Anzeige AZ - A1 - 900 x 250 R7

Start Magazin Berufsnachrichten Architekten starten Kampagne zum Planen und Bauen im demografischen Wandel

Architekten starten Kampagne zum Planen und Bauen im demografischen Wandel

Bildschirmausschnitt der Internetseite www.nrw-lebt.de

Die nordrhein-westfälischen Architekten wollen die Städte und Gemeinden baulich fit machen für den demografischen Wandel. Die Architektenkammer NRW startet ab dem 07. Mai 2014 in Düsseldorf die neue landesweite Aktionsplattform »NRW lebt. Planen und Bauen im demografischen Wandel«, mit der in den kommenden drei Jahren landesweit über die Folgen des Schrumpfens unserer Gesellschaft bei gleichzeitiger Alterung und konstanter Zuwanderung diskutiert werden soll. »Wir wollen vor allem gute Lösungsansätze entwickeln und als praktische Beispiele öffentlich präsentieren«, unterstrich Ernst Uhing, Präsident der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen, beim Auftakt von »NRW lebt.« in der Akademie der Wissenschaften und der Künste in Düsseldorf. Auch Schirmherr Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW, hob den dringlichen Handlungsbedarf hervor: »Der Umgang mit der demografischen Entwicklung erfordert eine mittel- bis langfristige Planung. Dazu brauchen wir angepasste Lösungen in den Kommunen und Regionen unseres Landes.«

Wir werden weniger, älter und bunter. Mit diesen Schlagworten lässt sich die demografische Entwicklung der Bevölkerung in Deutschland in den kommenden Jahrzehnten prägnant zusammenfassen. Die Zahlen sprechen für sich: Im Jahr 2030 wird mehr als ein Drittel der Deutschen älter als 60 Jahre sein. Etwa sieben Prozent werden zu den Hochbetagten mit einem Alter jenseits der 80 Jahre zählen. Gleichzeitig gibt es immer weniger junge Menschen unter 18: Ihr Anteil sinkt bis 2030 auf 15,3 Prozent. »Wir müssen unseren Wohnungsbestand heute so umbauen und gestalten, dass die meisten älteren Menschen weiterhin in ihren gewohnten vier Wänden leben können – das bedeutet einen barrierearmen oder barrierefreien Wohnungsstandard«, betonte Kammerpräsident Ernst Uhing zum Auftakt der Aktionsplattform »NRW lebt.«. Heute seien erst zwei bis drei Prozent des Gebäudebestands entsprechend ausgebaut. Auch die Nutzbarkeit des öffentlichen Raumes für Alte und Menschen mit Handicap werde ein Thema für die neue Kampagne sein, kündigte Uhing an.

»NRW lebt.« ist als Aktionsplattform konzipiert und setzt damit auf die Beteiligung einer breiten interessierten Öffentlichkeit. In sieben Veranstaltungen, die sich auf die nordrhein-westfälischen Regionen verteilen werden, sollen – neben der barrierearmen Anpassung des Bestandes - Themen wie »Neue Arbeits- und Wohnformen für die Stadt«, »Gemeinsam leben«, »Leben auf dem Land«, »Mobilität« und »Grüner leben« analysiert und diskutiert werden. Auch die Frage, wie durch städtebauliche Maßnahmen zur besseren Integration von Zuwanderern beigetragen werden kann, ist ein wichtiges Thema des »Planens und Bauens im demografischen Wandel«.

Die Architektenkammer NRW wird Partner wie die Wohnungswirtschaft und die Kommunen, Mieterverbände und andere Organisationen in die Kampagne einbinden. Außerdem sind die rund 31.000 Architektinnen und Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner in Nordrhein-Westfalen dazu aufgerufen, gemeinsam mit ihren Auftraggebern und Bauherren Planungsideen und gebaute Beispiele dafür zu liefern, wie unsere gebaute Umwelt für diese Herausforderungen des demografischen Wandels angepasst und optimiert werden kann – sei es im Neubaubereich oder in der Sanierung des Bestandes. »Nordrhein-Westfalen geht hier bundesweit voran, weil sich viele der Herausforderungen, die sich aus dem demografischen Wandel im Bereich des Städtebaus ergeben, bei uns wie durch ein Brennglas konzentriert zeigen«, erläuterte Präsident Ernst Uhing.

Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt die Aktionsplattform »NRW lebt.« ideell. NRW-Bauminister Michael Groschek hat die Schirmherrschaft nach eigener Aussage »gerne übernommen, weil der qualitätvolle Stadtumbau eine der wichtigsten Aufgaben im Städtebau der Zukunft« sein werde. Der Minister begrüßt, dass auch die Landesinitiative StadtBauKultur NRW die Aktionsplattform »NRW lebt.« als Projekt aufgenommen und unterstützt hat.

Alle Informationen, Themen und Termine finden sich auf der Internetseite www.nrw-lebt.de. Dort ist auch eine Bilddatenbank mit beispielhaften Bauten und vorbildlichen Projekten abrufbar, die interessierte Bauherren und Eigentümer zu eigenen Maßnahmen anregen sollen. »Unsere Häuser und Infrastrukturen für den demografischen Wandel umzubauen, ist keine Zukunftsaufgabe, sondern eine wichtige Aufgabe der Gegenwart«, betonte der Präsident der Architektenkammer NRW.


Themen und Termine:

September 2014, Bielefeld
»Leben ohne Schranken – Barrierefreie Wohnen und Arbeiten«
Die Veranstaltung informiert über barrierefreien Lebensraum und stellt beispielhafte Projekte vor

Frühjahr 2015, Köln
»Mobil Leben – Konzepte für eine Gesellschaft im Wandel«
»Bereisung« zu neuralgischen Punkten in der Stadt und Gespräche mit der Bevölkerung vor Ort

Sommer 2015, Gelsenkirchen
»Grün(er) Leben – Raum für mehr urbane Lebensqualität«
Rückgewinnung von Grünzonen für die Stadt durch Schrumpfung, Rückbau und Anlage von Gärten und Parks – durch die Kommunen und die Bürgerinnen und Bürger

November 2015, Dortmund
»Leben in neuer Heimat – Integration und Teilhabe für alle«
Abschlusspräsentation eines Videoprojekts für junge Migrantinnen und Migranten.

Frühjahr 2016, Bochum
»Anders Leben in der Stadt! – Alternative Wohn- und Arbeitsformen«
Die Ergebnisse des öffentlichen Wettbewerbs werden ausgezeichnet, dokumentiert und diskutiert

Sommer 2016, Münster
»LandLeben – Fluch(t) oder Segen?«
Bauherren und Architekten stellen Konzepte, Objekte und Erfahrungen für eine zukunftsfähige Entwicklung der (schrumpfenden) ländlichen Regionen des Landes vor

Herbst 2016, Ratingen
»Besser Zusammenleben – Zukunft für große Siedlungen«
Präsentation der Ergebnisse eines Fotowettbewerbs mit Projektbeispielen und Diskussion

Bitte beachten Sie die genauen Terminangaben auf der Internetseite www.nrw-lebt.de

 

Zooviertel-Carrée von sop architekten

Zooviertel-Carrée von sop architekten

Mit dem neuen Wohnquartier Zooviertel-Carrée im beliebten Düsseldorfer Stadtteil Düsseltal hat slapa oberholz pszczulny | sop architekten ein Ensemble aus modernen Mehrfamilienhäusern realisiert, das die Architekturgeschichte des Standortes weitererzählt.

Mikrohofhaus mit 7 Quadratmetern von Atelier Kaiser Shen

Mikrohofhaus mit 7 Quadratmetern von Atelier Kaiser Shen

Das hier vorgestellte, kompakte Mikrohofhaus stellt einen Beitrag zum immer knapper werdenden Wohnungsbedarf dar und ist nicht nur ein Vorschlag, eine unwirtliche Restflächen nachzuverdichten, sondern auch ein überzeugender Gegenentwurf zu immer größer werdenden Wohnungsgrößen. Der Bauplatz, auf dem...

Flagshipstore in Stuttgart von DIA – Dittel Architekten

Flagshipstore in Stuttgart von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten hat für Mußler Beauty by Notino die erste von 10 geplanten Filialen in Deutschland entwickelt, gestaltet und umgesetzt. Ziel des Konzeptes ist es, die Marke der Online-Offline-Symbiose im Raum erlebbar zu machen und die Kundenbindung zu fördern und weiter auszubauen.

