Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Innovation Farben + Anstriche Kunst von Bruno Haas mit Keimfarben

Kunst von Bruno Haas mit Keimfarben

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1403/keimfarben-az-wuerth-1.jpg
 

Einen Tag lang gewährte die Firma Würth Elektronik der Öffentlichkeit »Einblicke« in den künstlerischen Kosmos, den der Lörracher Künstler Bruno Haas im Treppenhaus des Firmensitzes geschaffen hat. Bruno Haas, Jahrgang 1939, ist sowohl Handwerker als auch Künstler. Mit 14 Jahren begann er eine Malerlehre, absolvierte 1963 die Meisterprüfung und machte sich selbstständig. Viele Jahre führte Haas einen Handwerksbetrieb und bildete sich zugleich künstlerisch weiter, an der Europäischen Kunstakademie Trier zum Beispiel und an der Sommerakademie Salzburg. Seit 1982 ist er ausschließlich als Kunstmaler tätig. Mit den Jahren hat der Künstler eine eigene, unverwechselbare Handschrift gefunden, die ihn international bekannt machte. Sein Werk wird treffend als »poetische Malerei« beschrieben, seine Bilder sind Gedankenspiele im wahren Wortsinn: Ein künstlerisches Spiel mit Farben und Formen, das den Betrachter dazu verführt, Geschichten zu sehen oder selbst zu erfinden.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1403/keimfarben-az-wuerth-2.jpg

Über seine handwerkliche Tätigkeit hat Bruno Haas viele Kontakte zur Industrie knüpfen können und bis heute sind zahlreiche Unternehmen wichtige Kunden des Künstlers. Auch die Firma Würth Elektronik in Schopfheim gehört dazu. Laut Geschäftsführer Andreas Gimmer hat Kunst im Hause Würth eine besondere Bedeutung. Sie gehört zur Unternehmenskultur und fördert eine offene Haltung, einen »jungen Spirit«. Die Wandmalerei von Bruno Haas begleitet das Unternehmen und seine Mitarbeiter nun schon seit neun Jahren.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1403/keimfarben-az-wuerth-3.jpg

Die malerische Gestaltung zieht sich über drei Stockwerke und beeindruckt durch ihre reiche Farb- und Formensprache. Der Künstler lenkt den Blick auf fragile architektonische Fragmente, leuchtende Farbfelder, Chiffren, Symbole, Zahlen, Buchstaben und flatternde Fahnenzeichen. Alltägliche Elemente, miteinander verwoben und dennoch in Bewegung, erzählen humorvoll von kleinen und großen Dingen des Alltags. Der bald 75-jährige Haas erläutert sein Werk. Die Leiter z. B. sei für Ihn das Symbol für Abweichung von bekannten Wegen und seine Aufforderung zu einer Reise in die Welt der Bilder, um die Fantasie anzuregen und neue Sichtweisen zu entdecken.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1403/keimfarben-az-wuerth-4.jpg


Auch die Farben laden ein zum intensiven Betrachten: Kräftiges Rot, sattes Grün, frisches Blau, strahlendes Gelb und der eine oder andere Erdton weiten den Raum zu einem farbigen Universum.

Bruno Haas arbeitet seit Lehrzeiten mit Mineralfarben aus dem Hause KEIM. Anders als Dispersionen bilden Mineralfarben keinen Film auf der Oberfläche, sondern verbinden sich unlösbar mit dem Untergrund. Mineralische Anstriche beeindrucken durch kraftvolle, ausdrucksstarke Farbtöne, unerreichte Farbbrillanz und Langlebigkeit. Das ist wichtig, denn Wandmalerei lebt von Nuancen und der Dauerhaftigkeit der Farben – ein Blau soll möglichst lange leuchten und Rot darf nicht zu Rosa verblassen. »KEIM’sche Mineralfarben, so die Erfahrung des Künstlers, erreichen im Prinzip die Haltbarkeit und Lichtbeständigkeit eines Freskos.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1403/keimfarben-az-wuerth-5.jpg

Zur Vorbereitung des Untergrunds erhielt die mineralisch verputzte Oberfläche einen zweimaligen Lasuranstrich mit »KEIM Granital«. Die Zahlen und Buchstaben zeichnete Bruno Haas rückseitig auf einer Papiervorlage mit sibirischer Reißkohle an und übertrug sie mit hartem Bleistift direkt auf die Wände. Die Wandmalerei führte er anschließend mit »KEIM Farbkonzentrat« und »KEIM Spezial-Fixativ« zur Verdünnung sowohl deckend als auch lasierend aus, was den Motiven zusätzliche Tiefe und Vielfalt verleiht.

