Anzeige AZ-A2-970x250 R7
Start Architektur International Bolles+Wilson gewinnen Wettbewerb in Albanien

Bolles+Wilson gewinnen Wettbewerb in Albanien

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/bolles-wilson-korca-01.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/bolles-wilson-korca-02.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/bolles-wilson-korca-03.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/bolles-wilson-korca-04.jpg
Die Münsteraner Architekten Bolles+Wilson sind von einer internationalen Jury als Gewinner des Wettbewerbs für den neuen Korça City Centre Masterplan ausgerufen wurden. Den zweistufigen internationalen Wettbewerb entschied das Büro mit seinem Entwurf »Scenographic Urbanism« für sich, einer Choreografie aus neuen Gebäuden und öffentlichen Plätzen, die behutsam mit vorhandenen Spuren und Potentialen dieser kleinen aber räumlich komplexen Stadt umgeht.

Korça liegt im Südosten Albaniens, hat etwa 75.000 Einwohner und ist Zentrum einer 360.000-Einwohner-Region mit starkem ländlichen Charakter. Die urbane Morphologie der Stadt spiegelt sowohl den Wohlstand und Ehrgeiz zurückgekehrter Emigranten wider, als auch historische Handelsbeziehungen mit Zentraleuropa. Viele Novecento- und Jugendstil-Villen sind heute restauriert, etliche aber zerfallen nach und nach. Ziel des Wettbewerbs war, ein klares Konzept zu finden, das Verkehr und Fußgänger in Qualitäts- und Entwicklungsbedürfnisse der Stadt integriert, wie beispielsweise Geschäftsplanung, Verwaltungseinrichtungen und Wohnungsbauentwicklung. Die Wettbewerbsausschreibung betonte, dass der Maßstab des Entwurfs respektvoll und angemessen mit dem historischen Bestand umgeht.

Bolles+Wilson legten fünf Zonen für die Wiederbelebung der 197.000 Quadratmeter Innenstadtfläche fest. Jede Zone besitzt ihren eigenen Charakter, zusammen ergeben sie jedoch ein Netzwerk aus urbanen öffentlichen Plätzen. An einem Ende wird das Stadtzentrum durch die Kathedrale »Christi Wiedergeburt«, am anderen Ende durch einen Einkaufsabschnitt verankert. Beide sind durch den Boulevard Shën Gjergji miteinander verbunden, der zur »Kulturpromenade« umgestaltet wird. Die Verschmälerungen der kommunistisch breiten Straßen ermöglicht die Vergrößerung des Kathedralen Platzes. Letzterer befindet sich drei Stufen oberhalb des Straßenniveaus und wird von Café-Pergolen umrahmt, einer Art optischen Filter zwischen Verkehr und Veranstaltungsort. Eine große Bühne links und eine kleine Bühne rechts der Kathedrale laden zu einer Vielfalt von Veranstaltungen ein. Kurvenartige Pflasterstreifen wiederholen die Geometrie der Kathedrale und ordnen zugleich die Marktstände.

Ungewöhnlicher Fokus in der Korça-Skyline und Gegenpol zur Kathedrale ist, ist laut Bolles+Wilson, die »Vertical Mall«, die den Theaterplatz von der Größe eines Exerzierplatzes besetzt und strukturiert. Ein neuer Einkaufsstreifen erstreckt sich von hier zum Bazar über zusätzliche Geschäfte/Wohnblocks und einem neuen Busbahnhofsdach – einer Plattform für Bauernmärkte. Diese zweite von insgesamt fünf Zonen schafft ein neues Geschäftszentrum direkt in Korças Innenstadt.

Die dritte Zone wird zur »Kulturpromenade« umgestaltet, eine beruhigte Verkehrszone zwischen Kathedrale und Downtown Mall. Einige bedeutende Gebäude wie beispielsweise das »Educational Museum« werden durch ein Teppich-ähnliches Straßenpflaster in die mit Bäumen gesäumte, schattige Promenade voller Cafés hinausgezogen. Eine Choreographie gemusterter Quadrate – urbane Wohnzimme, wie die Architekten meinen.

