Start Innovation Soft-/Hardware/Internet Spamfreier E-Mail-Verkehr im Architekturbüro

Spamfreier E-Mail-Verkehr im Architekturbüro

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1010/reddoxx-maildepot.jpg


Ob Bauherren- oder Handwerkerkorrespondenz, Planungsanfragen oder Auftragsbestätigungen – für ihre Großprojekte im öffentlichen Bereich sowie in der Industrie bearbeiten die 30 Angestellten des Architekturbüros Böhmer und Partner täglich eine große Anzahl an E-Mails. Mit einer Neuinvestition in eine virtuelle Hochverfügbarkeitslösung wurde ein zuverlässiges System zur spamfreien, automatischen und sicheren E-Mail-Archivierung implementiert.

Die Architekten Böhmer und Partner aus Sigmaringen betreuen schwerpunktmäßig Neubau- und Sanierungsprojekte aus dem Bereich Gesundheitswesen. Dabei realisiert das Architekturbüro insbesondere Planungen für Fachkliniken, Reha- und Lehrkrankenhäuser sowie Alten- und Pflegeheime. Das kontinuierliche Wachstum des Planungsbüros ging seit seiner Gründung 1957 mit einer zunehmenden Bedeutung der Kommunikation via E-Mail für den Arbeitsalltag einher. Mittlerweile ist der geschäftliche E-Mail-Verkehr an den 30 PC-Arbeitsplätzen eine Selbstverständlichkeit. Da das Unternehmen bislang nur eine »Anti-Spam-Lösung« einsetzte, wäre die Realisierung eines Archivierungssystems nur durch eine zusätzliche Herstellerlösung umzusetzen gewesen.

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1010/spamfinder-quarantaeneordner.jpg


Böhmer und Partner suchten nach einer für die Büromitarbeiter leicht zu bedienenden Lösung, die einen hundertprozentigen Spamschutz bietet und dabei den E-Mail-Verkehr zuverlässig sichert. Dabei legten die Inhaber ein besonderes Augenmerk auf die sichere Übertragung sensibler Informationen. Zudem sollte das neue System einen schnellen Zugriff auf gesendete oder empfangene E-Mails gewährleisten und dort Abhilfe schaffen, wo bislang gelöschte oder nicht mehr auffindbare E-Mails die produktive Arbeitszeit im Unternehmen drosselten. Durch die Kombination der »REDDOXX«-Appliance mit einem sogenanntne NetApp-Storagesystem ist die Aufbewahrung von E-Mails, die einer speziellen Langzeit-Archivierung unterliegen, gewährleistet.

Ein weiterer wichtiger Punkt war die Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen nach den »Grundsätzen zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen«, GDPdU. Nach den Vorgaben des Gesetzgebers sind E-Mails, die im Zusammenhang mit finanzbuchhalterischen Vorgängen stehen, möglichst frühzeitig, vollständig, ordnungsgemäß und unveränderbar zu archivieren. Zudem müssen die Dokumente für einen Zeitraum von bis zu zehn Jahren gesichert werden, damit Finanzbehörden im Rahmen einer Außenprüfung (§ 147 Abs. 6 AO) die gespeicherten Daten jederzeit sichten können.

Das Systemhaus SWN aus Rottweil emmpfahl Böhmer und Partner eine »REDDOXX RX-50« als virtuelle Lösung. Diese kombiniert die drei Module »Spamfinder« (100 % Spamschutz), »MailDepot« (automatische und gesetzeskonforme E-Mail-Archivierung) und »MailSealer« (E-Mail-Verschlüsselung und digitale Signatur) in einer »All-in-One«-Lösung.

