Start Magazin Berufsnachrichten Büroübernahme - die Karrierechance für junge Architekten

Büroübernahme - die Karrierechance für junge Architekten

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/haindl-kollegen-architekten.jpg

Im Schnitt 3000 Architektur- und Ingenieurbüros stehen bundesweit jährlich zur Übernahme an. Gerade für ambitionierte Architekten ist der Einstieg in eine Partnerschaft oder Nachfolge eine Alternative zum Angestelltenverhältnis. Branchenexperte Werner Preißing gibt Tipps, worauf Übernehmer achten sollten.

Für Friedrich Haindl ist in drei Jahren Schluss. Der Inhaber von Haindl und Kollegen übergibt 2014 sein Architekturbüro, das seit 100 Jahren in Familienbesitz ist, an seine drei besten Mitarbeiter. »Weil ich in der Familie niemanden gefunden habe, der weitermachen will, habe ich mir einfach passende Nachfolger gesucht«, sagt der 60-jährige Münchner. Wobei ihm die nun folgende Generation nicht einfach so über den Weg lief und der Übergabeprozess gut geplant sein muss. Aber mit Georg Dordea, Marcus Scholz und Michael Weinbrenner stünden drei Diplom-Ingenieure in den Startlöchern, die fachlich und persönlich in der Lage seien, die langjährige Bürotradition fortzuführen, meint Haindl.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/werner-preissing.jpg
Branchenexperte Werner Preißing
Was für die Haindl-Nachfolger gilt, ist eine Option für viele Architekten in Führungspositionen. »Die guten Leute arbeiten nicht auf ewig als einfache Angestellte«, erklärt Werner Preißing. Der Unternehmer-Berater kümmert sich seit 30 Jahren um Nachfolgefragen bei Ingenieur- und Architekturbüros und hat dazu mehrere Fachbücher geschrieben.

Die Erfahrung hat den 63-jährigen Mainzer gelehrt, dass ambitionierte Mitarbeiter immer öfters eine Büroübernahme als möglichen Karriereschritt ins Auge fassen. Was eine gute Alternative zur Existenzgründung sei. Zumal florierende Büros gar nicht so teuer seien wie landläufig angenommen. Und der Markt ist da: Insgesamt gibt es in Deutschland rund 92.000 Ingenieur- und Architekturbüros. Allerdings in unterschiedlicher Größe. Etwa 80 Prozent aller Büros haben weniger als fünf Mitarbeiter. Nur ein Prozent hat mehr als 50 Angestellte. Der Rest liegt dazwischen. Geht man von einem durchschnittlichen Bürolebenszyklus von rund 30 Jahren aus, stehen jährlich grob über den Daumen gepeilt knapp 3000 Übergaben an.

Preißing erläutert, auf was Architekten achten sollten, wenn sie ein bestehendes Büro übernehmen wollen. »Lediglich 20 Prozent der Nachfolge hat mit Zahlen zu tun. 80 Prozent ist Kommunikation«, meint der Berater. Denn wenn etwa ein ermittelter Bürowert dem Abgeber zu niedrig, den Nachfolgern viel zu hoch erscheint, müsse beiden Seiten vermittelt werden wie der Kaufpreis zustande kommt.

Um festzustellen, ob ein Büro in der Lage ist, in Zukunft Gewinne zu erzielen, fasst man daher die wichtigsten betriebswirtschaftlichen Faktoren zusammen: der Substanzwert belegt, was an Betriebsausstattung vorhanden ist, etwa Räume, EDV und Datenbanken. Im Organisationswert erkennt man, wie gut interne Abläufe definiert sind. Der Praxiswert zeigt, wie viel Euro das Büro erwirtschaftet hat. Eine Vorausschau der zu erzielenden Honorare und Umsätze bündelt schließlich der Auftragswert. Betrachtet werden die Art der Kundenbeziehungen, Engagement der Mitarbeiter, Führungsstil des Chefs, Rechnungswesen, räumliche Lage und die Anzahl der Auftraggeber. »So ergibt sich für alle Seiten ein ganzheitliches Bild des Büros«, verdeutlicht Preißing.

In einem Simulationsmodell könnten auch Entwicklungsszenarien des Büros abgebildet werden. Schätzt ein Nachfolger eine halbe Million Euro als Kaufpreis zu hoch ein, könne ihm gezeigt werden, dass dahinter womöglich eine attraktive Rendite steckt. Oder es muss dem Übergeber verdeutlicht werden, dass seine Forderung zu hoch ist, wenn der Auftragsbestand nicht griffig ist, weil erwartete Honorare Mutmaßungen sind und eine vertragliche Fixierung fehlt. »In der Regel weichen die Preisvorstellungen aber nur geringfügig ab, wenn zuvor der Bürowert analysiert wurde«, sagt Preißing.

