Start Innovation Fassade/Fenster Dschungel unter Glas

Dschungel unter Glas

Schollglas GEWE-composite

Die Tier- und Pflanzenwelt des zoologisch-botanischen Gartens in Stuttgart, besser als Wilhelma bekannt, lockt jährlich bis zu zwei Millionen Besucher. Mit fast 9.000 Tieren und knapp 1.100 Arten auf 30 Hektar Fläche ist die Wilhelma nach dem Zoologischen Garten Berlin der zweitartenreichste Zoo Deutschlands. Die aus einer historischen Schlossanlage entstandene innerstädtische Park- und Gartenanlage wurde bereits 1853 eröffnet. Das besondere Flair der Stuttgarter Wilhelma macht die Mischung aus modernen Tiergehegen und den Gebäuden im maurischen Stil, die im 19. Jahrhundert nach Wünschen des damaligen König von Württemberg entsprechend dem Vorbild der spanischen Alhambra entstanden.
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1001/schollglas-gewe-composite-0.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1001/schollglas-gewe-composite-2.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1001/schollglas-gewe-composite-5.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1001/schollglas-gewe-composite-8.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1001/schollglas-gewe-composite-9.jpg

Eine der größten Attraktionen ist das im Jahr 2000 eingeweihte Amazonienhaus. In seiner einschiffigen 66 Meter langen, 18 Meter breiten und 14 Meter hohen Halle zeigt das Gewächshaus mit 350 verschiedenen Pflanzenarten einen Ausschnitt des Regenwaldes von Amazonien. Um die Verhältnisse eines Urwaldes möglichst natürlich darzustellen, werden die Besucher nicht wie üblich auf festen Wegen durch das Gebäude geleitet, sondern auf einem schmalen, mit Rindenmulch ausgestreuten Waldpfad entlang zweier größerer Gewässer mit Wasserfällen durch die Flora und Fauna Amazoniens geführt. Mehr als 20 Vogelarten fliegen frei in der üppigen, südamerikanischen Vegetation herum.

Ganzjährig sorgen im Amazonienhaus Temperaturen von 24 bis 28°C und eine 80-prozentige Luftfeuchtigkeit für ein pflanzengerechtes Klima. 48 Leuchten unterstützen bislang das durch Glasdach und -wände einfallende Sonnenlicht. Das einfallende Tageslicht reichte aber zunehmend weniger aus, um das Pflanzenwachstum zu garantieren, die beim Bau eingebaute Verglasung ließ nicht mehr ausreichend Sonnenstrahlung durch.

Vor allem der zunehmende Mangel an ultravioletten Lichtanteilen erwies sich als problematisch. Das Land Baden Württemberg und die Wilhelma entschlossen sich daher zum Komplettaustausch der alten Verglasung. Zwar können mit einer einfachen Isolierglasscheibe und einer leichten Wärmeschutzschicht sehr gute Ergebnisse bezüglich der Durchlässigkeit für UV-Strahlung erzielen, jedoch ist im Amazonienhaus eine Überkopf-Verglasung aus Verbundsicherheitsglas (VSG) notwendig. Da VSG üblicherweise mit einer UV-absorbierenden PVB-Folie versehen ist, die weniger als 1 Prozent der für die Pflanzen notwendigen Strahlung durchlässt, blieb diese Verglasungsvariante ausgeschlossen. Mit dem Verbundsicherheitsglas »GEWE-composite« wurden bereits bei der Renovierung des Frankfurter Palmengartens im Jahr 2007 sehr gute Ergebnisse erzielt. Aufgrund dieser Referenz entschieden sich die Stuttgarter ebenfalls für diese Verglasung von Schollglas.

