Anzeige AZ-A2-728x90
Start Magazin Studentenwettbewerb Studenten-Wettbewerb »Light of tomorrow«

Studenten-Wettbewerb »Light of tomorrow«

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1210/velux-studentenwettbewerb-sieger.jpg

Ein zweiköpfiges Team der Schweizer ETH Zürich gewinnt den unter dem Motto »Light of tomorrow« stehenden fünften International Velux Award für Architekturstudenten. Die beiden chinesischen Studenten Bo Li und Ge Men setzten sich mit ihrem poetischen Projekt »Resonance, Memory« gegen 982 Bewerber aus 59 Ländern durch. Den zweiten Preis erhält ein Team der koreanischen Inje University und den dritten Platz teilen sich Studenten der Technischen Universität Krakau und der Tongji University aus China.

Das siegreiche Projekt basiert auf einem hypothetischen Erdrutsch in den Schweizer Alpen, der ein Dorf unter sich begräbt. Die beiden Studenten aus China setzten Säulen aus transparentem Thermoplast als metaphorische Darstellung des ehemaligen Dorfes in den Boden. Sonnenlicht fällt durch diese Säulen auf den Untergrund und erinnert so auf poetische Weise an die ehemaligen Räume der verschütteten Häuser. Laut Juryvorsitzende Brigitte Shim ist das Siegerprojekt deshalb so beeindruckend, weil es sehr eloquent, ausdrucksstark und auf eine umfassendere Weise als die anderen Beiträge mit drei verschiedenen Dimensionen spielt.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2012/1210/velux-studentenwettbewerb-gewinner.jpg

Den zweiten Preis erhält ein fünfköpfiges Team der koreanischen Inje University für ihr besonders einfallsreiches und innovatives Projekt mit dem Namen »The Mongolian dandelion seed impregnated with light«. Bei dem Projekt geht es darum, mongolischen Nomaden tagsüber Schatten und nachts Licht und Wärme zu bieten. Den dritten Preis teilen sich ein Studenten-Team der Technischen Universität Krakau mit seinem Projekt »Light as a tool to break structure« und ein Team der Tongji University aus China, das mit seinem Projekt »Privatization of sunshine« das Zusammenspiel von Menschen und Licht in Gebäuden thematisiert.

Die feierliche Preisverleihung des mit insgesamt 30.000 Euro dotierten Wettbewerbs fand am 4. Oktober 2012 in Porto statt. Zusätzlich zu den vier Siegerprojekten hat die Jury zehn Ehrenpreise an Teams aus China, Belgien, Portugal, Spanien, Rumänien und Dänemark vergeben. Die Projekte der Gewinner werden im Award Yearbook präsentiert und alle 983 Arbeiten sind auf der Award-Website iva.Velux.com zu sehen.

Velux Studenten-Wettbewerb

Im Mittelpunkt des seit 2004 alle zwei Jahre unter dem Dachthema »Light of tomorrow« ausgelobten International Velux Award für Studierende der Architektur (IVA) steht die Erforschung von Tageslicht in all seiner Vielfalt. Unter der Devise »Um die Ecke denken und Experimente wagen« können Studierende aus aller Welt einzeln oder als Team antreten und werden dabei von ihren Professoren unterstützt. Für die deutschen Teilnehmer des IVA hat Velux Deutschland darüber hinaus mit dem »Virtuellen Werkraum« eine Online-Plattform eingerichtet, die den unkomplizierten Austausch von Studenten und Professoren ermöglicht. Ziel ist es, Architekten von morgen anzuregen, zukunftsweisende Ideen im Umgang mit natürlichem Licht zu entwickeln. Der nächste IVA findet im Jahr 2014 statt.

Ergebnisse des Realisierungswettbewerb JUNG Gründervilla

Ergebnisse des Realisierungswettbewerb JUNG Gründervilla

Für den Umbau und die Erweiterung der Villa des Firmengründers Albrecht Jung in Schalksmühle lobte das Unternehmen JUNG Anfang 2017 den offenen, einphasigen, hochbaulichen Realisierungswettbewerb für junge Architekturbüros aus. Jetzt wählte die Fachjury unter Vorsitz von Prof. Michael Schumacher aus...

Villa Waldried von Marazzi + Paul

Villa Waldried von Marazzi + Paul

Die 1942 erbaute Villa Waldried präsentiert sich nach dem Umbau der Architekten Marazzi + Paulmit einer umgestalteten Gebäudehülle, einer optimierten Grundrissorganisation und erweiterten Raumlandschaft. Die Renovierungsmassnahmen umfassen neben der Umgestaltung der Gebäudehülle auch die Transformat...

