Start Innovation Lichttechnik Designstudio Ottenwälder und Ottenwälder: Design als Wertschöpfung

Designstudio Ottenwälder und Ottenwälder: Design als Wertschöpfung

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1407/designstudio-ottenwaelder-leuchten-oligo-01.jpg

Ottenwälder und Ottenwälder hat für Oligo eine Leuchtenfamilie entworfen, die bereits mehrfach ausgezeichnet wurde und im Oktober 2014 den Focus Open in Silber erhält: Glance. Für Petra Kurz-Ottenwälder, Mitgründerin und Mitinhaberin des Schwäbisch Gmünder Designstudios verbindet Glance klassische Eleganz mit moderner LED-Technik. Ihre klare Formensprache weckt Assoziationen zum Lampenschirm längst vergangener Zeiten. Nach ihrer Meinung wirkt Glance auf Anhieb sympathisch, man kann sich sofort mit ihr identifizieren. Ihr Design ist auf allen Ebenen wertschöpfend.

»Feel the Light« ist das Leitthema von Oligo. Die Produkte des Leuchtenherstellers aus dem nordrhein-westfälischen Bad Honnef fokussieren in erster Linie auf die Kunden bedürfnisse und sollen emotional ansprechen. Als es um die Neuentwicklung der Leuchtenfamilie Glance ging, suchte sich Oligo einen kompetenten Partner für das Design – und gewann Ottenwälder und Ottenwälder für diese Aufgabe.

Mit Petra Kurz-Ottenwälder und Max Ottenwälder hat das Unternehmen Designer gewählt, die in sämtlichen Industriebereichen Best- und Longseller vorweisen können: im Bereich der Außenbeleuchtung die seit über 20 Jahren erfolgreichen Leuchten Triangel und Stradasole für Philips AEG oder für Hoffmeister Leuchten im Shop- und Museums bereich. Thomas Mänecke, Geschäftsführer der Oligo Lichttechnik GmbH, kannte ihre Arbeiten im Lichtbereich seit vielen Jahren und wollte, dass das Designbüro auch Leuchten für Oligo gestaltete.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1407/designstudio-ottenwaelder-leuchten-oligo-02.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1407/designstudio-ottenwaelder-leuchten-oligo-03.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1407/designstudio-ottenwaelder-leuchten-oligo-04.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1407/designstudio-ottenwaelder-leuchten-oligo-05.jpg

Ottenwälder und Ottenwälder erhielt ein offenes Briefing mit der Vorgabe einiger ver

bindlicher Eckdaten: Die erforderlichen Leuchtentypen für den Wohnraum sollten mit dem Design realisierbar sein für Tisch, Wand, Decke und Boden. Es galt, die erforderlichen Bauräume für die Elektrik zu berücksichtigen, die LED-Technik und die notwendige Wärmeabfuhr an den Platinen. Und es gab einen Zielpreis, für den diese Leuchten produziert werden sollten. Die Materialien waren frei wählbar.

Das Designbüro setzte diese Vorgaben mit dem Ziel um, für Oligo auf verschiedenen Ebenen ein wertschöpfendes Design zu schaffen: Die Formensprache ist sehr nachhaltig und klassisch definiert. Die Langlebigkeit des ikonenhaften Designs ist ein Wert für die Nutzer; ebenso der geringe Stromverbrauch und die extrem lange Lebensdauer der LED-Platinen. Die Kosteneffizienz dank des modularen Bauprinzips und der intelligenten Steckverbindung stellt für die Produktion einen wichtigen Wert dar. Für das Marketing ist die breite Zielgruppe, die Glance anspricht, von unschätzbarem Wert. Und die hohe Produktqualität sowie die Langlebigkeit sind ein Wert für die Umwelt.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1407/designstudio-ottenwaelder-leuchten-oligo-06.jpg

»Feel the light« – dieser Leitsatz von Oligo inspirierte die Designer zum Entwurf eines Archetypen, der, so Max Ottenwälder, »mit wohlwollenden, teils sentimentalen Assoziationen« positiv besetzt ist. Der Designer erläutert, dass die Form der Glance sympathisch ist, und das wichtigste Gefühl für eine Leuchte im Wohnraum sei nach seiner Überzeugung Sympathie. Auch das Licht ist sympathisch, es kann spielerisch reguliert werden: »Hell – dunkel – oben – unten – nach allen Seiten – ich kann sie neigen. Auch das einfache Umstecken des Leuchtenkopfes hat etwas spielerisch Leichtes. Es entsteht schnell eine persönliche Identifikation, ich habe sofort einen Bezug zu ihr«, so Ottenwälder weiter.