»GEWE-composite« ist ein Verbundglas aus zwei oder mehreren dünnen Monogläsern ab 1,9 Millimeter Dicke, die mit einem transparenten Kunststoffkern schubsteif verklebt sind. »GEWE-composite« kombiniert die Eigenschaften von Glas mit denen von transparenten Polymeren – insbesondere eine hohe Bruch- und Resttragfähigkeit bei einer gleichzeitigen, möglichen Gewichtseinsparung von rund 30 Prozent. 

Im Amazonienhaus wurden für die Fassaden- bzw. Überkopfverglasungen im Dachbereich Isoliergläser bestehend aus einer 8 mm bzw. 10 mm »GEWE-dur-H« Weißglasscheibe mit »Low E« Beschichtung, einem 16 mm Scheibenzwischenraum mit Argongasfüllung und einer 10 mm starken »GEWE-composite«-Scheibe aus Weißglasscheiben ausführt. Die bauaufsichtlichen Anforderungen für das Amazonienhaus der Wilhelma, welche im Zuge der Zustimmung im Einzelfall an das Produkt »GEWE-composite« gestellt wurden, erfüllten die durchgeführten Prüfungen.

Der Scheibenverbund erreicht einen UV-Transmissionsgrad von ca. 37 Prozent bei einem g-Wert von ca. 0,54. Durch die Argonfüllung im Scheibenzwischenraum und die Wärmeschutzbeschichtung wird ein Wärmeübergangskoeffizient von 1,1 W/m²K erreicht. Der Lichttransmissionsgrad liegt bei ca. 81 Prozent.

Um den Randverbund der Verglasung zu schützen wurde beim Einbau der Verglasung darauf geachtet, dass die Innenluft mit einer Luftfeuchtigkeit von ca. 60 – 80 Prozent nicht in den Falzraum der Konstruktion gelangt. Hierzu bauten die Glaser der Firma Roschmann aus Gersthofen spezielle Auflageprofile ein und verklebten diese umlaufend mit Silikon. Auf der äußeren Dichtebene sorgen mehrere Entlüftungsöffnungen dafür, dass anfallender Wasserdampf nach außen abgeleitet wird.

Für die Gärtner der Wilhelma bedeutet die neue Verglasung in Zukunft mehr Arbeit. Galt ihre Sorge bislang mehr dem Erhalt der geschädigten Pflanzen im Amazonienhaus, werden sie demnächst wieder die Gartenschere in die Hand nehmen müssen um der üppigen Urwaldvegetation Herr zu werden.

Schollglas Technik Sachsen GmbH, www.schollglas.de

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1001/schollglas-gewe-composite-1.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1001/schollglas-gewe-composite-3.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1001/schollglas-gewe-composite-4.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1001/schollglas-gewe-composite-6.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1001/schollglas-gewe-composite-7.jpg


HPP beginnt mit dem Bau am Xujiahui Sportpark in Shanghai

HPP beginnt mit dem Bau am Xujiahui Sportpark in Shanghai

Bei der feierlichen Grundsteinlegung wurde der Baubeginn des Xujiahui Sportparks in Shanghai unter Einladung der Öffentlichkeit, Presse und Fernsehen gefeiert. HPP gewann Anfang des Jahres den ersten Preis des international ausgeschriebenen Wettbewerbs und wurde anschließend mit der Umsetzung beauft...

Konferenzzentrum von schneider+schumacher in Mannheim

Konferenzzentrum von schneider+schumacher in Mannheim

Im zweitgrößten Barockschloss Europas kreiert schneider+schumacher ein modernes Studien- und Konferenzzentrum für die Mannheim Business School. Die in den Garten eingeschnittene Anlage bildet zusammen mit dem historischen Schloss eine markante neue Einheit, die symbolisch für die Bewahrung der Tradi...

DEGELO Architekten gewinnen Wettbewerb zum Konferenzzentrum in Heidelberg

DEGELO Architekten gewinnen Wettbewerb zum Konferenzzentrum in Heidelberg

Das Büro DEGELO Architekten aus Basel hat den ersten Preis beim Wettbewerb zur künftigen Gestaltung des neuen Konferenzzentrums in der Heidelberger Bahnstadt gewonnen. Das Preisgericht wählte den Entwurf unter 22 eingereichten Arbeiten aus.

