Anzeige AZ-A2-728x90
Start Innovation Lichttechnik Artemide eröffnet neuen Showroom in Frankfurt am Main

Artemide eröffnet neuen Showroom in Frankfurt am Main

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0910/artemide_frankfurt_01.jpg
 
http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/azbilder0910/artemide_frankfurt_04.jpg
Seit dem 6. Oktober ist Artemide mit einem eigenen Showroom auch in Deutschland präsent. In der Baseler Straße 10, eine der verkehrsreichsten Straßen Frankfurts, in direkter Nachbarschaft zum Vitra Showroom, hat sich der italienische Leuchtenhersteller mit seinem Flagshipstore niedergelassen. Nicht unbedingt eine der schönsten Gegenden in Frankfurt, das benachbarte Bahnhofsviertel gehört immer noch zu den sozialen Brennpunkten der Stadt, aber Teil eines Stadtentwicklungsgebietes, das sich mithilfe attraktiver Architekturprojekte, hochwertigen Wohn- und Büroflächen sowie schicker Bars und Restaurants im Minimalismus-Stil immer schneller von dem schäbigen Image der Nachbarschaft verabschiedet und sich zu einem extravaganten Frankfurter In-Viertel mausert.

Das zieht natürlich alsbald die Kreativen an, Architekten und Designer, denen man die architektonisch-gestalterische Umsetzung der ehrgeizigen Stadtentwicklungspläne anvertraut und die dann auch gerne mal ein eigenes Büro in diesem Umfeld eröffnen. Aber auch Berufsgruppen wie Anwälte oder Consulting Unternehmen, die, nicht zuletzt auch wegen des höheren Einkommens und eines entsprechenden Klientels, Wert auf eine exklusive Ausstattung ihrer Büros legen. Ein besseres Umfeld konnte sich Artemide also kaum aussuchen.
Dies betonte auch der Präsident und Gründer von Artemide, Ernesto Gismondi, bei der Eröffnung des Showrooms. Mit Frankfurt habe man bewusst einen Standort gewählt, an dem außergewöhnliches Design und hohe Produktqualität geschätzt würden. Und an dem auch das nötige Kleingeld für die Leuchten »Made in Italy« vorhanden sei, fügt er mit einem verschmitzten Lächeln hinzu. Damit befindet sich in Frankfurt der erste Artemide Flagshipstore in Deutschland. 

Der Ausstellungsraum, der sich in dem sogenannten Oval am Baseler Platz (gebaut von dem Frankfurter Büro AS&P – Albert Speer & Partner GmbH) befindet, sieht sich als Plattform zum Austausch mit Lichtplanern, Designern und dem interessierten breiten Publikum. Fach- und Endkunden können sich hier sowohl die bekannten Klassiker ansehen, wie die Tolomeo, das Lieblingskind aller Architekten, oder Richard Sappers Tizio, aber natürlich auch die lichtspendenden Neuerscheinungen für Wohnen, Arbeiten, Innen- und Außenbereiche. 
Die italienische Architektin Carlotta de Bevilacqua wurde mit der innenarchitektonischen Gestaltung des Showrooms beauftragt. Auf zwei Ebenen können Besucher die zahlreichen Leuchten  nicht nur unter den Aspekten Formschönheit und Eleganz in Augenschein nehmen, sondern sich auch ein Bild von Lichtwirkung und Lichtfarbe machen. Dazu wurde der insgesamt 180 Quadratmeter fassende Raum ganz in neutralem Weiß gehalten.

Insgesamt findet der Besucher hier eine eindrucksvolle Auswahl der aktuellen Flagschiffe der Artemide-Kollektion. Befremdlich wirken nur die ein oder andere Kombination aus hochwertiger Designleuchte und greller, ästhetisch nicht vertretbarer Energiesparlampe. Artemide musste sich, wie die anderen Leuchtenhersteller auch, dem Verbot der klassischen 100-Watt-Glühlampe beugen. Seit dem 1. September dürfen wir uns nun von dem künstlichen Licht und dem hohen Weißanteil von Energiesparlampen blenden lassen.
Man kann Artemide natürlich keinen großen Vorwurf machen. Mit der Entwicklung neuer Produkte, die weniger Energie benötigen, negative Umwelteinflüsse verringern sollen und trotzdem optisch ein Genuss sind, versucht Artemide Maßstäbe zu setzen. Aber was passiert vorerst mit den vorhandenen Modellen? Wie gesagt drehte Artemide zur Eröffnung des Showrooms die Glühbirnen, wo nötig, raus und ersetzte sie durch die in jeglicher Hinsicht »reizenden« Energiesparlampen.  Bleibt nur die Hoffnung, dass die Industrie ganz schnell andere energiesparende, aber  leuchtenästhetische Lösungen hervorbringt, wie zum Beispiel die LED- und OLED-Technik.