Die Innovation wird nicht in den Vordergrund gespielt; der Nutzer spürt sie als ein Mehr an Komfort und nimmt zur klassischen Tischleuchte einen Unterschied wahr, jedoch sehr subtil: Neu sind die ungewöhnlich flache Proportion, der bewegliche Kopf und die berührungslose Gestensteuerung. Die LED-Technik erlaubt es, an der Stelle, an der klassische Leuchtmittel normalerweise positioniert sind, eine Öffnung zu lassen. Der Eindruck von Leichtigkeit entsteht – und ist ebenso wie die individuell wählbare Farbe ein weiteres sympathisches und signifikantes Merkmal der Leuchtenfamilie Glance. Das Thema Farbe ist für Ottenwälder und Ottenwälder in diesem Zusammenhang grundlegend: »Farbe schafft Lebensbuntheit und ist ein persönliches Statement. Farbe ist Emotionsträger und wichtig für die Identifikation mit einem Produkt. Farbe kann aus einem Produkt eine Ikone machen«.

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/2014/1407/designstudio-ottenwaelder-leuchten-oligo-07.jpg

Glance ist erst seit Herbst 2013 auf dem Markt und hat in dieser kurzen Zeit bereits fünf Designauszeichnungen gewonnen, darunter so bedeutende wie den iF product design award 2014 und den interior innovation award 2014 in der Kategorie Selection. Die sechste Auszeichnung steht bereits fest: der Focus Open 2014 in Silber. Für Ottenwälder und Ottenwälder ist Glance deshalb von Anfang an eine Erfolgsgeschichte – und womöglich wird auch sie zum Best- und Longseller.

Ottenwälder und Ottenwälder ist ein multidisziplinäres und global ausgerichtetes Designbüro, das im Sinne des Kunden markenspezifische, ökonomische und ästhetisch herausragende Produkte schafft – einschließlich der entsprechenden Bedienober flächen. Dieses ganzheitliche Designverständnis wissen mehr als 60 Auftraggeber weltweit zu schätzen, ebenso das breite Spektrum, das von komplexen Automations systemen über professionelle Leuchten bis hin zu ergonomischen Alltagsprodukten wie Armaturen und Zahnbürsten reicht. Ottenwälder und Ottenwälder wurde 1991 von Petra Kurz-Ottenwälder und Max Ottenwälder gegründet und ist in Schwäbisch Gmünd ansässig. In dieser Zeit hat das Designbüro mehr als 135 hochkarätige Designpreise
erhalten.

Designstudio Ottenwälder und Ottenwälder, www.ottenwaelder.com
OLIGO Lichttechnik GmbH, www.oligo.de

Industriearchitektur: Neuer Praxisraum für das Geberit Informationszentrum in Lausanne

Industriearchitektur: Neuer Praxisraum für das Geberit Informationszentrum in Lausanne

Nach zwei Jahren erfolgreicher Schulungen in den neuen Praxisräumen im Informationszentrum von Geberit in Jona, erhält jetzt auch der Schulungsraum in Lausanne ein neues Gesicht. Sanitärprofis werden so in modernen und ansprechenden Räumen für die Installation der Geberit-Systeme geschult.

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Umbau Wohn- und Geschäftsgebäude D17 in Ingolstadt von Bettina Kandler Architekten

Das  Wohn- und Geschäftsgebäude D17 liegt städtebaulich in einer funktional wichtigen Lage am südlichen Eingangsbereich zur Altstadt von Ingolstadt und in unmittelbarer Nähe zur Donau. Archivierte Pläne gehen bei dem Wohn- und Geschäftshaus auf das Jahr 1878 zurück.

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

Frankfurter Buchmesse: Raum für Inspiration von schneider+schumacher

480 Quadratmeter Grundfläche, 6,5 Meter Höhe und eine selbsttragende Holzkonstruktion mit lichtdurchlässiger Membran – das ist der »Frankfurt Pavilion«, das neue Wahrzeichen der Frankfurter Buchmesse. Geplant und umgesetzt von schneider+schumacher, entsteht auf der 70. Frankfurter Buchmesse ein ikon...

Weitere Artikel:

Fassade mit Sandwichpaneele

Fassade mit Sandwichpaneele

Unkonventionell, homogen und auffällig – so präsentiert sich die Gebäudehülle eines neuen Wohnhauses im Stadtteil Ofenerdiek in Oldenburg. Realisiert wurde sie mit gedämmten Wand- und Dachelementen. Außen zieht das Wohnhaus mit einer einzigartigen Fassade die Blicke der Passanten auf sich. So wurde ...

