Start Innovation Heizungstechnik Warmwasser-Wärmepumpe mit Photovoltaik-Anbindung

Warmwasser-Wärmepumpe mit Photovoltaik-Anbindung

Warmwasser-Wärmepumpe mit Photovoltaik-Anbindung von AEG Haustechnik 

Die neuen AEG Warmwasser-Wärmepumpen »WPT 220 EL« und »WPT 300 EL« zeigen eine sehr gute Warmwasserleistung und hohe Effizienz im Betrieb. Nach der gültigen DIN EN 16147, die neben der Leistungszahl (COP) außerdem Bereitschaftsenergieverluste, Aufheizzeit und maximale Warmwassermenge berücksichtigt, ergeben sich Leistungszahlen von 3,2 bei der »WPT 220 EL« und 3,3 bei der »WPT 300 EL« bei 15°C Lufttemperatur und einem Zapfprofil L bzw. XL. Die DIN EN 16147 ist die neu überarbeitete, anspruchsvolle Bemessungsnorm und löst die bisherige DIN EN 255 ab, nach der diese Wärmepumpen sogar höhere Werte belegen (3,4 und 3,8 bei A15/W15-55). Die neue Norm verknüpft den COP-Wert mit dem Warmwasserkomfort, der als sogenanntes Zapfprofil festgelegt ist. Beide AEG Warmwasser-Wärmepumpen erreichen das anspruchsvolle Zapfprofil XL, das einen größtmöglichen Warmwasserkomfort garantiert.

Über den werkseitigen PV-Anschluss ermöglichen die neuen Warmwasser-Wärmepumpen darüber hinaus die Eigennutzung von Solarstrom. Durch den Anschluss an eine Photovoltaik-Anlage lassen sich die Warmwasser-Wärmepumpen umweltschonend und wirtschaftlich betreiben. Bei Sonnenschein wird das Warmwasser gezielt auf Vorrat erhitzt, um auf diese Weise einen möglichst hohen Anteil des täglichen Warmwasserbedarfs mit PV-Strom zu decken. Durch die Nutzung von selbst produziertem Strom aus der eigenen Photovoltaik-Anlage erhöht sich der Eigenstromanteil und die Stromkosten können im Vergleich zu einem Elektro-Standspeicher um bis zu 80 Prozent reduziert werden.

Weitere Verbesserungen weist die neue Generation der Warmwasser-Wärmepumpen beim Geräuschpegel auf: Durch den gekapselten Kompressor und die optimierte Luftführung arbeiten die modernen Geräte sehr leise. Ein dauerhaft zuverlässiger Betrieb sowie maximale Wasserhygiene sind durch den Sicherheitswärmetauscher an der Behälteraußenseite gewährleistet. Die Summe der Eigenschaften überzeugte auch die Jury beim Internationalen Technologie-Wettbewerb Plus X Award: Das Gütesiegel Plus X Award wurde für beste Leistungen in den vier Kategorien High Quality, Design, Funktionalität und Ökologie vergeben.

Warmwasser-Wärmepumpe mit Photovoltaik-Anbindung von AEG Haustechnik

Die Geräte sind aber nicht nur umweltfreundlich, geräuscharm und effizient, sondern auch einfach bei der Montage, Inbetriebnahme und Bedienung. So können »WPT 220 EL« und »WPT 300 EL« beim Transport gelegt werden, was das Einbringen über enge Flure und schmale Kellertreppen erleichtert. Mit ihrer geringen Bauhöhe von nur 156 Zentimetern ist die kleinere Einheit WPT 220 EL mit 220 Liter-Speichervolumen der optimale Problemlöser für niedrige Räume und in dieser Eigenschaft eine der wenigen Warmwasser-Wärmepumpen auf dem deutschen Markt. In den üblichen 2,25 Meter hohen Räumen lässt sich die etwas größere WPT 300 EL mit 300 Liter-Speichervolumen bequem aufstellen. Für Standfestigkeit und Sicherheit bei der Aufstellung sorgt auch der verstärkte Wärmepumpen-Boden.

AEG Warmwasser-Wärmepumpen eignen sich für bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser: Kaum eine Energiesparmaßnahme rechnet sich in Bestandsgebäuden so schnell wie eine Entkopplung der Warmwasserbereitung vom Heizkessel. So kann der zentrale Wärmeerzeuger außerhalb der Heizperiode komplett ausgeschaltet werden, was sehr viel Energie spart und CO2-Emissionen reduziert. Vielerorts sind in Altbauten noch ältere Elektro-Standspeicher im Einsatz. Der Austausch gegen eine AEG Warmwasser-Wärmepumpe der neuen Generation ergibt sich eine hohe Stromeinsparung von bis zu 70 Prozent. Die Investition in eine AEG Warmwasser-Wärmepumpe amortisiert sich bereits nach zwei bis sechs Jahren – je nach Zustand des Elektro-Standspeichers.

