Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Innovation Einrichtung Der Tisch als Werkbank

Der Tisch als Werkbank

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1706/planmoebel-berner-group-001.jpg
 

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1706/planmoebel-berner-group-002.jpg

Der Gebäudesolitär des Kölner Kontor 19 steht in direkter Nachbarschaft zum prominenten Ensemble der drei Kranhäuser am Rheinauhafen. In dieser binnenmaritim geprägten Lage hat sich die Berner Group eine Bürolandschaft gestalten lassen, die mit Werkstatt-Referenzen auf die Firmen-DNA verweist. Bei den Arbeitsplätzen setzt das Büro hell und freundlich auf das modulare Möbelsystem unit von planmöbel (Design: Kinzo): Mit seiner markanten Y-förmigen Unterkonstruktion, die den Werkzeugcharakter von unit unterstreicht, war das Tischsystem von Anfang an erste Wahl der Architekten.

Zwei Stockwerke und eindrucksvolle 1500 Quadratmeter stehen den rund 100 Mitarbeitern des Künzelsauer Handelsunternehmens an ihrem neuen Standort zur Verfügung. Diese Großzügigkeit der Fläche wurde zum bestimmenden Faktor des Interieurs. »80 Prozent Raum und 20 Prozent Möbel« beschreibt das Kölner Planungsbüro hell und freundlich das Mischungsverhältnis seines Flächenrezeptes. Die vormals durch enge Flure und kleine Räume zergliederte Gewerbeetage wurde radikal entkernt und mit der gewonnenen Offenheit neu aufgebaut. Glastrennwände stellen Sichtachsen zwischen den einzelnen Funktionsbereichen her und separieren die Mitarbeiter akustisch, aber nicht visuell.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1706/planmoebel-berner-group-003.jpg

Ästhetisch ist das Büro von einer Werkstatt inspiriert. Damit wird Bezug auf das Geschäftsfeld des Auftraggebers genommen, der als kleine Schraubenhandlung begann und heute mit 9.000 Mitarbeitern im Bau-, Mobilitäts- und Industriesektor tätig ist. Die Glasrahmen, die mit hauseigener Befestigungstechnik montiert wurden, erinnern an klassische Stahlfenster der Industriearchitektur. Über den Tischen seilen sich Leuchten an Ketten ab, in der Kaffeeküche stehen Werkbank-Hocker. Dabei stellt das weitläufig angelegte Interieur die gekonnte Balance zwischen industrieller Ästhetik und einladender Eleganz her. Ein konsequentes Farbkonzept aus Schwarz, Weiß und Naturtönen hebt die Geradlinigkeit des Layouts hervor und verzichtet bewusst auf laute Akzente. Im Vordergrund steht Authentizität, die sich in ehrlichen Materialien und natürlich belassenen Oberflächen zeigt: Brünierter Schwarzstahl trifft auf Eiche, Glas, Leder und Beton, die Böden sind mit Eichenparkett belegt.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1706/planmoebel-berner-group-004.jpg

In unit findet dieses Gestaltungskonzept seine sinnfällige Entsprechung: Die markante Y-Form des höhenverstellbaren Aluminiumgestells schafft eine bewusste Assoziation zur Werkbank, sauber gestaltete Verbindungen betonen die Ehrlichkeit der Konstruktion, und die Kanteneinfassung aus Aluminium lässt ein subtiles Echo des Untergestells anklingen. Die Entscheidung der Architekten für die Ausführungsvariante »raw«, bei der die Aluminiumelemente farblos pulverbeschichtet sind, sowie die Wahl eines Echtholzfurniers für die Tischplatte unterstreichen die gestalterische Konsistenz.

Die flexible und kommunikative Raumstruktur bietet Projekträume, Konferenzbereiche, stille Rückzugsareale, eine Cafeteria mit angeschlossenem Meet-Eat- und Work-Raum sowie nicht personifizierte Arbeitsplätze in offenen und abgeschirmten Bereichen. Auch strukturell erweisen sich hier die Schreibtische unit mit ihrem modularen Aufbau als ideale Ausstattung. Als kleinere oder größere Einheiten gestellt, gehen sie auf die unterschiedlichen Anforderungen innerhalb der Arbeitsabläufe ein und passen sich an unterschiedliche Konstellationen und Prozesse an. Durch die dynamische Höhenverstellung kann ein Sitzarbeitsplatz zu einem Stehtisch oder ein Einzelarbeitsplatz zu einem kommunikativen Tisch-Verbund kombiniert werden. Die verborgene Technik sowie dezent integrierte Elektrifizierungslösungen im »Motortisch« von unit bieten allen Komfort für reibungslose Arbeitsabläufe und sorgen für einen aufgeräumten Gesamteindruck. Das stilprägende Element der Serie – die weich gerundeten Ecken – wirkt darin als verbindende charakteristische Geste.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2017/1706/planmoebel-berner-group-005.jpg

Als Stauraum für Persönliches erhält jeder der sich im Büro frei bewegenden Mitarbeiter einen Caddy und eine Schreibtischauflage aus Leder mit seinen Initialen, die er mit Inbesitznahme eines Arbeitsplatzes auslegen kann. So lässt sich das Büro gleichzeitig als gestalterische Einheit und personalisierbarer Arbeitsraum erleben. In dieser Atmosphäre aus räumlicher Großzügigkeit, Authentizität und sinnfälliger Erschließbarkeit aller Strukturen wird unit zum unterstützenden Komplizen der Mitarbeiter im modernen Arbeitsalltag.