Weitere Artikel:

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Am Augustusplatz in Leipzig wurde im Dezember 2017 ein architektonisch herausragender Gebäudekomplex fertiggestellt. Er setzt sich aus dem Neuen Paulinum (Aula und Universitätskirche St. Pauli) und dem Neuen Augusteum zusammen. Der Ort, auf dem das Objekt errichtet wurde, kann auf eine lange wechsel...

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Mit dem neuen Service »Coating on Demand« (CoD) ermöglicht AGC Interpane Architekten jetzt die Entwicklung einzigartiger Verglasungen, die exakt auf die Anforderungen von Architekten abgestimmt sind und unabhängig von der Standardproduktpalette produziert werden.

Hightech-Glamour

Hightech-Glamour

Die Alucobond-Oberflächenserie »Anodized Look« setzen Architekten gerne dort ein, wo dauerhaft metallisch schimmernde Fassaden gewünscht sind. Die Aluminiumverbundplatten werden im coil coating-Verfahren mit hochwertigen Lacksystemen beschichtet, die ein gleichförmiges Erscheinungsbild erzeugen.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Am Augustusplatz in Leipzig wurde im Dezember 2017 ein architektonisch herausragender Gebäudekomplex fertiggestellt. Er setzt sich aus dem Neuen Paulinum (Aula und Univer...

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Mit dem neuen Service »Coating on Demand« (CoD) ermöglicht AGC Interpane Architekten jetzt die Entwicklung einzigartiger Verglasungen, die exakt auf die Anforderungen von...

Hightech-Glamour

Hightech-Glamour

Die Alucobond-Oberflächenserie »Anodized Look« setzen Architekten gerne dort ein, wo dauerhaft metallisch schimmernde Fassaden gewünscht sind. Die Aluminiumverbundplatten...

Flachdach-Ausstieg

Flachdach-Ausstieg

Seit Februar ist der neue Flachdach-Ausstieg »DRL« von FAKRO auf dem Markt. Dieser ermöglicht den Zugang zum Flachdach über das Dachgeschoss. Die Bedienung des Ausstiegs ...

Elegant und minimalistisch

Elegant und minimalistisch

Die Fassade und das Dach eines Hauses im südkoreanischen Sokcho wurden mit
einem ein Solid-Surface-Material verkleidet. Im Dialog mit der Natur verändert das Gebäude sein ...

Dünnwandige Aufsatzwaschtische

Dünnwandige Aufsatzwaschtische

Bei der Entscheidung für einen neuen Waschtisch spielen Aspekte wie Langlebigkeit und Robustheit eine entscheidende Rolle. Auch nach Jahren der intensiven Nutzung sollte ...

Die Bahnhofsmall des neu gestalteten Wuppertaler Hauptbahnhof

Die Bahnhofsmall des neu gestalteten Wuppertaler Hauptbahnhof

In einem über mehrere Jahre angelegten Projekt wird der Hauptbahn-hof Wuppertal und dessen Anbindung an die Innenstadt umgestaltet. Bereits fertiggestellt ist die Bahnhof...

Flexible Mastleuchte für den Außenraum

Flexible Mastleuchte für den Außenraum

Bei der Beleuchtung des Außenraums setzt die smarte LED Mastleuchte, die der international bekannte Lichtdesigner Dean Skira für Delta Light entworfen hat, neue Maßstäbe....

Fahrräder im öffentlichen Raum abstellen

Fahrräder im öffentlichen Raum abstellen

Immer mehr Kommunen bauen ihr Radwegenetz aus. Bei Kurzstrecken – vor allem in Städten und Ballungsräumen – ist man mit dem Fahrrad oft schneller am Ziel als mit dem Pkw....

Türoberflächen mit Struktur

Türoberflächen mit Struktur

Die neue sehr kompakte Oberflächenkollektion für Türen »DuriTop-Collection« von JELD-WEN umfasst 19 Dekore. Einer der wichtigsten Bestandteile der Kollektion ist die Grup...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.