Start Innovation Lichttechnik Foscarini erleuchtet Biennale in Venedig

Foscarini erleuchtet Biennale in Venedig

Nachdem der Leuchtenhersteller bereits 2008 als Partner der Architekturbiennale auftrat, ist Foscarini in diesem Jahr offizieller Sponsor der Kunstbiennale in Venedig. Bereits zum 53. Mal findet die internationale Kunstausstellung seit 1895 statt. In diesem Jahr unter der Leitung von Daniel Birnbaum können sich die Besucher vom 7. Juni bis zum 22. November nicht nur ein Bild vom aktuellen Kunstschaffen in aller Welt machen, sondern auch von den leuchtenden Aushängeschildern der gegenwärtigen Foscarini-Kollektion.

Hauptstandorte der Ausstellungspavillons sind die Parkanlage Giardini und das Arsenale, das bis ins 18. Jahrhundert als Werft und Waffenlager genutzt wurde. In und vor den historischen Gemäuern hat Foscarini seine ausdrucksstarken Leuchten installiert. Ein spannender Kontrast entsteht zwischen dem rustikalen Charme der alten Gebäude und den skulpturalen modernen Leuchten.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/Foscarini_allegro_01.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/Foscarini_allegro_02.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/Foscarini_allegro_03.jpg

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/Foscarini_allegro_04.jpg

Im Restaurant des Arsenale wurden goldfarbene
»Allegro« Pendelleuchten unter dem dunklen Holzgebälk aufgehängt. Auch wenn filigrane Aluminiumstäbe den Leuchtenkörper formen, gelingt es ihnen mühelos, sich gegen die Schwere des Dachstuhles zu behaupten. Ein bisschen divenartig schweben sie unter der Decke und verleihen dem groben Charakter des alten Raumes einen luxuriösen Akzent.

Der Innenhof des Restaurants wird von einem offenen schwarzen Stahlfachwerk überspannt. Das regelmäßige Muster der Dachkonstruktion aus schmalen Stahlprofilen nehmen die »Uto«-Leuchten auf. In Weiß und Orange hängen die trichterförmigen »Utos« tief an dünnen, langen Fassungen in den Raum hinein. Befestigt sind sie an den Querträgern des Daches, in gleichem Abstand, der Struktur des Dachtragwerkes folgend. So bekommt »Uto« an diesem Ort die Aufgabe und Bedeutung, eine räumliche Verbindung zwischen Stahldachkonstruktion und dem Innenhof herzustellen.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/Foscarini_havana_01.jpg

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/Foscarini_havana_03.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/Foscarini_havana_02.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/Foscarini_havana_04.jpg

Vor den Arsenale-Gebäuden und in den Giardini verteilt, findet die Stehleuchte »Havana« ihren Platz. Entweder stehen sie wie plaudernde Biennale-Besucher in kleinen Grüppchen gebündelt zusammen oder sie flankieren die alten Steinwände und dichten Oleanderbüsche. Würden nicht ab und zu von den Leuchten unschöne schwarze Kabel zu dicken Steckerleisten und Verteilerkästen führen, könnte man fast denken, sie gehörten als seltsame Pflanzen zum Garten dazu.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/Foscarini_tropico_01.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/Foscarini_tropico_02.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/Foscarini_tropico_03.jpg

Im Buchladen des Arsenale erhellen gleich zwei Produkte der Foscarini-Kollektion den hohen Raum mit den weiß getünchten Wänden und dem dunklen Holzgebälk. In der ruhigen Leseecke oberhalb des Verkaufsraumes stehen neben geradlinigen Ledersofas die schlanken und eleganten »Twiggy«-Stehleuchten, die der Designer Marc Sadler für Foscarini entworfen hat. Zurückhaltend fügen sie sich in diesen von klaren Formen geprägten kleinen Rückzugsbereich ein.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/Foscarini_tropico_twiggy_01.jpg

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/Foscarini_tropico_twiggy_02.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/Foscarini_tropico_twiggy_03.jpg

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/Foscarini_twiggy_01.jpg
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/Foscarini_twiggy_02.jpg

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0907/Foscarini_twiggy_03.jpg

Im Gegensatz dazu hängen gelbe, weiße und violette »Tropico«-Leuchten hoch über den Regalen mit den Büchern, Zeitschriften und Biennale-Mitbringseln. Foscarini hat sie als Ensemble arrangiert, präsentiert sie in jeder erhältlichen Form: ellipsen-, kugel-, tropfenförmig und zylindrisch länglich. Wie bunte Lampions schweben sie unter der dunkelbraunen Holzdecke und setzen dort schillernde Akzente.