AEG Haustechnik stellt aus: L&B Frankfurt, Halle 8.0 Stand F51 und IFH Nürnberg, Halle 4 Stand 228

AEG Haustechnik, www.aeg-haustechnik.de

 

Industriearchitektur: Neuer Praxisraum für das Geberit Informationszentrum in Lausanne

Industriearchitektur: Neuer Praxisraum für das Geberit Informationszentrum in Lausanne

Nach zwei Jahren erfolgreicher Schulungen in den neuen Praxisräumen im Informationszentrum von Geberit in Jona, erhält jetzt auch der Schulungsraum in Lausanne ein neues Gesicht. Sanitärprofis werden so in modernen und ansprechenden Räumen für die Installation der Geberit-Systeme geschult.

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Das  Wohn- und Geschäftsgebäude D17 liegt städtebaulich in einer funktional wichtigen Lage am südlichen Eingangsbereich zur Altstadt von Ingolstadt und in unmittelbarer Nähe zur Donau. Archivierte Pläne gehen bei dem Wohn- und Geschäftshaus auf das Jahr 1878 zurück.

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

480 Quadratmeter Grundfläche, 6,5 Meter Höhe und eine selbsttragende Holzkonstruktion mit lichtdurchlässiger Membran – das ist der »Frankfurt Pavilion«, das neue Wahrzeichen der Frankfurter Buchmesse. Geplant und umgesetzt von schneider+schumacher, entsteht auf der 70. Frankfurter Buchmesse ein ikon...

Weitere Artikel:

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Großstädte der USA gehören mit zu den verkehrsreichsten Städten der Welt. New York und Los Angeles liegen bei den Statistiken vorn: der Ärger über Parkgebühren, Staus oder Luftqualität gehört zum Alltag. Einer der großen Stressfaktoren in den urbanen Zentren ist der Parkplatzmangel, verschärft durch...

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

In Kapstadt hat sich ein historisches Getreidesilo zum Museum für zeitgenössische afrikanische Kunst gemausert. Die Architekten des Heatherwick Studio ließen die betonierten Wandungen der Kornkammern aufsägen und schufen damit ein Atrium von beinahe kathedralenhaftem Charakter. Neuer Beton verstärkt...

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Die großformatigen Gipsfaserplatten bestehen aus einem Vormaterial aus Naturgips. Sie zeichnen sich durch ihre Belastbarkeit, die Brandschutzeigenschaften (A1) und ihre hervorragenden Be- und Verarbeitungsmöglichkeiten aus.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Großstädte der USA gehören mit zu den verkehrsreichsten Städten der Welt. New York und Los Angeles liegen bei den Statistiken vorn: der Ärger über Parkgebühren, Staus ode...

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

In Kapstadt hat sich ein historisches Getreidesilo zum Museum für zeitgenössische afrikanische Kunst gemausert. Die Architekten des Heatherwick Studio ließen die betonier...

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Die großformatigen Gipsfaserplatten bestehen aus einem Vormaterial aus Naturgips. Sie zeichnen sich durch ihre Belastbarkeit, die Brandschutzeigenschaften (A1) und ihre h...

KanyaKage mit modernen Sanitäranlagen ausgestattet

KanyaKage mit modernen Sanitäranlagen ausgestattet

In Berlin-Kreuzberg eröffnete Ende April 2018 eine einzigartige Kunst- und Veranstaltungslocation. Nach den beiden Eigentümern KanyaKage benannt, ist der neue »Artspace« ...

Vakuum-Isolierglas und Explosionsschutz-Dünnglas

Vakuum-Isolierglas und Explosionsschutz-Dünnglas

Das neue Vakuum-Isolierglas (VIG) von AGC zeichnet sich durch eine Besonderheit aus: Uneingeschränkte Sicht ohne sichtbare Evakuierungsöffnungen. Es wird wie normales Iso...

Kunst im Tageslicht betrachtet

Kunst im Tageslicht betrachtet

Die Stiftung »Das Maximum« präsentiert im bayerischen Traunreut nahe dem Chiemsee bedeutende Werke zeitgenössischer Kunst, unter anderem von Georg Baselitz und Andy Warho...

Architekturbüro mit Sichtbetonfassade

Architekturbüro mit Sichtbetonfassade

Der Neubau eines Architekturbüros ist für alle Beteiligten am Bau eine Herausforderung, denn letztlich ist das Bürogebäude die in Beton gegossene Visitenkarte des Archite...

Die höhere Mathematik der Ästhetik

Die höhere Mathematik der Ästhetik

Mehr als 20 Jahre sind vergangen, seit beim Entwurf der Titanaußenhaut für das Guggenheim-Museum in Bilbao erstmals die CAD-Software CATIA für ein renommiertes Gebäude ei...

Schaltbares Glas

Schaltbares Glas

Halio hat die Ästhetik seines intelligenten schaltbaren Glas-Systems auf das Wesentliche reduziert: völlige Farbneutralität und natürliche Transparenz wie ein herkömmlich...

Wohnungsbau mit System

Wohnungsbau mit System

Insgesamt 106 neue Wohnungen in drei Blöcken, die sich architektonisch, funktional und selbst finanzierungstechnisch unterscheiden und sich dennoch harmonisch zu einem in...

Weitere Artikel:

Anzeigen AZ-D1-D2-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.