Start Magazin Berufsnachrichten Werner Sobek feierte im Mai seinen 60. Geburtstag

Werner Sobek feierte im Mai seinen 60. Geburtstag

Werner Sobek, Bild: A.T. Schaefer, Stuttgart

»Einen Olivenbaum pflanzt man für die Enkel!« Dieses von Werner Sobek gerne verwendete Zitat zeigt in seiner Einfachheit die Quintessenz seines Denkens: Niemals etwas mit kurzfristiger Zielsetzung tun, sondern stets an die Zukunft denken. Der interdisziplinär ausgebildete Ingenieur und Architekt Werner Sobek ist gleichermaßen Visionär, Kritiker, Antreiber und Impulsgeber. Werner Sobeks Denken und Handeln sind dabei von einer zentralen Frage geprägt: Wie können wir unsere gebaute Umwelt so gestalten, dass sie unseren Anforderungen ebenso wie denen der nach uns kommenden Generationen gerecht wird – und dabei gleichzeitig atemberaubend schön ist!?

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1306/werner-sobek-d10-wohnhaus-foto-zooey-braun.jpg

Zahlreiche Projekte des im baden-württembergischen Aalen geborenen Werner Sobek haben weltweit Aufsehen erregt. Er gilt als »Meister verwegener Glasbauten« und »neuer deutscher Avantgarde-Star« (Spiegel), als »Koryphäe des nachhaltigen Bauens« (FTD) oder als »visionärer Konstrukteur« (Welt am Sonntag). Was ihm in der Öffentlichkeit eine hohe Aufmerksamkeit beschert, ist jedoch noch etwas anderes: Es ist seine Fähigkeit, Dinge vorauszusehen und die großen Zusammenhänge zu benennen. So spielen in seinen Planungen stets auch soziale Themen eine große Rolle, ebenso wie die Entwicklung von urbanen Strukturen. Werner Sobek geht in seiner Auseinandersetzung mit diesen Themen immer einen Schritt weiter, polarisiert, begeistert und treibt an.

Durch sein langjähriges Engagement für nachhaltiges Bauen hat Werner Sobek einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung neuer Technologien und einer neuer Planungskultur geleistet – ein Engagement, für das er nicht nur mit dem Deutschen Solarpreis, sondern auch mit dem Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg ebenso wie zahlreichen anderen Auszeichnungen geehrt worden ist.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2013/1306/werner-sobek-f87-effizienzhaus-plus.jpg

Häuser zu bauen, die »mit Anstand wieder von der Erdoberfläche verschwinden können« – das ist nach eigener Aussage das Ziel von Werner Sobek. Bahnbrechende Beiträge zur Baukunst, so beispielsweise seine Häuser, die mehr Energie erzeugen, als sie verbrauchen, die keinerlei Emissionen erzeugen und die zu 100 Prozent rezyklierbar sind – eine Vision, die er bereits im Jahr 2000 mit seinem vollkommen verglasten Wohnhaus R128 erstmals in gebaute Wirklichkeit umgesetzt hat, kennzeichnen sein Schaffen. Seine Arbeiten stehen für die enge Zusammenarbeit zwischen Architekten und Ingenieuren sowie für eine ganzheitliche Betrachtungsweise, die den gesamten Lebenszyklus abdeckt. Dementsprechend bezeichnet Werner Sobek seine Arbeit auch als »Umsetzung des ökologischen Imperativs in das tägliche Handeln«.

Werner Sobek ist Architekt und beratender Ingenieur. Als Nachfolger auf den beiden Lehrstühlen von Frei Otto und Jörg Schlaich leitet er das Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren ILEK der Universität Stuttgart. Gleichzeitig ist er »Mies van der Rohe Adjunct Professor« am IIT in Chicago. Darüber hinaus ist er Gründer und Vorsitzender einer renommierten Initiative zur Förderung von Architektur, Engineering und Design (aed) sowie Mitbegründer der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB). Im Jahr 2011 gründete er das Stuttgart Institute of Sustainability (SIS), dem er seither als Präsident vorsteht.