Foscarini, www.foscarini.com

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Eine Fassade aus Null und Eins am King Abdulaziz Center von Snøhetta

Für das außergewöhnliche Projekt King Abdulaziz Center for World Culture im Herzen der saudi-arabischen Ölfelder setzte der Glasfassadenspezialist seele den Entwurf des Architekturbüros Snøhetta in eine Fassade komplett aus Edelstahlrohren um. Nur durch die Verzahnung von modernsten Informationstech...

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Schweizer Botschaft in Nairobi von ro.ma. Architekten

Die neue Schweizer Botschaft in der Hauptstadt Kenias bettet sich sanft in die Terrainlandschaft ein. Umfassungsmauer und Baukörper verschmelzen zu einem einheitlichen architektonischen Gebilde, das über hohe räumliche, funktionale und nachhaltige Qualitäten, über repräsentativ und zurückhaltend ges...

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Das Tübinger Hotel Domizil wird von DIA – Dittel Architekten neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs.

Weitere Artikel:

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Mit dem Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom wird das Ensemble der vorhandenen Technik- und Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Tübingen komplettiert. Der Entwurf des Büros Steimle Architekten schafft gleichermaßen die Verbindung zum umliegenden Areal aber auch die kontrastierende Wirkung durch die dur...

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

Zur glasstec 2018 in Düsseldorf stellt AGC Interpane viele neue und optimierte Produkte vor, die ganz im Zeichen der Individualität stehen: Sonnenschutzglas mit optimierter Technik und Ästhetik, Aktivglas, das Teile der Fassade farbig leuchten lässt, koloriertes Verbundsicherheitsglas, neue Designgl...

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Der Maersk Tower von C.F. Møller Architects ist ein hochmodernes Forschungsgebäude, dessen innovative Architektur den optimierten Rahmen für erstklassige Gesundheitsforschung schafft und es zu einem gestalterischen Kontrapunkt in Kopenhagen macht. Das Gebäude verbindet die Universität Kopenhagen mit...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom von Steimle Architekten

Mit dem Verwaltungsgebäude der SüdWestStrom wird das Ensemble der vorhandenen Technik- und Verwaltungsgebäude der Stadtwerke Tübingen komplettiert. Der Entwurf des Büros ...

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

glasstec: Individualität in Architektur und Interieur

Zur glasstec 2018 in Düsseldorf stellt AGC Interpane viele neue und optimierte Produkte vor, die ganz im Zeichen der Individualität stehen: Sonnenschutzglas mit optimiert...

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Maersk Tower von C.F. Møller Architects

Der Maersk Tower von C.F. Møller Architects ist ein hochmodernes Forschungsgebäude, dessen innovative Architektur den optimierten Rahmen für erstklassige Gesundheitsforsc...

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Restaurierung des alten Gerichtsgebäudes im Andreas Quartier, Düsseldorf

Von der ursprünglichen blauen Farbigkeit im Entree des alten Gerichtsgebäudes in Düsseldorf war nicht mehr viel zu sehen. Und auch sonst befanden sich das Gebäudeinnere u...

Innentür mit puristischem Design

Innentür mit puristischem Design

Die Nachfrage nach weißen Innentüren ist ungebrochen. Gleichzeitig steigt das Bedürfnis des Bauherrn nach einem individualisierten Produkt in seinem Zuhause. Die Innentür...

Stadtvilla in Stuttgart von Fuchs Wacker Architekten

Stadtvilla in Stuttgart von Fuchs Wacker Architekten

Die Stadtvilla mit Satteldach liegt in einer reizvollen Höhenlage. Unweit des Zentrums Stuttgarts ist dieses Gebäude eine stille Oase und privater Rückzugsort. In alle Hi...

Handaufmaß war gestern - Laserscanauswertung einer Basilika

Handaufmaß war gestern - Laserscanauswertung einer Basilika

Die in Düsseldorf stehende Pfeilerbasilika St. Margareta - ein architektonisches Meisterwerk Ihrer Zeit - wurde zwischen 1220 bis 1230 als Stiftskirche errichtet. Kunstvo...

Betonage von Betondecken

Betonage von Betondecken

Die Waldkraiburger Primo GmbH hat ein weiteres cleveres Zubehörtool für die Betonage von Betondecken entwickelt, auf den Markt gebracht und zum Patent angemeldet: Mit dem...

Mit Farbe gegen Vergrünung, Algen und Schimmel

Mit Farbe gegen Vergrünung, Algen und Schimmel

Jeder kennt die Sünden der Vergangenheit, als man auf Putzfassaden dicke Farbschichten auftrug, Schimmel und Algen mit giftigen Bioziden fernhalten wollte und sich trotzd...

Laserscannen von Bestandsgebäuden

Laserscannen von Bestandsgebäuden

Architekten, Planer und Ingenieure sind auf maßstabsgerechte Zeichnungen und Modelle angewiesen - sei es für den Umbau, die Neuplanung oder zur Dokumentation bestehender ...

Weitere Artikel:


Anzeigen AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.