Hydro-Aluminiumwerk in Grevenbroich von pbr

Hydro-Aluminiumwerk in Grevenbroich von pbr

Industrie 4.0 steht für digitale Produktion und moderne Technologien. Zunehmend wird just in time gefertigt und ebenso sollen die erforderlichen Produktionsstätten in immer kürzeren Zyklen entstehen. So auch auf dem Grevenbroicher Werkgelände von Hydro, einem der führenden Aluminiumkonzerne in Europ...

Weitere Artikel:

Glasfassade des Groundscraper 5 Broadgate

Glasfassade des Groundscraper 5 Broadgate

Besondere Architektur funktioniert auch horizontal. Das beweist der visuell und funktional beeindruckende Groundscraper »5 Broadgate« im Londoner Finanzviertel. Der stahlummantelte »Zylinderblock« aus der Feder von Make Architects ist zwar nur 13 Stockwerke hoch, deckt aber allein auf seinen vier Tr...

Glasfassade der T-Mobile Arena in Las Vegas

Glasfassade der T-Mobile Arena in Las Vegas

Rund 2.790 Quadratmeter Isolierglas wurden für die Glasfassade der T-Mobile Arena in Las Vegas an Ort und Stelle kalt gebogen und in Aluminiumrahmen montiert. Das Kaltbiegeverfahren war zusammen mit der hochautomatisierten Fertigung der IG-Einheiten der Garant dafür, dass das größte Projekt, das jem...

Simsala BIM

Simsala BIM

Building Information Modeling (BIM) ist keine Hexerei – aber ein ernst zu nehmender Meilenstein für die gesamte Architektur- und Baubranche. Der smarte Prozess mit den fünf Dimensionen nimmt gerade richtig Fahrt auf und ist bald nicht mehr wegzudenken aus der täglichen Arbeit der Architekten und Pla...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

Glasfassade des Groundscraper 5 Broadgate

Glasfassade des Groundscraper 5 Broadgate

Besondere Architektur funktioniert auch horizontal. Das beweist der visuell und funktional beeindruckende Groundscraper »5 Broadgate« im Londoner Finanzviertel. Der stahl...

Glasfassade der T-Mobile Arena in Las Vegas

Glasfassade der T-Mobile Arena in Las Vegas

Rund 2.790 Quadratmeter Isolierglas wurden für die Glasfassade der T-Mobile Arena in Las Vegas an Ort und Stelle kalt gebogen und in Aluminiumrahmen montiert. Das Kaltbie...

Simsala BIM

Simsala BIM

Building Information Modeling (BIM) ist keine Hexerei – aber ein ernst zu nehmender Meilenstein für die gesamte Architektur- und Baubranche. Der smarte Prozess mit den fü...

Smart aufgestockt

Smart aufgestockt

Schlanke 60 Millimeter misst die Standarddämmstärke bei vielen weitläufigen Flachdächern. Für die Montage der Dachgully-Aufstockelemente ist eine höhenreduzierte Einbauhi...

Sensible Architektur – Neubau des Krematoriums St. Gallen

Sensible Architektur – Neubau des Krematoriums St. Gallen

Krematorien empfangen Besucher in einem Zustand emotionaler Anspannung, weshalb der Architektur dieser Gebäude eine schwierige Aufgabe zuteil wird. So sollte sie Sicherhe...

Heiz-Kühlelemente in einer Kirche in Hannover

Heiz-Kühlelemente in einer Kirche in Hannover

Die Evangelisch-reformierte Kirche in Hannover erhielt für den Gottesdienstraum eine Heiz-Kühldecke in Form eines Deckensegels. Dabei waren die besonderen Gegebenheiten d...

Modernisierung des Pariser Louvre

Modernisierung des Pariser Louvre

Im Rahmen des Pyramid Project, wurde der Empfangsbereich des Louvre unterhalb der Pyramide in den Jahren 2014 bis 2016 umfangreich neu gestaltet. Die 1989 eröffnete Pyram...

Lösung für Kostenplanung, BIM und Abrechnung

Lösung für Kostenplanung, BIM und Abrechnung

Die mit dem BIM-Prozess verbundene Digitalisierung von Planen und Bauen kann zu einer erheblichen Steigerung der Wirtschaftlichkeit führen. Besonders im Bereich Kostenpla...

Quantensprung in der Dämmtechnik mit Glas

Quantensprung in der Dämmtechnik mit Glas

Die neue Isolierglas-Produktlinie »sedak isomax« hat einen U-Wert bis 0,23 W/m²K. Die Zweifach- oder Dreifach-Gläser gibt es in den für den Hersteller typischen Überforma...

Modulares Oberlicht-System in einer schwedischen Berufsschule

Modulares Oberlicht-System in einer schwedischen Berufsschule

Nicht nur manche Schüler, auch das Schulgebäude des schwedischen Sågbäcksgymnasiet musste lange Zeit mit einem »Ungenügend« beurteilt werden: Dunkle Gänge, graue Wände un...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.