Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Innovation Fassade/Fenster Doppelfassade mit Schwung

Doppelfassade mit Schwung

Reynaers Doppelfassade Aluminium

 

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0911/reynaers-man-02.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0911/reynaers-man-03.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0911/reynaers-man-04.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0911/reynaers-man-05.jpg

 
Drei Jahre dauerte der Um- und Neubau der neuen Zentrale eines Nutzfahrzeugherstellers in München Schwabing. Nach den Entwürfen des Architekten Axel Altenberend vom Münchner Architekturbüro DMP wurde der vorhandene Gebäudebestand modernisiert und ausgebaut. In dem sechsgeschossigen Gebäude arbeiten 200 Mitarbeiter auf circa 7.000 Quadratmeter Nutzfläche. Während das Erdgeschoss mit Foyer, Conference Center, Casino, Cafeteria und Logistikzonen das Zentrum der halböffentlichen Funktionsbereiche im Gebäude bildet, sind in den darüber liegenden vier Bürogeschossen die, als Open-Space-Fläche konzipierten, Büroarbeitsplätze zu finden.

Die Doppelfassade sowohl von Alt- als auch vom Neubau wurde in Einzelelementen aus stranggepressten  Aluminium-Profilen hergestellt und montiert. Gemäß vorgegebenem Fassadenraster messen die Einzelelemente 1400 Millimeter x 2700 Millimeter. Durch die zwei Fassadenschichten und die in den Fassadenzwischenraum integrierte Raffstoreanlage ergibt sich hieraus für die Parallel-Ausstellfenster ein Flügelgewicht von 300 kg.

Für die äußeren Wartungsflügel wurde ein spezieller Drehbeschlag entwickelt. Durch einen eigens für die Fassade entwickelten Fenstergriff mit dazugehöriger Fehlbedienungssperre wird sichergestellt, das alle Flügel nach den Wartungs- beziehungsweise Reinigungsarbeiten vollständig geschlossen und alle Verschlusspunkte eingerastet sind. Außerdem sind alle Wartungsflügel mit Öffnungsbegrenzern ausgestattet.

Zur Belüftung der Büroräume werden die Parallel-Ausstellfenster der Kontruktion elektromotorisch gesteuert. Hierfür wurden spezielle Beschlagskomponenten entwickelt, die die hohen Belastungen, unter anderem durch das enorme Flügelgewicht, aufnehmen zu können. Eine speziell entwickelte Kopplung der einzelnen Parallel-Ausstellscheren stellt sicher, dass die Flügel absolut parallel öffnen. 

Um Personenschäden durch Quetschungen zu verhindern wurden die elektronisch miteinander gekoppelten Kettenmotoren auf eine Öffnungs- bzw. Schließgeschwindigkeit von 5 Millimeter pro Sekunde eingestellt. Alle Flügel sind durch Schalter in den entsprechenden Büroräumen oder auch übergeordnet durch die Gebäudeleittechnik bedienbar. Die einzelnen Fassadenelemente messen entsprechend dem vorgegebenen Raster (Breite x Höhe) entweder 1400 x 2700 Millimeter oder 1400 x 3600 Millimeter. Die Außenflügel wurden jeweils verklebt, die inneren Flügel verfügen über Dichtungsprofile. Die erforderlichen Dichtungsmaterialien und Isolationsprofile stammen aus dem normalen Produktprogramm von Reynaers Aluminium.

Vor der Montage erfolgte ein abschließender Test der Konstruktion auf Schlagregendichtheit, Winddichtigkeit und auf Schallschutz, sowohl von außen nach innen als auch vonRaum zu Raum. 

Eine im Fassadenzwischenraum montierte, stufenlos ansteuerbare Raffstore-Anlage aus einbrennlackierten, lichtlenkenden, konvex geformten, weißen und silbernen, Flachlamellen schützt vor direkter Sonneneinstrahlung. Durch die transparente Elementfassade dringt ausreichend Tageslicht ins Gebäudeinnere. Für gutes Klima vom Erdgeschoss bis zum Dachgeschoss sorgt eine mechanische Belüftungsanlage. Zur unterstützenden Raumkühlung wurden Deckensegel montiert.

Die zweifarbige, in unterschiedlichen Grautönen gehaltene Fassadenkonstruktion wurde komplett verglast, mit Beschlägen und Steuerungselementen fertig vormontiert, anschließend an die Baustelle nach München befördert und dort endmontiert. 