»Die Entscheidung für die neue virtuelle IT-Umgebung mit einer »REDDOXX«-Lösung aus dem Hause SWN war bald gefällt. Pluspunkte sammelte diese Lösung insbesondere durch die Möglichkeit, dauerhaft Kosten zu senken und eine einfache Bedienbarkeit der Oberfläche sowie die E-Mails in Eigenverantwortung zu verwalten«, erläutert Alfons Geray, IT-Verantwortlicher bei Böhmer & Partner. »Das ganzheitliche Konzept der Lösung von »REDDOXX« mit E-Mail-Archivierung, E-Mail-Verschlüsselung und Anti-Spam in einem System hat uns letztlich überzeugt.«

http://www.architekturzeitung.eu/azbilder/2010/1010/e-mail-passwortgeschuetzt-versenden.jpg


Die Einrichtung der »RX-50« erfolgte durch das Systemhaus SWN und nahm einen Arbeitstag in Anspruch. Dank der intuitiv zu bedienenden Web-Oberfläche war nur ein geringer Unterweisungsaufwand für die Mitarbeiter erforderlich. Die Integration konnte schnell und ohne Beeinflussung des laufenden Betriebs umgesetzt werden.

Die automatisierte, gesetzeskonforme »RX-50« archiviert nun permanent alle eingehenden sowie ausgehenden Nachrichten bei Böhmer und Partner. Spam-Mails können bereits vor dem Archivierungsprozess ausgefiltert werden. Zudem lassen sich sowohl ver- als auch entschlüsselte E-Mails automatisch, revisions- und manipulationssicher erfassen bzw. archivieren. Die intuitiv bedienbare Benutzerkonsole ermöglicht es dabei dem E-Mail-Empfänger, gefilterte E-Mails zu kontrollieren und bei Bedarf gezielt zuzustellen. Diese Funktion wurde direkt in die vorhandene Microsoft-Outlook-Umgebung integriert. Auch gelöschte Mails können nun von jedem Client aus durch zwei Mausklicks in originärer Form wiederhergestellt werden.

Auf Basis einer Senderverifizierung garantiert das Modul »Spamfinder« mit seinem integrierten patentierten CISS-Filter (Confirmation Interactive Site Server) eine beständige Spamfreiheit. So werden ausschließlich E-Mails von bekannten Absendern zugelassen. Zur Verifizierung erwünschter E-Mails werden alle Empfängeradressen der vom Unternehmen ausgehenden Mails automatisch vom »Spamfinder« in eine unternehmensweit geltende Whitelist eingetragen. Damit wird der Microsoft-Exchange-Server des Planungsbüros nun nicht mehr mit einer Vielzahl von Spam-Mails belastet, was zu Performance-Gewinnen in der IT-Infrastruktur führt.

Die »REDDOXX«-Technologie hat sich im Praxiseinsatz bei Böhmer und Partner bewährt. Seit der Installation des E-Mail-Archivierungssystems profitieren die Anwender von einer spamfreien E-Mail-Umgebung, die eine enorme Zeitersparnis für jeden einzelnen User mit sich bringt. Die Spam-Löschung nahm vor Implementierung des »REDDOXX Spamfinders« rund fünf Minuten der täglichen Arbeitszeit pro Mitarbeiter in Anspruch. Insgesamt spart das Unternehmen nun knapp 55 Produktivstunden im Monat ein.

Die Archivierungsfunktion bietet zusätzlich die Möglichkeit, verloren geglaubte E-Mails schnell und problemlos wiederherzustellen. Insbesondere der geringe Total Cost of Ownership (TCO) sowie die kurze Amortisationsdauer der Anschaffungskosten machte die Lösung für Böhmer und Partner attraktiv. In nächster Zeit ist ein Update auf »REDDOXX 2.0« geplant.

REDDOXX GmbH, www.reddoxx.com

Radikal und dramatisch: Restaurant Hueso von Architekt Ignacio Cadena

Radikal und dramatisch: Restaurant Hueso von Architekt Ignacio Cadena

Die subtile Schönheit einer unverstellten und puren Architektur will der mexikanische Architekt Ignacio Cadena im Restaurant Hueso zeigen. Hueso bedeutet »Knochen« und unverkennbar prägen die sterblichen Überreste der mexikanischen Fauna die Wände dieses einmaligen kulinarischen Ortes.