Mit seiner Malerei will Haas den täglichen Arbeitstrott unterbrechen, die Kommunikation fördern und eine angenehme, heitere Stimmung verbreiten. Die rundum positive Resonanz der Belegschaft und der »Besucher für einen Tag« zeigt, dass ihm das gelungen ist: Die wunderbar farbige Welt des Bruno Haas ist, das zeigen unsere Bilder, ein Erlebnis!

Auftraggeber: Würth Elektronik GmbH & Co. KG, www.we-online.de

Künstler: Bruno Haas, www.bruno-haas.com

Produkte: Keimfarben www.keimfarben.de 

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1403/keimfarben-az-wuerth-6.jpg

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Lander ist eine neue extrem elegante Pollerleuchte, die iGuzzini nach einer Idee von Renzo Piano speziell für die Beleuchtung der Parklandschaft des von dem Genueser Architekturbüro gebauten Stavros Niarchos Kulturzentrums entwickelt hat.

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Der Platz vor dem Merck Innovationszentrum soll ein öffentliches Forum als zentrale Adresse des globalen Unternehmens sein. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, gestaltete Merck ihn entsprechend aufwändig – mit aus dem Boden herausragenden geschwungenen Pflanzinseln und einem strahlend hellen Belag...

Neue Aluminiumfassade

Neue Aluminiumfassade

In der ehemaligen DDR wurde Uran abgebaut, was mit einer erheblichen Belastung für die Natur einherging. Die Wismut GmbH hat die Aufgabe, diese Umweltverschmutzung zu sanieren. Um dem nachkommen zu können, war der Bau eines neuen Gebäudes erforderlich. Es wurde mit den Aluminiumverbundplatten des gr...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Problemzone Wärmebrücke
    Problemzone Wärmebrücke Mit den steigenden Anforderungen an die energetische Qualität von Gebäuden gewinnen Details und damit auch kleine Problemzonen immer mehr an…

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Leuchte »Lander« von Renzo Piano

Lander ist eine neue extrem elegante Pollerleuchte, die iGuzzini nach einer Idee von Renzo Piano speziell für die Beleuchtung der Parklandschaft des von dem Genueser Arch...

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Platzgestaltung des Emanuel-Merck-Platzes in Darmstadt

Der Platz vor dem Merck Innovationszentrum soll ein öffentliches Forum als zentrale Adresse des globalen Unternehmens sein. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, gestalte...

Neue Aluminiumfassade

Neue Aluminiumfassade

In der ehemaligen DDR wurde Uran abgebaut, was mit einer erheblichen Belastung für die Natur einherging. Die Wismut GmbH hat die Aufgabe, diese Umweltverschmutzung zu san...

Heimathafen

Heimathafen

Der Hafen in Offenbach entwickelt sich zu einem begehrten Stadtquartier. Auf der Hafeninsel bieten nun neun Punkthäuser optimale Sichtbezüge zum Wasser. Geräusche von auß...

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Brandschutzwächter mit Sicherheitsring

Eine smarte Brandschutzmanschette, die im Brandfall groß heraus kommt und dem Feuer den Weg versperrt. Fest verbunden mit dem Verstärkungsblech für Stahltrapezprofildäche...

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Mit dem Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom wird das Ensemble der vorhandenen Technik- und Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Tübingen komplettiert. Der Entwurf des Büros ...

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

Zur glasstec 2018 in Düsseldorf stellt AGC Interpane viele neue und optimierte Produkte vor, die ganz im Zeichen der Individualität stehen: Sonnenschutzglas mit optimiert...

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Der Maersk Tower von C.F. Møller Architects ist ein hochmodernes Forschungsgebäude, dessen innovative Architektur den optimierten Rahmen für erstklassige Gesundheitsforsc...

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Von der ursprünglichen blauen Farbigkeit im Entree des alten Gerichtsgebäudes in Düsseldorf war nicht mehr viel zu sehen. Und auch sonst befanden sich das Gebäudeinnere u...

Innentür mit puristischem Design

Innentür mit puristischem Design

Die Nachfrage nach weißen Innentüren ist ungebrochen. Gleichzeitig steigt das Bedürfnis des Bauherrn nach einem individualisierten Produkt in seinem Zuhause. Die Innentür...

Weitere Artikel:

Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.