Auch Haindl ließ seinen Bürowert ermitteln. Wichtig scheint dem Übergeber allerdings auch ein konkreter Zeitplan zu sein, der die Übergabe zügig und klar regelt. »Nach maximal drei Jahren muss alles über die Bühne sein und die abgebende Generation das Büro verlassen haben«, meint der Münchner. Bereits zu Beginn dieser Phase sollte das Büro Mitarbeiter, Kunden, Banken und andere Geschäftspartner über den Generationswechsel informieren. Preißing schlägt vor, alle Übergabepunkte in einem Partnerschaftsvertrag zu regeln, den dann die Steuerberater beider Parteien prüfen können.

Gerade für die Nachfolger sei es zudem wichtig, in der Startphase die finanziellen Spielräume nicht abzuwürgen. Deshalb rät der Experte genau zu definieren, wann und wie der Kaufpreis abzugelten ist. Ob in einer Summe oder als Rentenzahlung, komme auf die Liquidität der Käufer an, aber auch auf den Lebensplan des Abgebers. Denn Steuergeschenke sollten vermieden werden. Geld zur Finanzierung einer Übernahme böten Landesbanken oder die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Mit dem Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom wird das Ensemble der vorhandenen Technik- und Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Tübingen komplettiert. Der Entwurf des Büros Steimle Architekten schafft gleichermaßen die Verbindung zum umliegenden Areal aber auch die kontrastierende Wirkung durch die dur...

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

Zur glasstec 2018 in Düsseldorf stellt AGC Interpane viele neue und optimierte Produkte vor, die ganz im Zeichen der Individualität stehen: Sonnenschutzglas mit optimierter Technik und Ästhetik, Aktivglas, das Teile der Fassade farbig leuchten lässt, koloriertes Verbundsicherheitsglas, neue Designgl...

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Der Maersk Tower von C.F. Møller Architects ist ein hochmodernes Forschungsgebäude, dessen innovative Architektur den optimierten Rahmen für erstklassige Gesundheitsforschung schafft und es zu einem gestalterischen Kontrapunkt in Kopenhagen macht. Das Gebäude verbindet die Universität Kopenhagen mit...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie?
    Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie? Die Ausführung von Betonerhaltungs-, Betonschutz- und –instandsetzungsmaßnahmen erfordert umfassende fachliche Qualifikationen. Der nachfolgende Beitrag nimmt Stellung zu Anforderungen, die sich…

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Mit dem Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom wird das Ensemble der vorhandenen Technik- und Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Tübingen komplettiert. Der Entwurf des Büros ...

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

Zur glasstec 2018 in Düsseldorf stellt AGC Interpane viele neue und optimierte Produkte vor, die ganz im Zeichen der Individualität stehen: Sonnenschutzglas mit optimiert...

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Der Maersk Tower von C.F. Møller Architects ist ein hochmodernes Forschungsgebäude, dessen innovative Architektur den optimierten Rahmen für erstklassige Gesundheitsforsc...

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Von der ursprünglichen blauen Farbigkeit im Entree des alten Gerichtsgebäudes in Düsseldorf war nicht mehr viel zu sehen. Und auch sonst befanden sich das Gebäudeinnere u...

Innentür mit puristischem Design

Innentür mit puristischem Design

Die Nachfrage nach weißen Innentüren ist ungebrochen. Gleichzeitig steigt das Bedürfnis des Bauherrn nach einem individualisierten Produkt in seinem Zuhause. Die Innentür...

Stadtvilla in Stuttgart von Fuchs Wacker Architekten

Stadtvilla in Stuttgart von Fuchs Wacker Architekten

Die Stadtvilla mit Satteldach liegt in einer reizvollen Höhenlage. Unweit des Zentrums Stuttgarts ist dieses Gebäude eine stille Oase und privater Rückzugsort. In alle Hi...

Handaufmaß war gestern - Laserscanauswertung einer Basilika

Handaufmaß war gestern - Laserscanauswertung einer Basilika

Die in Düsseldorf stehende Pfeilerbasilika St. Margareta - ein architektonisches Meisterwerk Ihrer Zeit - wurde zwischen 1220 bis 1230 als Stiftskirche errichtet. Kunstvo...

Betonage von Betondecken

Betonage von Betondecken

Die Waldkraiburger Primo GmbH hat ein weiteres cleveres Zubehörtool für die Betonage von Betondecken entwickelt, auf den Markt gebracht und zum Patent angemeldet: Mit dem...

Mit Farbe gegen Vergrünung, Algen und Schimmel

Mit Farbe gegen Vergrünung, Algen und Schimmel

Jeder kennt die Sünden der Vergangenheit, als man auf Putzfassaden dicke Farbschichten auftrug, Schimmel und Algen mit giftigen Bioziden fernhalten wollte und sich trotzd...

Laserscannen von Bestandsgebäuden

Laserscannen von Bestandsgebäuden

Architekten, Planer und Ingenieure sind auf maßstabsgerechte Zeichnungen und Modelle angewiesen - sei es für den Umbau, die Neuplanung oder zur Dokumentation bestehender ...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.