Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Architektur International Ein Hotel im Einklang mit der Natur

Ein Hotel im Einklang mit der Natur

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/camprubi-i-santacana-01.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/camprubi-i-santacana-02.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/camprubi-i-santacana-03.jpg

Zerklüftete Felsen, tiefe Schluchten, knorrige Kiefern und ein unendlich weiter Himmel! Ein Ort der Ruhe, der Kontemplation – man möchte stundenlang einfach nur schauen und diese spektakuläre Landschaft in sich aufnehmen. Am Tag, in der Nacht. Nur schauen.

Das waren vielleicht auch die ersten Gedanken der beiden Architektinnen des spanischen Büros Camprubí i Santacana Arquitectes, als sie mit der Planung eines Hotels inmitten dieser herrlichen Gegend im Bezirk Matarraña im Nordosten Spaniens beauftragt wurden. Hier in der kleinen Gemeinde Monroyo, die an einem beliebten Wanderweg durch dieses Gebirgsland liegt, haben die Architektinnen ein Hotel geschaffen, das die Seele streichelt und die Augen verwöhnt. Das Hotel Consolación, erst in diesem Jahr eröffnet, trägt den gleichen Namen wie die kleine Einsiedelei in der Nähe des Hotels. In dieser Kapelle suchten schon viele nach Trost (Consolación) und Stille. Den Einklang mit Gott und der Natur.

Trost von den Belastungen des Alltags kann man nun aber auch in einem weltlicheren Rahmen finden. Denn Camprubí i Santacana Arquitectes haben die Kraft und Schönheit der Umgebung eindrucksvoll in ihrer Architektur fortgeführt.
Nur zwölf Zimmer zählt das kleine Hotel. Zehn davon befinden sich nicht im alten Haupthaus, sondern sind in holzverkleideten Kuben untergebracht. In hundert Metern Entfernung stehen die minimalistisch gestalteten Gästehäuser wie überdimensionale Fotokameras am Rande eines steilen Abhangs und blicken auf die weite, steinerne Landschaft. In ihrem Inneren schauen die Hotelgäste durch ein großes westorientiertes Fenster auf dieses grandiose Panorama.

Aber nicht nur der Blick aus dem Fenster macht diese Hotelzimmer besonders. Auch die Auswahl der Materialien und Möbel zeigt, dass die Architektinnen die Klarheit der umgebenden Natur im Inneren fortführen und auf alles Überflüssige verzichten wollten. Ein schwarzer Schieferboden, eine in den Boden eingelassene Badewanne aus demselben Stein geformt, ein an der Decke befestigter Kamin, ein Sessel, eine Leselampe und ein Bett. Nur das Nötigste, aber hochwertig und edel. Genau richtig, um sich in seinem knapp 40 Quadratmeter großen Refugium zurückzuziehen und abzuschalten.

 

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/camprubi-i-santacana-04.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/camprubi-i-santacana-05.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/camprubi-i-santacana-06.jpg

Wenn aber irgendwann der Hunger plagt oder die Einsamkeit doch etwas zu einsam ist, kann man den kleinen Weg durch den nach Rosmarin und Thymian duftenden Garten zurück zum Haupthaus schlendern. Hier sitzt das Herz des Consolación.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/camprubi-i-santacana-08.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/camprubi-i-santacana-09.jpg

Fließende Raumübergänge und variabel nutzbare Flächen lassen das Haupthaus sehr lebendig wirken. Freie Flächen können sowohl als Lounge oder als Besprechungsraum genutzt werden. Die Rezeption verwandelt sich am Abend in die Bar. Selbst die Küche wird in dieses Konzept einbezogen. Wo normalerweise kaum einem Gast Zutritt gewährt wird, gehen die Bewohner des Consolación ein und aus. Rund um die Uhr können die Gäste am Küchentresen Kleinigkeiten essen oder trinken. Wen das allerdings zu sehr an die Küchenarbeit zuhause erinnert, bevorzugt wohl doch die Mahlzeiten im angegliederten Restaurant zu sich zu nehmen. Das Restaurant befindet sich im Erdgeschoss eines alten barocken Gebäudes, das zu der Einsiedelei gehörte. Im Obergeschoss dieses Nebengebäudes sind auch zwei der zwölf Hotelzimmer untergebracht.

Das Hotel Consolación ist etwas besonderes. Die Gäste, die hierher kommen, suchen die Einsamkeit, die Isolation. Entweder im Hotel oder auf langen Wanderungen und Radtouren durch die Schluchten und dichten Kiefernwälder. Wer aber ein eher rastloser Mensch ist, der Trubel und Rummel im Leben braucht, dem fällt hier sicher nach kurzer Zeit die Decke auf den Kopf. Trotzdem lohnt sich auch schon ein kleiner Aufenthalt in diesem Hotel; auch wenn es nur ein Tag und eine Nacht ist, um den Blick in die Ferne zu richten und die Gedanken auf die Reise zu schicken.
 

