Paris. Sanfte Linien und geschmeidige Kurven, Sinnlichkeit und Exotik an einem Ort verschmolzen und im Restaurant »Oth Sombath« Gestalt annehmend, so lautet die leicht pathetisch angehauchte Darstellung des innenarchitektonischen Gestaltungskonzeptes.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0904/eric-oth-sombath-07.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0904/eric-oth-sombath-10.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0904/eric-oth-sombath-01.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0904/eric-oth-sombath-12.jpg
Bei solch hochgesteckten gestalterischen Zielen schaut man sich das fertige »Oth Sombath« dann doch gleich etwas näher und sicher auch kritischer an. Aber der genaue Blick enttäuscht nicht: Entstanden ist eine 400 Quadratmeter große »Bühne« für die speisespektakulären Auftritte des Küchenchefs, die bis zu 80 Gourmets unterhalten und verzücken sollen. Dafür stehen Sombath und seinen Gästen eine Bar sowie drei Speiseräume zur Verfügung, die von den Architekten alle unterschiedlich gestaltet wurden und für »Privatvorstellungen« auch separiert werden können. Hier fließen nun die Erfahrungen aus Studien thailändischer Kultur und Tradition mit ein. Farben und Materialien wurden sorgfältig ausgewählt: schillerndes Gold, kräftiges Safran und Orange, elegante Cremetöne, geschmeidiges Leder und dunkle Holzböden – eine Reminiszenz an die prachtvollen Tempel Thailands. Die geschwungene Treppe, die die drei Speiseräume verbindet, erinnert an den runden Rücken eines Drachen. Im Eingangsbereich wurden goldene Blätter wie ein Sammelsurium kleiner Zettel an die Wand geheftet, als Symbol für die vielen Papierstücke, die auf den Statuen in den Tempeln befestigt werden.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0904/eric-oth-sombath-13.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0904/eric-oth-sombath-02.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0904/eric-oth-sombath-15.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0904/eric-oth-sombath-04.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0904/eric-oth-sombath-09.jpg

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0904/eric-oth-sombath-06.jpg
 
Neue Leuchten wurden entworfen, raumteilende Elemente aus langen Glasröhren für die Treppen entwickelt, die Architekten versuchten in jedes Detail ein bisschen die Pracht des alten Königreichs Siam zu legen. Alles sehr dezent und minimalistisch mit nur sehr diskreten Anspielungen auf Asien. Und dazu noch ein Hauch Paris, widergespiegelt zum Beispiel in den feinen Cremetönen eines Speisezimmers, das an einen herrschaftlichen Salon erinnert. Aber auch ein bisschen »Seventies-Style« im orangefarbenen Raum mit Ufo-Leuchten und Kunststoffmobiliar. Eine wirklich spannende Mixtur.

Eben genau so, wie der Chefkoch auch seine Gerichte sieht. Er kreiert aus alten traditionellen Gerichten Thailands neue Gaumenschmeichler, er vermischt asiatische und europäische Einflüsse, reichert die ursprünglichen Thai-Speisen mit Gewürzen, Kräutern und anderen Ingredienzien aus aller Welt an, um so neue Interpretationen klassischer Gerichte zu schaffen.
Bleibt also nur, schnell nach Paris zu fahren und sich von den Kochkünsten des thailändischen Küchenvirtuosen in diese schillernde euro-asiatische Kulisse entführen zu lassen.



Autorin: Alexandra Goebel, kontakt|raum - Büro für Öffentlichkeitsarbeit und Marketing in Architektur und Bauwesen, www.kontaktraum.com

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Lander ist eine neue extrem elegante Pollerleuchte, die iGuzzini nach einer Idee von Renzo Piano speziell für die Beleuchtung der Parklandschaft des von dem Genueser Architekturbüro gebauten Stavros Niarchos Kulturzentrums entwickelt hat.

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Der Platz vor dem Merck Innovationszentrum soll ein öffentliches Forum als zentrale Adresse des globalen Unternehmens sein. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, gestaltete Merck ihn entsprechend aufwändig – mit aus dem Boden herausragenden geschwungenen Pflanzinseln und einem strahlend hellen Belag...

Neue Aluminiumfassade

Neue Aluminiumfassade

In der ehemaligen DDR wurde Uran abgebaut, was mit einer erheblichen Belastung für die Natur einherging. Die Wismut GmbH hat die Aufgabe, diese Umweltverschmutzung zu sanieren. Um dem nachkommen zu können, war der Bau eines neuen Gebäudes erforderlich. Es wurde mit den Aluminiumverbundplatten des gr...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • Architekturreisen
    Architekturreisen architekturreisen.com ist die journalistisch betreute Reiseseite der Architekturjournalisten und Fachjournalisten, die sie aus den Publikationen AZ/Architekturzeitung, Baufachzeitung und ingenieurmagazin bereits…

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Lander ist eine neue extrem elegante Pollerleuchte, die iGuzzini nach einer Idee von Renzo Piano speziell für die Beleuchtung der Parklandschaft des von dem Genueser Arch...

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Der Platz vor dem Merck Innovationszentrum soll ein öffentliches Forum als zentrale Adresse des globalen Unternehmens sein. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, gestalte...

Neue Aluminiumfassade

Neue Aluminiumfassade

In der ehemaligen DDR wurde Uran abgebaut, was mit einer erheblichen Belastung für die Natur einherging. Die Wismut GmbH hat die Aufgabe, diese Umweltverschmutzung zu san...

Heimathafen

Heimathafen

Der Hafen in Offenbach entwickelt sich zu einem begehrten Stadtquartier. Auf der Hafeninsel bieten nun neun Punkthäuser optimale Sichtbezüge zum Wasser. Geräusche von auß...

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Eine smarte Brandschutzmanschette, die im Brandfall groß heraus kommt und dem Feuer den Weg versperrt. Fest verbunden mit dem Verstärkungsblech für Stahltrapezprofildäche...

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Mit dem Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom wird das Ensemble der vorhandenen Technik- und Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Tübingen komplettiert. Der Entwurf des Büros ...

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

Zur glasstec 2018 in Düsseldorf stellt AGC Interpane viele neue und optimierte Produkte vor, die ganz im Zeichen der Individualität stehen: Sonnenschutzglas mit optimiert...

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Der Maersk Tower von C.F. Møller Architects ist ein hochmodernes Forschungsgebäude, dessen innovative Architektur den optimierten Rahmen für erstklassige Gesundheitsforsc...

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Von der ursprünglichen blauen Farbigkeit im Entree des alten Gerichtsgebäudes in Düsseldorf war nicht mehr viel zu sehen. Und auch sonst befanden sich das Gebäudeinnere u...

Innentür mit puristischem Design

Innentür mit puristischem Design

Die Nachfrage nach weißen Innentüren ist ungebrochen. Gleichzeitig steigt das Bedürfnis des Bauherrn nach einem individualisierten Produkt in seinem Zuhause. Die Innentür...

Weitere Artikel:

Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.