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Großstädte der USA gehören mit zu den verkehrsreichsten Städten der Welt. New York und Los Angeles liegen bei den Statistiken vorn: der Ärger über Parkgebühren, Staus oder Luftqualität gehört zum Alltag. Einer der großen Stressfaktoren in den urbanen Zentren ist der Parkplatzmangel, verschärft durch...

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

In Kapstadt hat sich ein historisches Getreidesilo zum Museum für zeitgenössische afrikanische Kunst gemausert. Die Architekten des Heatherwick Studio ließen die betonierten Wandungen der Kornkammern aufsägen und schufen damit ein Atrium von beinahe kathedralenhaftem Charakter. Neuer Beton verstärkt...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 R7

AZ Newsletter


Ihre E-Mail
 
   

Senden Sie mir die kostenlosen Nachrichten der AZ/Architekturzeitung per E-Mail zu. Meine Anmeldung erfolgt, nachdem ich die Datenschutzhinweise gelesen haben. Die Nachrichten können Werbung von Dritten enthalten. Mein Einverständnis zum Empfang der Nachrichten kann ich jederzeit widerrufen.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie?
    Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie? Die Ausführung von Betonerhaltungs-, Betonschutz- und –instandsetzungsmaßnahmen erfordert umfassende fachliche Qualifikationen. Der nachfolgende Beitrag nimmt Stellung zu Anforderungen, die sich…

Fassade mit Sandwichpaneele

Fassade mit Sandwichpaneele

Unkonventionell, homogen und auffällig – so präsentiert sich die Gebäudehülle eines neuen Wohnhauses im Stadtteil Ofenerdiek in Oldenburg. Realisiert wurde sie mit gedämm...

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Parkhaussysteme für urbane Zentren

Großstädte der USA gehören mit zu den verkehrsreichsten Städten der Welt. New York und Los Angeles liegen bei den Statistiken vorn: der Ärger über Parkgebühren, Staus ode...

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA)

In Kapstadt hat sich ein historisches Getreidesilo zum Museum für zeitgenössische afrikanische Kunst gemausert. Die Architekten des Heatherwick Studio ließen die betonier...

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Gipsfaserplatten für die Elbphilharmonie in Hamburg

Die großformatigen Gipsfaserplatten bestehen aus einem Vormaterial aus Naturgips. Sie zeichnen sich durch ihre Belastbarkeit, die Brandschutzeigenschaften (A1) und ihre h...

KanyaKage mit modernen Sanitäranlagen ausgestattet

KanyaKage mit modernen Sanitäranlagen ausgestattet

In Berlin-Kreuzberg eröffnete Ende April 2018 eine einzigartige Kunst- und Veranstaltungslocation. Nach den beiden Eigentümern KanyaKage benannt, ist der neue »Artspace« ...

Vakuum-Isolierglas und Explosionsschutz-Dünnglas

Vakuum-Isolierglas und Explosionsschutz-Dünnglas

Das neue Vakuum-Isolierglas (VIG) von AGC zeichnet sich durch eine Besonderheit aus: Uneingeschränkte Sicht ohne sichtbare Evakuierungsöffnungen. Es wird wie normales Iso...

Kunst im Tageslicht betrachtet

Kunst im Tageslicht betrachtet

Die Stiftung »Das Maximum« präsentiert im bayerischen Traunreut nahe dem Chiemsee bedeutende Werke zeitgenössischer Kunst, unter anderem von Georg Baselitz und Andy Warho...

Architekturbüro mit Sichtbetonfassade

Architekturbüro mit Sichtbetonfassade

Der Neubau eines Architekturbüros ist für alle Beteiligten am Bau eine Herausforderung, denn letztlich ist das Bürogebäude die in Beton gegossene Visitenkarte des Archite...

Die höhere Mathematik der Ästhetik

Die höhere Mathematik der Ästhetik

Mehr als 20 Jahre sind vergangen, seit beim Entwurf der Titanaußenhaut für das Guggenheim-Museum in Bilbao erstmals die CAD-Software CATIA für ein renommiertes Gebäude ei...

Schaltbares Glas

Schaltbares Glas

Halio hat die Ästhetik seines intelligenten schaltbaren Glas-Systems auf das Wesentliche reduziert: völlige Farbneutralität und natürliche Transparenz wie ein herkömmlich...

Weitere Artikel:

Anzeigen AZ-D1-D2-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.