Artemide GmbH, www.artemide.de

Wohngebäude »The White« von nps tchoban voss

Wohngebäude »The White« von nps tchoban voss

Das siebengeschossige Wohnhaus "The White" fügt sich in eine Reihe von Büro- und Gewerbebauten am ehemaligen Osthafen in Berlin ein. Bodenständig und dynamisch zugleich, ähnelt das weiße Gebäude einer Seeyacht am Anleger. Die großzügige Verglasung bietet weite Rundumblicke.

Kaffeebar von DIA – Dittel Architekten

Kaffeebar von DIA – Dittel Architekten

Für die Marke Primo Espresso entwarf und realisierte das Architekturbüro DIA – Dittel Architekten in Tübingen eine moderne Kaffeebar. Die durchgehende Glasfassade offenbart den Passanten eine warme Stimmung, die – in der Symbiose aus Licht und Material – Lust auf Kaffeegenuss machen soll.

Motel One München: Campus Restaurant von Ippolito Fleitz Group

Motel One München: Campus Restaurant von Ippolito Fleitz Group

Für das Münchner Hauptquartier der Hotelkette wurden das Konferenz- und Ausbildungszentrum, mehrere Büroetagen, die zentrale Lobby und ein öffentliches Restaurant gestaltet. Aufgabe war es, für alle Bereiche eine Designsprache zu finden, die zur Corporate Identity von Motel One passt und trotzdem ei...

Weitere Artikel:

Flachdach-Notentwässerung: Gewappnet gegen Starkregen

Flachdach-Notentwässerung: Gewappnet gegen Starkregen

Regelmäßig auftretende Extremwetterereignisse mit Starkregen zeigen: Notentwässerung ist keine Ermessensfrage mehr, sondern ein Muss. Wir stellen drei Systeme zur Notentwässerung vor.

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Mit zunehmender Individualisierung von Lebensstilen und Haushaltsstrukturen, der demografischen Entwicklung wie auch der Urbanisation wachsen die Anforderungen an Wohnmodelle, die sich diesem sozialen Wandlungsprozess bedarfsgerecht anpassen. Für den bezahlbaren Wohnungsbau hat KS*, der Markenverbun...

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft tritt, wird weitreichende Auswirkungen auf Unternehmen und Bürger in Europa und weltweit haben. Doch noch immer sind viele Unternehmen nicht ausreichend auf die neuen Richtlinien vorbereitet.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

Flachdach-Notentwässerung: Gewappnet gegen Starkregen

Flachdach-Notentwässerung: Gewappnet gegen Starkregen

Regelmäßig auftretende Extremwetterereignisse mit Starkregen zeigen: Notentwässerung ist keine Ermessensfrage mehr, sondern ein Muss. Wir stellen drei Systeme zur Notentw...

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Flexibler Wohnraum mit massiven Wänden

Mit zunehmender Individualisierung von Lebensstilen und Haushaltsstrukturen, der demografischen Entwicklung wie auch der Urbanisation wachsen die Anforderungen an Wohnmod...

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die neue Datenschutz-Grundverordnung

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die im Mai 2018 in Kraft tritt, wird weitreichende Auswirkungen auf Unternehmen und Bürger in Europa und weltweit haben. Doch ...

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA – einfach loslegen

ORCA AVA ist ein Komplettprogramm zur Ausschreibung, Vergabe und Abrechnung für das Kostenmanagement von Bauleistungen mit einer komfortablen Benutzerführung umgesetzt in...

Mehr Tür wagen

Mehr Tür wagen

Eine neue Innentür mit vollflächig geprägter Oberfläche bringt Bewegung in die Produktlinie der haptischen Innentüren. »Carisma« fängt da an, wo andere Innentüren aufhöre...

Fassadenlösung für Studentenmensa

Fassadenlösung für Studentenmensa

Metz in der Region Lothringen ist eine bekannte Universitätsstadt in Frankreich. Auch durch die internationalen Austauschprogramme wie Erasmus sind Studienplätze hier seh...

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Flachdachentwässerung: Praxistipps zum Download

Es gibt sie immer wieder, die Baustellensituationen, bei denen selbst Profis einen Praxistipp brauchen können. Die Ratgeberserie »SitaTipps« gibt ihn. Sie greift bekannte...

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Anbau der Tate Modern von Herzog & de Meuron

Ein abgekanteter Pyramidenstumpf der Basler Architekten Herzog & de Meuron ergänzt das gewaltige Kraftwerk Bankside am Südufer der Themse, in dem seit 2000 die Tate ...

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

Digitale Vernetzung von Sanitärarmaturen

»Der verantwortungsvolle Sanitärraum« – so lautet eines der Top-Themen der Internationalen Sanitär- und Heizungsfachmesse ISH 2017 vom 14. bis 18. März 2017. In Halle 4.1...

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Glasfassaden und große Glasflächen an Außenwänden

Sie sind der Dauerbrenner in der modernen Architektur, ermöglichen sie doch wie kein anderer Baustoff das Zusammenspiel mit Licht und Natur: Glasfassaden und große Glasfl...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.