Die vierte Zone belebt mit behutsamen Neuentwicklungen eine Villen-Quartier. Um Korças zarte historische Überreste nicht mit modernen Neubauten zu erdrücken, arbeitet Bolles+Wilson mit der sogenannten »Patchwork-Strategie«: Neue Gebäude werden mit bestehenden und renovierten Villen paarweise zu »Development Islands« zusammengebracht (geteilte finanzielle Vorteile) und schaffen dadurch ein Netzwerk aus aktiven Block-internen Passagen.

Finale Zone des Masterplans ist der »Erweiterter Park« (»Green Heart«). Ein neuer dreieckiger Gebäudekomplex rahmt eine Seite des Parks und finanziert mit dem Verkauf von öffentlichem Boden für privaten Wohnungsbau sogleich seine Vergrößerung. Ein belebter Rand (»Active Edge«) vermittelt zwischen Park und angrenzender Stadt, prismatische Pavillons auf Holzdecks locken Cafés und Nutzergruppen wie zum Beispiel Jugendclubs, Kindergarten, Kadare Literatur Club usw. an.

Bolles+Wilson, www.bolles-wilson.de

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dimensionierte  Rohrleitungen und veränderte Nutzungsgewohnheiten in den Sanitärbereichen besteht erhöhte Verkeimungsgefahr für ...

Alles andere als oberflächlich!

Alles andere als oberflächlich!

Lange Zeit galt Putz als altmodisch und wurde häufig nur als B-Variante der möglichen Gestaltungsoptionen gesehen. Innovative Gebäudeinterpretationen plante man vorwiegend in anderen Werkstoffen. Warum? Vermutlich werden Putzfassaden allgemein als etwas Tradiertes und Solides wahrgenommen und stehen...

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guericke-Universität seit Oktober 2016 in Magdeburg. In dem viergeschossigen Gebäude arbeiten rund 180 Mitarbeiter und Wissenschaftler au...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • Fotograf Christopher Klettermayer
    Fotograf Christopher Klettermayer Mit dem Verkauf seiner Serie “Neighbours” durch die Saatchi Kunstvermittlung, hat sich der Fotograf Christopher Klettermayer in Europa zurück gemeldet.…

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Trinkwasserhygiene bei überdimensionierter Installation

Das Bezirksamt Berlin-Neukölln hat die Gefahr in der rund 22 Jahre alten Dreifeldsporthalle im Werner-Seelenbinder-Sportpark rechtzeitig erkannt: Durch lange und groß dim...

Alles andere als oberflächlich!

Alles andere als oberflächlich!

Lange Zeit galt Putz als altmodisch und wurde häufig nur als B-Variante der möglichen Gestaltungsoptionen gesehen. Innovative Gebäudeinterpretationen plante man vorwiegen...

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guerick...

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Die Gebäudehülle ist permanent und über die gesamte Nutzungsdauer zahlreichen Belastungen ausgesetzt; im Bereich von erdberührten Bauteilen ist hier vor allem das Wasser ...

Entkalkung eines Dusch-WC

Entkalkung eines Dusch-WC

In Deutschland liegt die Wasserhärte aufgrund des erhöhten Kalkgehalts durchschnittlich im harten Bereich. Daher müssen Dusch-WCs genauso wie andere Haushaltsgeräte einer...

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Für die Glasfassade des nachhaltigen Leuchtturmprojektes in München wurden 7.000 Quadratmeter UNIGLAS SUN Isolierglaseinheiten mit Super Spacer Abstandhalter sowie 1.000 ...

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Das eigene Haus zu planen und zu bauen bringt viele Entscheidungen mit sich. Familie Lorenz hat ihr Projekt vollendet und genießt nun den Komfort ihres Eigenheims. Als Ar...

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Am Augustusplatz in Leipzig wurde im Dezember 2017 ein architektonisch herausragender Gebäudekomplex fertiggestellt. Er setzt sich aus dem Neuen Paulinum (Aula und Univer...

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Zeitgemäße Neuausmalung oder Konservierung des Bestands? Vor dieser Entscheidung stand die Gemeinde der römisch-katholischen Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen, einem Sta...

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Mit dem neuen Service »Coating on Demand« (CoD) ermöglicht AGC Interpane Architekten jetzt die Entwicklung einzigartiger Verglasungen, die exakt auf die Anforderungen von...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.