Planmöbel Neudoerfler Sales GmbH, www.planmoebel.de 

Fotos: hell und freundlich/Lukas Palik Fotografie

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten entwickelt das Gastronomie-Design sowie Name und Corporate Design der Bar Eduard’s und verantwortet die Ausführung im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Benannt nach dem Breuninger-Gründer setzt die neue Lifestyle-Bar ein klares Statement im neuen Viertel.

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten gestaltet und realisiert die Gastronomie Enso Sushi & Grill in exponierter Lage im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Das moderne Design ist anspruchsvoll und kreativ wie die asiatisch-europäische Fusion-Küche. Die Neuinterpretation traditioneller Architekturelemente Asien...

Wohnflächen statt Büroflächen

Wohnflächen statt Büroflächen

Um an Standorten, die scheinbar nur für Büroflächen geeignet sind, attraktiven Wohnraum zu schaffen, bedarf es besonderer Konzepte. Ein solches hat das Stuttgarter Architekturbüro Frank Ludwig für die Stuttgarter Olgastraße 87 entworfen: An der belebten innerstädtischen Straße im Zentrum der Schwabe...

Weitere Artikel:

Haus Mayer-Kuckuk von Architekt Wolfgang Döring

Haus Mayer-Kuckuk von Architekt Wolfgang Döring

Es ist ein eigenwilliges Gebäude, das 1967 nach dem Entwurf des Architekten Wolfgang Döring in nur sechs Tagen auf einem Erbpachtgrundstück der Elly-Hölterhoff-Böcking-Stiftung der Uni Bonn errichtet wurde. Bemerkenswert sind nicht nur das ungewöhnliche Äußere und die beispiellos kurze Bauzeit, in d...

Oberflächentrends bei Innentüren

Oberflächentrends bei Innentüren

Die heutigen Sortimentsdimensionen des Bauens und Planens verlangen nach strukturierten Lösungen für Oberflächen wie beispielsweise bei Innentüren. Aufgrund des Überangebots an industriellen Produkten besteht seitens vieler Architekten und Fachplaner ein zunehmend größerer Orientierungs- und Navigat...

Frischer Wind fürs Flachdach

Frischer Wind fürs Flachdach

Ist die Dampfsperre auch wirklich trocken? Der neue »SitaVent Revision« erlaubt jederzeit einen prüfenden Blick auf den Status unterhalb der Wärmedämmung. Immer wieder vom Markt gefordert, entwickelte Sita das neue Revisionsbauteil auf Basis des »SitaVent Kaltdachlüfters« mit PE-Rohr, Grundplatte un...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Der Gebäude-Energieberater
    Der Gebäude-Energieberater Ein junger Berufsstand und seine bewegte Geschichte: Gebäude-Energieberater lotsen Hauseigentümer durch den Regelungs- und Förderungsdschungel und sind wichtige Empfehler bei…

Haus Mayer-Kuckuk von Architekt Wolfgang Döring

Haus Mayer-Kuckuk von Architekt Wolfgang Döring

Es ist ein eigenwilliges Gebäude, das 1967 nach dem Entwurf des Architekten Wolfgang Döring in nur sechs Tagen auf einem Erbpachtgrundstück der Elly-Hölterhoff-Böcking-St...

Oberflächentrends bei Innentüren

Oberflächentrends bei Innentüren

Die heutigen Sortimentsdimensionen des Bauens und Planens verlangen nach strukturierten Lösungen für Oberflächen wie beispielsweise bei Innentüren. Aufgrund des Überangeb...

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Der Keukenhof in Lisse bei Amsterdam ist das internationale Schaufenster der niederländischen Blumenzucht. In den acht Wochen von Anfang März bis Mitte Mai wird dort geze...

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Der Baustoffhersteller Heidelberger Kalksandstein hat technische Grenzen zugunsten des Designs erweitert. Das Produktionsverfahren der Kalksandsteine unterstützt nun den ...

Frischer Wind fürs Flachdach

Frischer Wind fürs Flachdach

Ist die Dampfsperre auch wirklich trocken? Der neue »SitaVent Revision« erlaubt jederzeit einen prüfenden Blick auf den Status unterhalb der Wärmedämmung. Immer wieder vo...

Keramik für dünnwandige Waschtische

Keramik für dünnwandige Waschtische

TOTO verfügt über ein breit gefächertes Angebot an Sanitärkeramik und insbesondere an Waschtischen, die universell einsetzbar sind. Als herausragende Eigenschaften gelten...

Farbige Fassadenbahn

Farbige Fassadenbahn

In der völlig neu entwickelten, diffusionsoffenen, dauerhaft UV-stabile Fassadenbahn »Ampatop F Color« haben die Beschichtungsspezialisten eine Vielzahl an bauphysikalisc...

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und j...

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Das zweigeschossige Haus von Melanie und Maik Westphal fügt sich ausgesprochen harmonisch in das 823 Quadratmeter große Hanggrundstück ein. Vorab hatten sie das mit zahlr...

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

HKA Hastrich Keuthage Architekten entwickelten für das Projekt »PolygonGarden« eine lange Glasfassade, deren Faltung eine interessant belebte Straßensilhouette erzeugt. D...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.