Reynaers GmbH Aluminium Systeme, www.reynaers.de

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten entwickelt das Gastronomie-Design sowie Name und Corporate Design der Bar Eduard’s und verantwortet die Ausführung im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Benannt nach dem Breuninger-Gründer setzt die neue Lifestyle-Bar ein klares Statement im neuen Viertel.

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten gestaltet und realisiert die Gastronomie Enso Sushi & Grill in exponierter Lage im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Das moderne Design ist anspruchsvoll und kreativ wie die asiatisch-europäische Fusion-Küche. Die Neuinterpretation traditioneller Architekturelemente Asien...

Wohnflächen statt Büroflächen

Wohnflächen statt Büroflächen

Um an Standorten, die scheinbar nur für Büroflächen geeignet sind, attraktiven Wohnraum zu schaffen, bedarf es besonderer Konzepte. Ein solches hat das Stuttgarter Architekturbüro Frank Ludwig für die Stuttgarter Olgastraße 87 entworfen: An der belebten innerstädtischen Straße im Zentrum der Schwabe...

Weitere Artikel:

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und jedes Zimmer zeigt sich in einem anderen, meist sehr kräftigen, Ton. Architekt Dirk Michel vertraute dabei auf die ausgewogene Farb...

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Das zweigeschossige Haus von Melanie und Maik Westphal fügt sich ausgesprochen harmonisch in das 823 Quadratmeter große Hanggrundstück ein. Vorab hatten sie das mit zahlreichen Bäumen bestandene Areal roden müssen, was weitgehend in Eigenleistung geschah. Schon zu Beginn ihres Projektes legte d...

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Der Baustoffhersteller Heidelberger Kalksandstein hat technische Grenzen zugunsten des Designs erweitert. Das Produktionsverfahren der Kalksandsteine unterstützt nun den direkten Eingriff durch Architekten und Planer. Dies eröffnet Gestaltern völlig neue Möglichkeiten.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Problemzone Wärmebrücke
    Problemzone Wärmebrücke Mit den steigenden Anforderungen an die energetische Qualität von Gebäuden gewinnen Details und damit auch kleine Problemzonen immer mehr an…

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und j...

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Das zweigeschossige Haus von Melanie und Maik Westphal fügt sich ausgesprochen harmonisch in das 823 Quadratmeter große Hanggrundstück ein. Vorab hatten sie das mit zahlr...

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Der Baustoffhersteller Heidelberger Kalksandstein hat technische Grenzen zugunsten des Designs erweitert. Das Produktionsverfahren der Kalksandsteine unterstützt nun den ...

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

HKA Hastrich Keuthage Architekten entwickelten für das Projekt »PolygonGarden« eine lange Glasfassade, deren Faltung eine interessant belebte Straßensilhouette erzeugt. D...

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Der Keukenhof in Lisse bei Amsterdam ist das internationale Schaufenster der niederländischen Blumenzucht. In den acht Wochen von Anfang März bis Mitte Mai wird dort geze...

Port House in Antwerpen von Zaha Hadid

Port House in Antwerpen von Zaha Hadid

Mit seinem skulpturellen Design und seiner Höhe von 46 m schon von weitem sichtbar, wurde das Port House im Hafenviertel zu einer neuen Landmark in Antwerpen. Der spektak...

Design- und Funktionsvielfalt an der Tür

Design- und Funktionsvielfalt an der Tür

Der erste Eindruck ist bekanntlich der wichtigste und das neue Türkommunikations-System von Gira hat uns in der Redaktion außerordentlich gut gefallen. Das Gira »System 1...

Designklassiker in Edelstahl

Designklassiker in Edelstahl

Mit dem Schalterprogramm »E2« hat Gira einen modernen Klassiker geschaffen: ein formstrenges, reduziertes Design, das eine kompromisslos klare Aussage macht und zugleich ...

Beleuchtung in der Stadt

Beleuchtung in der Stadt

Die öffentliche Beleuchtung in der Stadt muss unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden. Sie soll Straßen und Plätze bei Dunkelheit sicherer machen sowie gleichzeiti...

Hotel aquaTurm mit Photovoltaik-Fassade

Hotel aquaTurm mit Photovoltaik-Fassade

Das weltweit erste Hochhaus, das weniger Energie verbraucht, als es selbst produziert, steht in Radolfzell. Dort hat die Familie Räffle, die zugleich Bauherr und Investor...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.