Die 1992 von Werner Sobek gegründete und nach ihm benannte Firmengruppe steht weltweit für Engineering, Design und Nachhaltigkeit; sie hat Niederlassungen in Stuttgart, Dubai, Frankfurt, London, Moskau, New York und Sao Paulo. Das Unternehmen hat mehr als 200 Mitarbeiter.

Mehr Informationen über Werner Sobek:

www.uni-stuttgart.de/ilek
www.wernersobek.com

 

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guericke-Universität seit Oktober 2016 in Magdeburg. In dem viergeschossigen Gebäude arbeiten rund 180 Mitarbeiter und Wissenschaftler au...

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Die Gebäudehülle ist permanent und über die gesamte Nutzungsdauer zahlreichen Belastungen ausgesetzt; im Bereich von erdberührten Bauteilen ist hier vor allem das Wasser zu nennen.

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Für die Glasfassade des nachhaltigen Leuchtturmprojektes in München wurden 7.000 Quadratmeter UNIGLAS SUN Isolierglaseinheiten mit Super Spacer Abstandhalter sowie 1.000 Quadratmeter Spezialgläser geliefert. Am Ende kamen 103 verschiedene Glasaufbauten und 900 unterschiedliche Glasformate zusammen, ...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Senden Sie mir den Newsletter der AZ/Architekturzeitung zu. Ich bin damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann. Der Newsletter kann bei Bedarf Werbung von Dritten enthalten.

Fachwissen | Architekten + Planer

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Asymmetrische Ziegel-Architektur

Baukörper, bei denen fast jede Ecke anders ist, sind eine Seltenheit. Eine davon findet sich mit dem Neubau des Forschungszentrums für Systembiologie der Otto-von-Guerick...

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Gebäudeschutz durch fachgerechte Gebäudedränung

Die Gebäudehülle ist permanent und über die gesamte Nutzungsdauer zahlreichen Belastungen ausgesetzt; im Bereich von erdberührten Bauteilen ist hier vor allem das Wasser ...

Entkalkung eines Dusch-WC

Entkalkung eines Dusch-WC

In Deutschland liegt die Wasserhärte aufgrund des erhöhten Kalkgehalts durchschnittlich im harten Bereich. Daher müssen Dusch-WCs genauso wie andere Haushaltsgeräte einer...

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Siemens Konzernzentrale: Showroom für moderne Glastechnologie

Für die Glasfassade des nachhaltigen Leuchtturmprojektes in München wurden 7.000 Quadratmeter UNIGLAS SUN Isolierglaseinheiten mit Super Spacer Abstandhalter sowie 1.000 ...

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Das eigene Haus zu planen und zu bauen bringt viele Entscheidungen mit sich. Familie Lorenz hat ihr Projekt vollendet und genießt nun den Komfort ihres Eigenheims. Als Ar...

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Am Augustusplatz in Leipzig wurde im Dezember 2017 ein architektonisch herausragender Gebäudekomplex fertiggestellt. Er setzt sich aus dem Neuen Paulinum (Aula und Univer...

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Zeitgemäße Neuausmalung oder Konservierung des Bestands? Vor dieser Entscheidung stand die Gemeinde der römisch-katholischen Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen, einem Sta...

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Mit dem neuen Service »Coating on Demand« (CoD) ermöglicht AGC Interpane Architekten jetzt die Entwicklung einzigartiger Verglasungen, die exakt auf die Anforderungen von...

Hightech-Glamour

Hightech-Glamour

Die Alucobond-Oberflächenserie »Anodized Look« setzen Architekten gerne dort ein, wo dauerhaft metallisch schimmernde Fassaden gewünscht sind. Die Aluminiumverbundplatten...

Flachdach-Ausstieg

Flachdach-Ausstieg

Seit Februar ist der neue Flachdach-Ausstieg »DRL« von FAKRO auf dem Markt. Dieser ermöglicht den Zugang zum Flachdach über das Dachgeschoss. Die Bedienung des Ausstiegs ...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.