Architektur: Camprubí i Santacana / Estela Camprubí Amat & Eugènia Santacana

Ort: Monroyo/Mont-roig, Teruel, Spanien

Fertigstellung: 2009

Fotos: Jaime Font Fures

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten entwickelt das Gastronomie-Design sowie Name und Corporate Design der Bar Eduard’s und verantwortet die Ausführung im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Benannt nach dem Breuninger-Gründer setzt die neue Lifestyle-Bar ein klares Statement im neuen Viertel.

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten gestaltet und realisiert die Gastronomie Enso Sushi & Grill in exponierter Lage im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Das moderne Design ist anspruchsvoll und kreativ wie die asiatisch-europäische Fusion-Küche. Die Neuinterpretation traditioneller Architekturelemente Asien...

Wohnflächen statt Büroflächen

Wohnflächen statt Büroflächen

Um an Standorten, die scheinbar nur für Büroflächen geeignet sind, attraktiven Wohnraum zu schaffen, bedarf es besonderer Konzepte. Ein solches hat das Stuttgarter Architekturbüro Frank Ludwig für die Stuttgarter Olgastraße 87 entworfen: An der belebten innerstädtischen Straße im Zentrum der Schwabe...

Weitere Artikel:

Haus Mayer-Kuckuk von Architekt Wolfgang Döring

Haus Mayer-Kuckuk von Architekt Wolfgang Döring

Es ist ein eigenwilliges Gebäude, das 1967 nach dem Entwurf des Architekten Wolfgang Döring in nur sechs Tagen auf einem Erbpachtgrundstück der Elly-Hölterhoff-Böcking-Stiftung der Uni Bonn errichtet wurde. Bemerkenswert sind nicht nur das ungewöhnliche Äußere und die beispiellos kurze Bauzeit, in d...

Oberflächentrends bei Innentüren

Oberflächentrends bei Innentüren

Die heutigen Sortimentsdimensionen des Bauens und Planens verlangen nach strukturierten Lösungen für Oberflächen wie beispielsweise bei Innentüren. Aufgrund des Überangebots an industriellen Produkten besteht seitens vieler Architekten und Fachplaner ein zunehmend größerer Orientierungs- und Navigat...

Frischer Wind fürs Flachdach

Frischer Wind fürs Flachdach

Ist die Dampfsperre auch wirklich trocken? Der neue »SitaVent Revision« erlaubt jederzeit einen prüfenden Blick auf den Status unterhalb der Wärmedämmung. Immer wieder vom Markt gefordert, entwickelte Sita das neue Revisionsbauteil auf Basis des »SitaVent Kaltdachlüfters« mit PE-Rohr, Grundplatte un...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • Fotograf Christopher Klettermayer
    Fotograf Christopher Klettermayer Mit dem Verkauf seiner Serie “Neighbours” durch die Saatchi Kunstvermittlung, hat sich der Fotograf Christopher Klettermayer in Europa zurück gemeldet.…

Haus Mayer-Kuckuk von Architekt Wolfgang Döring

Haus Mayer-Kuckuk von Architekt Wolfgang Döring

Es ist ein eigenwilliges Gebäude, das 1967 nach dem Entwurf des Architekten Wolfgang Döring in nur sechs Tagen auf einem Erbpachtgrundstück der Elly-Hölterhoff-Böcking-St...

Oberflächentrends bei Innentüren

Oberflächentrends bei Innentüren

Die heutigen Sortimentsdimensionen des Bauens und Planens verlangen nach strukturierten Lösungen für Oberflächen wie beispielsweise bei Innentüren. Aufgrund des Überangeb...

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Der Keukenhof in Lisse bei Amsterdam ist das internationale Schaufenster der niederländischen Blumenzucht. In den acht Wochen von Anfang März bis Mitte Mai wird dort geze...

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Der Baustoffhersteller Heidelberger Kalksandstein hat technische Grenzen zugunsten des Designs erweitert. Das Produktionsverfahren der Kalksandsteine unterstützt nun den ...

Frischer Wind fürs Flachdach

Frischer Wind fürs Flachdach

Ist die Dampfsperre auch wirklich trocken? Der neue »SitaVent Revision« erlaubt jederzeit einen prüfenden Blick auf den Status unterhalb der Wärmedämmung. Immer wieder vo...

Keramik für dünnwandige Waschtische

Keramik für dünnwandige Waschtische

TOTO verfügt über ein breit gefächertes Angebot an Sanitärkeramik und insbesondere an Waschtischen, die universell einsetzbar sind. Als herausragende Eigenschaften gelten...

Farbige Fassadenbahn

Farbige Fassadenbahn

In der völlig neu entwickelten, diffusionsoffenen, dauerhaft UV-stabile Fassadenbahn »Ampatop F Color« haben die Beschichtungsspezialisten eine Vielzahl an bauphysikalisc...

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und j...

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Das zweigeschossige Haus von Melanie und Maik Westphal fügt sich ausgesprochen harmonisch in das 823 Quadratmeter große Hanggrundstück ein. Vorab hatten sie das mit zahlr...

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

HKA Hastrich Keuthage Architekten entwickelten für das Projekt »PolygonGarden« eine lange Glasfassade, deren Faltung eine interessant belebte Straßensilhouette erzeugt. D...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.