Anzeige AZ - A1 - 900 x 250 R7

Start Magazin Berufsnachrichten Büroübernahme - die Karrierechance für junge Architekten

Büroübernahme - die Karrierechance für junge Architekten

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/haindl-kollegen-architekten.jpg

Im Schnitt 3000 Architektur- und Ingenieurbüros stehen bundesweit jährlich zur Übernahme an. Gerade für ambitionierte Architekten ist der Einstieg in eine Partnerschaft oder Nachfolge eine Alternative zum Angestelltenverhältnis. Branchenexperte Werner Preißing gibt Tipps, worauf Übernehmer achten sollten.

Für Friedrich Haindl ist in drei Jahren Schluss. Der Inhaber von Haindl und Kollegen übergibt 2014 sein Architekturbüro, das seit 100 Jahren in Familienbesitz ist, an seine drei besten Mitarbeiter. »Weil ich in der Familie niemanden gefunden habe, der weitermachen will, habe ich mir einfach passende Nachfolger gesucht«, sagt der 60-jährige Münchner. Wobei ihm die nun folgende Generation nicht einfach so über den Weg lief und der Übergabeprozess gut geplant sein muss. Aber mit Georg Dordea, Marcus Scholz und Michael Weinbrenner stünden drei Diplom-Ingenieure in den Startlöchern, die fachlich und persönlich in der Lage seien, die langjährige Bürotradition fortzuführen, meint Haindl.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2011/1103/werner-preissing.jpg
Branchenexperte Werner Preißing
Was für die Haindl-Nachfolger gilt, ist eine Option für viele Architekten in Führungspositionen. »Die guten Leute arbeiten nicht auf ewig als einfache Angestellte«, erklärt Werner Preißing. Der Unternehmer-Berater kümmert sich seit 30 Jahren um Nachfolgefragen bei Ingenieur- und Architekturbüros und hat dazu mehrere Fachbücher geschrieben.

Die Erfahrung hat den 63-jährigen Mainzer gelehrt, dass ambitionierte Mitarbeiter immer öfters eine Büroübernahme als möglichen Karriereschritt ins Auge fassen. Was eine gute Alternative zur Existenzgründung sei. Zumal florierende Büros gar nicht so teuer seien wie landläufig angenommen. Und der Markt ist da: Insgesamt gibt es in Deutschland rund 92.000 Ingenieur- und Architekturbüros. Allerdings in unterschiedlicher Größe. Etwa 80 Prozent aller Büros haben weniger als fünf Mitarbeiter. Nur ein Prozent hat mehr als 50 Angestellte. Der Rest liegt dazwischen. Geht man von einem durchschnittlichen Bürolebenszyklus von rund 30 Jahren aus, stehen jährlich grob über den Daumen gepeilt knapp 3000 Übergaben an.

Preißing erläutert, auf was Architekten achten sollten, wenn sie ein bestehendes Büro übernehmen wollen. »Lediglich 20 Prozent der Nachfolge hat mit Zahlen zu tun. 80 Prozent ist Kommunikation«, meint der Berater. Denn wenn etwa ein ermittelter Bürowert dem Abgeber zu niedrig, den Nachfolgern viel zu hoch erscheint, müsse beiden Seiten vermittelt werden wie der Kaufpreis zustande kommt.

Um festzustellen, ob ein Büro in der Lage ist, in Zukunft Gewinne zu erzielen, fasst man daher die wichtigsten betriebswirtschaftlichen Faktoren zusammen: der Substanzwert belegt, was an Betriebsausstattung vorhanden ist, etwa Räume, EDV und Datenbanken. Im Organisationswert erkennt man, wie gut interne Abläufe definiert sind. Der Praxiswert zeigt, wie viel Euro das Büro erwirtschaftet hat. Eine Vorausschau der zu erzielenden Honorare und Umsätze bündelt schließlich der Auftragswert. Betrachtet werden die Art der Kundenbeziehungen, Engagement der Mitarbeiter, Führungsstil des Chefs, Rechnungswesen, räumliche Lage und die Anzahl der Auftraggeber. »So ergibt sich für alle Seiten ein ganzheitliches Bild des Büros«, verdeutlicht Preißing.