Weitere Artikel:

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

In nur sieben Wochen wich grauer Beton einer abstrakt-naturalistischen Malerei mit blauem Himmel, weißen Wolken, täuschend echten Bäumen und einem illusionistischen Streichelzoo. Verantwortlich dafür zeichnet der auf exklusive Wandmalerei spezialisierte Künstler Ulrich Allgaier.

Wintergarten gut beheizt

Wintergarten gut beheizt

Im Wintergarten hat Wärme nicht nur einfach die Funktion »Heizen« zu erfüllen. Wärme weckt Emotionen und bringt Atmosphäre in den gläsernen Raum. Eine elektrische Strahlungsheizung ermöglicht ein bedarfsgerechtes Heizen, wenn der Wintergarten genutzt wird und die Kraft der Sonne nicht ausreicht.

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Das von den Rotterdamer Städtebauexperten OMA (Office for Metropolitan Architecture) erdachte Timmerhuis in Rotterdam gilt als das »grünste Gebäude der Niederlande«. Es vereint Stadtverwaltung, Wohnungen, Büros sowie das Rotterdamer Stadtmuseum und schlägt eine architektonische Brücke zum denkmalges...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie?
    Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie? Die Ausführung von Betonerhaltungs-, Betonschutz- und –instandsetzungsmaßnahmen erfordert umfassende fachliche Qualifikationen. Der nachfolgende Beitrag nimmt Stellung zu Anforderungen, die sich…

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Das von den Rotterdamer Städtebauexperten OMA (Office for Metropolitan Architecture) erdachte Timmerhuis in Rotterdam gilt als das »grünste Gebäude der Niederlande«. Es v...

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

In nur sieben Wochen wich grauer Beton einer abstrakt-naturalistischen Malerei mit blauem Himmel, weißen Wolken, täuschend echten Bäumen und einem illusionistischen Strei...

Wintergarten gut beheizt

Wintergarten gut beheizt

Im Wintergarten hat Wärme nicht nur einfach die Funktion »Heizen« zu erfüllen. Wärme weckt Emotionen und bringt Atmosphäre in den gläsernen Raum. Eine elektrische Strahlu...

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Die in der eigenen Betriebsstätte hergestellte, zargenlose Schiebetür bestehen aus dem lichtdurchlässigen, biegesteifen Wabenpaneel »ViewPan« mit Oberflächen aus Acrylgla...

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und j...

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Über hundert Jahre wurde in der Schnapsbrennerei in Weißenfeld hochprozentiger Alkohol aus Kartoffeln für medizinische Zwecke hergestellt. Um das Gebäude zu erhalten und ...

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Bis Oktober ist Berlins östlichster Stadtbezirk Standort für die Internationale Gartenausstellung (IGA), zu der rund zwei Millionen Gäste aus Europa erwartet werden. Die ...

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

H7, das Bürohaus von Andreas Heupel Architekten im alten Stadthafen von Münster, ist ein siebengeschossiger Holz-Hybridbau, der neue Maßstäbe im Hinblick auf Ökologie und...

Schiebefenster mit großer Öffnungsbreite und Insektenschutz

Schiebefenster mit großer Öffnungsbreite und Insektenschutz

Die Profile des Fensters »cero« messen trotz der möglichen 15 Quadratmeter großen Scheibenelemente gerade einmal 34 Millimeter. Für die jeweiligen Anforderungen an Wärmed...

Zaha Hadid: das Learning and Library Center in Wien

Zaha Hadid: das Learning and Library Center in Wien

Die neue Wirtschaftsuniversität in Wien ist die größte der Europäischen Union. Bisher befand sich die alte Wirtschaftsuniversität in einem Gebäude aus den 1970er-Jahren. ...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.