Start Architektur International Sky House von Julia Jamrozik und Coryn Kempster

Sky House von Julia Jamrozik und Coryn Kempster

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2018/1802/sky-house-julia-jamrozik-coryn-kempster-01.jpg

Auf die steile Topographie des Grundstücks am Stoney Lake reagiert dieses Ferienhaus mit zwei aufeinandergestapelten Gebäudevolumen. Hierbei schmiegt sich der untere Baukörper an den Hang und ist, wenn man auf das Gebäude zugeht, erst auf den zweiten Blick zu erkennen. Der obere Baukörper wird über ein Betonauflager im unteren Körper getragen und bildet sowohl eine Brücke, als auch einen Ausleger aus. Durch diese Anordnung der Volumen wird die Erschliessung des Grundstücks verbessert, eine Durchlässigkeit erreicht und das Spannungsverhältnis zwischen Gebäude und Ort hervorgehoben.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2018/1802/sky-house-julia-jamrozik-coryn-kempster-02.jpg

Das obere Volumen beinhaltet Wohnbereiche und öffnet sich zum See, während das untere, eher geschlossene Volumen die Schlafräume beherbergt. Um die Zugänglichkeit für Gäste mit Behinderungen zu gewährleisten und aufgrund Überlegungen, dem Bauherrn sein Gebäude auch langfristig uneingeschränkt nutzbar zu machen, wurde auf der Hauptebene ein Arbeits-/Schlafzimmer und barrierefreies Bad eingerichtet. Das Dach des unteren Riegels wird zur Terrasse und somit zu einer Erweiterung der Wohnbereiche mit einmaliger Aussicht.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2018/1802/sky-house-julia-jamrozik-coryn-kempster-03.jpg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2018/1802/sky-house-julia-jamrozik-coryn-kempster-04.jpg

Die Oberlichter im an Fabrikdächer angelehnten Sheddach sind nach Norden hin ausgerichtet um solaren Wärmeeintrag zu minimieren. Die gegenüberliegende Seite des Sheds ist somit nach Süden ausgerichtet und kann jeweils mit Sonnenkollektoren belegt werden, die den gesamten Strombedarf des Ferienhauses abdecken. Die Kombination von Oberlichtern im Dach und durchgehender Glasfassade zu See hin ergeben einen Tageslichtdurchfluteten Innenraum. Ein überdachter Austritt vor dieser sehr offenen Fassade spendet im Sommer Schatten. Bei tieferem Sonnenstand in den Wintermonaten werden die solaren Gewinne genutzt und im dunkel eingefärbten Betonboden gespeichert.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2018/1802/sky-house-julia-jamrozik-coryn-kempster-05.jpg

An der Fassade wurden einfache, pflegeleichte, langlebige Materialien verwendet, unter anderem ein reflektierendes Stehfalz-Metalldach und eine wärmebehandelte (versteinerte) vertikale Holzverkleidung. Der Innenraum ist mit formaldehydfreien Furnierplatten ausgekleidet. Spielerische Elemente finden sich überall verteilt, von den verglasten Ziegeln für den Sockel des Holzofens, den im ganzen Gebäude verteilten bunten Kleiderhaken, bis hin zu einer maßgeschneiderten Hängeschaukel.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2018/1802/sky-house-julia-jamrozik-coryn-kempster-06.jpg

Julia Jamrozik und Coryn Kempster sind kanadische Designer, Künstler und Pädagogen, die seit dem Jahr 2003 zusammenarbeiten. Sie sind bestrebt, Räume, Objekte und Situationen zu schaffen, die das Alltägliche auf kritisch ansprechende und spielerische Wiese unterbrechen.

Julia Jamrozik ist Assistenzprofessorin und Coryn Kempster Lehrbeauftragter des Fachbereichs Architektur an der Universität von Buffalo SUNY.

www.ck-jj.com

Stoney Lake, Ontario, Canada
Fertigstellung Oktober 2017

Architekten: Julia Jamrozik and Coryn Kempster
Umsetzung: Timberline Custom Homes
Statik: Jim Thomson
Landschaftsarchitektur: Gray Landscape Construction
Fotos: Doublespace Photography

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2018/1802/sky-house-julia-jamrozik-coryn-kempster-10.jpg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2018/1802/sky-house-julia-jamrozik-coryn-kempster-11.jpg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2018/1802/sky-house-julia-jamrozik-coryn-kempster-12.jpg

 

Industriearchitektur: Neuer Praxisraum für das Geberit Informationszentrum in Lausanne

Industriearchitektur: Neuer Praxisraum für das Geberit Informationszentrum in Lausanne

Nach zwei Jahren erfolgreicher Schulungen in den neuen Praxisräumen im Informationszentrum von Geberit in Jona, erhält jetzt auch der Schulungsraum in Lausanne ein neues Gesicht. Sanitärprofis werden so in modernen und ansprechenden Räumen für die Installation der Geberit-Systeme geschult.