In einem Simulationsmodell könnten auch Entwicklungsszenarien des Büros abgebildet werden. Schätzt ein Nachfolger eine halbe Million Euro als Kaufpreis zu hoch ein, könne ihm gezeigt werden, dass dahinter womöglich eine attraktive Rendite steckt. Oder es muss dem Übergeber verdeutlicht werden, dass seine Forderung zu hoch ist, wenn der Auftragsbestand nicht griffig ist, weil erwartete Honorare Mutmaßungen sind und eine vertragliche Fixierung fehlt. »In der Regel weichen die Preisvorstellungen aber nur geringfügig ab, wenn zuvor der Bürowert analysiert wurde«, sagt Preißing.

Auch Haindl ließ seinen Bürowert ermitteln. Wichtig scheint dem Übergeber allerdings auch ein konkreter Zeitplan zu sein, der die Übergabe zügig und klar regelt. »Nach maximal drei Jahren muss alles über die Bühne sein und die abgebende Generation das Büro verlassen haben«, meint der Münchner. Bereits zu Beginn dieser Phase sollte das Büro Mitarbeiter, Kunden, Banken und andere Geschäftspartner über den Generationswechsel informieren. Preißing schlägt vor, alle Übergabepunkte in einem Partnerschaftsvertrag zu regeln, den dann die Steuerberater beider Parteien prüfen können.

Gerade für die Nachfolger sei es zudem wichtig, in der Startphase die finanziellen Spielräume nicht abzuwürgen. Deshalb rät der Experte genau zu definieren, wann und wie der Kaufpreis abzugelten ist. Ob in einer Summe oder als Rentenzahlung, komme auf die Liquidität der Käufer an, aber auch auf den Lebensplan des Abgebers. Denn Steuergeschenke sollten vermieden werden. Geld zur Finanzierung einer Übernahme böten Landesbanken oder die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Zooviertel-Carrée von sop architekten

Zooviertel-Carrée von sop architekten

Mit dem neuen Wohnquartier Zooviertel-Carrée im beliebten Düsseldorfer Stadtteil Düsseltal hat slapa oberholz pszczulny | sop architekten ein Ensemble aus modernen Mehrfamilienhäusern realisiert, das die Architekturgeschichte des Standortes weitererzählt.

Mikrohofhaus mit 7 Quadratmetern von Atelier Kaiser Shen

Mikrohofhaus mit 7 Quadratmetern von Atelier Kaiser Shen

Das hier vorgestellte, kompakte Mikrohofhaus stellt einen Beitrag zum immer knapper werdenden Wohnungsbedarf dar und ist nicht nur ein Vorschlag, eine unwirtliche Restflächen nachzuverdichten, sondern auch ein überzeugender Gegenentwurf zu immer größer werdenden Wohnungsgrößen. Der Bauplatz, auf dem...

Flagshipstore in Stuttgart von DIA – Dittel Architekten

Flagshipstore in Stuttgart von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten hat für Mußler Beauty by Notino die erste von 10 geplanten Filialen in Deutschland entwickelt, gestaltet und umgesetzt. Ziel des Konzeptes ist es, die Marke der Online-Offline-Symbiose im Raum erlebbar zu machen und die Kundenbindung zu fördern und weiter auszubauen.

Weitere Artikel:

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Das eigene Haus zu planen und zu bauen bringt viele Entscheidungen mit sich. Familie Lorenz hat ihr Projekt vollendet und genießt nun den Komfort ihres Eigenheims. Als Architekten haben sie die kompletten Planungsarbeiten in Eigenleistung erbracht. Entsprechend mit der Materie vertraut, ließen sie a...

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Zeitgemäße Neuausmalung oder Konservierung des Bestands? Vor dieser Entscheidung stand die Gemeinde der römisch-katholischen Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen, einem Stadtbezirk von Paderborn. Im Rahmen der umfangreichen Sanierung des denkmalgeschützten Kirchengebäudes entschied man sich für die kü...

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Am Augustusplatz in Leipzig wurde im Dezember 2017 ein architektonisch herausragender Gebäudekomplex fertiggestellt. Er setzt sich aus dem Neuen Paulinum (Aula und Universitätskirche St. Pauli) und dem Neuen Augusteum zusammen. Der Ort, auf dem das Objekt errichtet wurde, kann auf eine lange wechsel...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Senden Sie mir den Newsletter der AZ/Architekturzeitung zu. Ich bin damit einverstanden, den Newsletter zu erhalten und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos wieder abmelden kann. Der Newsletter kann bei Bedarf Werbung von Dritten enthalten.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie?
    Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie? Die Ausführung von Betonerhaltungs-, Betonschutz- und –instandsetzungsmaßnahmen erfordert umfassende fachliche Qualifikationen. Der nachfolgende Beitrag nimmt Stellung zu Anforderungen, die sich…

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Dezentrale Lüftungsanlage im Einfamilienhaus

Das eigene Haus zu planen und zu bauen bringt viele Entscheidungen mit sich. Familie Lorenz hat ihr Projekt vollendet und genießt nun den Komfort ihres Eigenheims. Als Ar...

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Universitätsneubau an geschichtsträchtigem Ort von Erick van Egeraat

Am Augustusplatz in Leipzig wurde im Dezember 2017 ein architektonisch herausragender Gebäudekomplex fertiggestellt. Er setzt sich aus dem Neuen Paulinum (Aula und Univer...

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Künstlerische Neugestaltung der Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen

Zeitgemäße Neuausmalung oder Konservierung des Bestands? Vor dieser Entscheidung stand die Gemeinde der römisch-katholischen Pfarrkirche St. Dionysius in Elsen, einem Sta...

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Neuer Service für Architekten: Coating on Demand

Mit dem neuen Service »Coating on Demand« (CoD) ermöglicht AGC Interpane Architekten jetzt die Entwicklung einzigartiger Verglasungen, die exakt auf die Anforderungen von...

Hightech-Glamour

Hightech-Glamour

Die Alucobond-Oberflächenserie »Anodized Look« setzen Architekten gerne dort ein, wo dauerhaft metallisch schimmernde Fassaden gewünscht sind. Die Aluminiumverbundplatten...

Flachdach-Ausstieg

Flachdach-Ausstieg

Seit Februar ist der neue Flachdach-Ausstieg »DRL« von FAKRO auf dem Markt. Dieser ermöglicht den Zugang zum Flachdach über das Dachgeschoss. Die Bedienung des Ausstiegs ...

Elegant und minimalistisch

Elegant und minimalistisch

Die Fassade und das Dach eines Hauses im südkoreanischen Sokcho wurden mit
einem ein Solid-Surface-Material verkleidet. Im Dialog mit der Natur verändert das Gebäude sein ...

Dünnwandige Aufsatzwaschtische

Dünnwandige Aufsatzwaschtische

Bei der Entscheidung für einen neuen Waschtisch spielen Aspekte wie Langlebigkeit und Robustheit eine entscheidende Rolle. Auch nach Jahren der intensiven Nutzung sollte ...

Die Bahnhofsmall des neu gestalteten Wuppertaler Hauptbahnhof

Die Bahnhofsmall des neu gestalteten Wuppertaler Hauptbahnhof

In einem über mehrere Jahre angelegten Projekt wird der Hauptbahn-hof Wuppertal und dessen Anbindung an die Innenstadt umgestaltet. Bereits fertiggestellt ist die Bahnhof...

Flexible Mastleuchte für den Außenraum

Flexible Mastleuchte für den Außenraum

Bei der Beleuchtung des Außenraums setzt die smarte LED Mastleuchte, die der international bekannte Lichtdesigner Dean Skira für Delta Light entworfen hat, neue Maßstäbe....

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.