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Das  Wohn- und Geschäftsgebäude D17 liegt städtebaulich in einer funktional wichtigen Lage am südlichen Eingangsbereich zur Altstadt von Ingolstadt und in unmittelbarer Nähe zur Donau. Archivierte Pläne gehen bei dem Wohn- und Geschäftshaus auf das Jahr 1878 zurück.

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

480 Quadratmeter Grundfläche, 6,5 Meter Höhe und eine selbsttragende Holzkonstruktion mit lichtdurchlässiger Membran – das ist der »Frankfurt Pavilion«, das neue Wahrzeichen der Frankfurter Buchmesse. Geplant und umgesetzt von schneider+schumacher, entsteht auf der 70. Frankfurter Buchmesse ein ikon...

Weitere Artikel:

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Großstädte der USA gehören mit zu den verkehrsreichsten Städten der Welt. New York und Los Angeles liegen bei den Statistiken vorn: der Ärger über Parkgebühren, Staus oder Luftqualität gehört zum Alltag. Einer der großen Stressfaktoren in den urbanen Zentren ist der Parkplatzmangel, verschärft durch...

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

In Kapstadt hat sich ein historisches Getreidesilo zum Museum für zeitgenössische afrikanische Kunst gemausert. Die Architekten des Heatherwick Studio ließen die betonierten Wandungen der Kornkammern aufsägen und schufen damit ein Atrium von beinahe kathedralenhaftem Charakter. Neuer Beton verstärkt...

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Die großformatigen Gipsfaserplatten bestehen aus einem Vormaterial aus Naturgips. Sie zeichnen sich durch ihre Belastbarkeit, die Brandschutzeigenschaften (A1) und ihre hervorragenden Be- und Verarbeitungsmöglichkeiten aus.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Der Gebäude-Energieberater
    Der Gebäude-Energieberater Ein junger Berufsstand und seine bewegte Geschichte: Gebäude-Energieberater lotsen Hauseigentümer durch den Regelungs- und Förderungsdschungel und sind wichtige Empfehler bei…

AZ Architekten Ingenieure Planer

  • Fotograf Christopher Klettermayer
    Fotograf Christopher Klettermayer Mit dem Verkauf seiner Serie “Neighbours” durch die Saatchi Kunstvermittlung, hat sich der Fotograf Christopher Klettermayer in Europa zurück gemeldet.…

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Großstädte der USA gehören mit zu den verkehrsreichsten Städten der Welt. New York und Los Angeles liegen bei den Statistiken vorn: der Ärger über Parkgebühren, Staus ode...

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

In Kapstadt hat sich ein historisches Getreidesilo zum Museum für zeitgenössische afrikanische Kunst gemausert. Die Architekten des Heatherwick Studio ließen die betonier...

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Die großformatigen Gipsfaserplatten bestehen aus einem Vormaterial aus Naturgips. Sie zeichnen sich durch ihre Belastbarkeit, die Brandschutzeigenschaften (A1) und ihre h...

KanyaKage mit modernen Sanitäranlagen ausgestattet

KanyaKage mit modernen Sanitäranlagen ausgestattet

In Berlin-Kreuzberg eröffnete Ende April 2018 eine einzigartige Kunst- und Veranstaltungslocation. Nach den beiden Eigentümern KanyaKage benannt, ist der neue »Artspace« ...

Vakuum-Isolierglas und Explosionsschutz-Dünnglas

Vakuum-Isolierglas und Explosionsschutz-Dünnglas

Das neue Vakuum-Isolierglas (VIG) von AGC zeichnet sich durch eine Besonderheit aus: Uneingeschränkte Sicht ohne sichtbare Evakuierungsöffnungen. Es wird wie normales Iso...

Kunst im Tageslicht betrachtet

Kunst im Tageslicht betrachtet

Die Stiftung »Das Maximum« präsentiert im bayerischen Traunreut nahe dem Chiemsee bedeutende Werke zeitgenössischer Kunst, unter anderem von Georg Baselitz und Andy Warho...

Architekturbüro mit Sichtbetonfassade

Architekturbüro mit Sichtbetonfassade

Der Neubau eines Architekturbüros ist für alle Beteiligten am Bau eine Herausforderung, denn letztlich ist das Bürogebäude die in Beton gegossene Visitenkarte des Archite...

Die höhere Mathematik der Ästhetik

Die höhere Mathematik der Ästhetik

Mehr als 20 Jahre sind vergangen, seit beim Entwurf der Titanaußenhaut für das Guggenheim-Museum in Bilbao erstmals die CAD-Software CATIA für ein renommiertes Gebäude ei...

Schaltbares Glas

Schaltbares Glas

Halio hat die Ästhetik seines intelligenten schaltbaren Glas-Systems auf das Wesentliche reduziert: völlige Farbneutralität und natürliche Transparenz wie ein herkömmlich...

Wohnungsbau mit System

Wohnungsbau mit System

Insgesamt 106 neue Wohnungen in drei Blöcken, die sich architektonisch, funktional und selbst finanzierungstechnisch unterscheiden und sich dennoch harmonisch zu einem in...

Weitere Artikel:

Anzeigen AZ-D1-D2-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.