Corporate Design von Dittel Architekten für das Mannheimer Rathaus

Corporate Design von Dittel Architekten für das Mannheimer Rathaus

DIA – Dittel Architekten hat für das Rathaus E5 in Mannheim ein neues bauliches Corporate Design entwickelt und zeichnet für die Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes verantwortlich. Ziel der architektonischen und gestalterischen Maßnahmen war es, eine repräsentative Designsprache zu etablieren ...

Mikrohofhaus: Wohnen auf kleinstem Raum

Mikrohofhaus: Wohnen auf kleinstem Raum

Gewinner des Wettbewerb »Raumpioniere – Wohnen auf kleinstem Raum« sind die Architekten Florian Kaiser, Guobin Shen und Hans-Christian Bäcker des Stuttgarter Ateliers Kaiser Shen mit ihrem »Mikrohofhaus«.

Weitere Artikel:

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

In nur sieben Wochen wich grauer Beton einer abstrakt-naturalistischen Malerei mit blauem Himmel, weißen Wolken, täuschend echten Bäumen und einem illusionistischen Streichelzoo. Verantwortlich dafür zeichnet der auf exklusive Wandmalerei spezialisierte Künstler Ulrich Allgaier.

Wintergarten gut beheizt

Wintergarten gut beheizt

Im Wintergarten hat Wärme nicht nur einfach die Funktion »Heizen« zu erfüllen. Wärme weckt Emotionen und bringt Atmosphäre in den gläsernen Raum. Eine elektrische Strahlungsheizung ermöglicht ein bedarfsgerechtes Heizen, wenn der Wintergarten genutzt wird und die Kraft der Sonne nicht ausreicht.

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Das von den Rotterdamer Städtebauexperten OMA (Office for Metropolitan Architecture) erdachte Timmerhuis in Rotterdam gilt als das »grünste Gebäude der Niederlande«. Es vereint Stadtverwaltung, Wohnungen, Büros sowie das Rotterdamer Stadtmuseum und schlägt eine architektonische Brücke zum denkmalges...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie?
    Betoninstandsetzung: Wer haftet wann und wie? Die Ausführung von Betonerhaltungs-, Betonschutz- und –instandsetzungsmaßnahmen erfordert umfassende fachliche Qualifikationen. Der nachfolgende Beitrag nimmt Stellung zu Anforderungen, die sich…

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

Fassadenkunst: Abstrakt bis naturalistisch

In nur sieben Wochen wich grauer Beton einer abstrakt-naturalistischen Malerei mit blauem Himmel, weißen Wolken, täuschend echten Bäumen und einem illusionistischen Strei...

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Timmerhuis in Rotterdam von OMA

Das von den Rotterdamer Städtebauexperten OMA (Office for Metropolitan Architecture) erdachte Timmerhuis in Rotterdam gilt als das »grünste Gebäude der Niederlande«. Es v...

Wintergarten gut beheizt

Wintergarten gut beheizt

Im Wintergarten hat Wärme nicht nur einfach die Funktion »Heizen« zu erfüllen. Wärme weckt Emotionen und bringt Atmosphäre in den gläsernen Raum. Eine elektrische Strahlu...

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Zargenlose und lichtdurchlässige Schiebetür

Die in der eigenen Betriebsstätte hergestellte, zargenlose Schiebetür bestehen aus dem lichtdurchlässigen, biegesteifen Wabenpaneel »ViewPan« mit Oberflächen aus Acrylgla...

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und j...

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Kita in Weißenfeld von Grund Architekten

Über hundert Jahre wurde in der Schnapsbrennerei in Weißenfeld hochprozentiger Alkohol aus Kartoffeln für medizinische Zwecke hergestellt. Um das Gebäude zu erhalten und ...

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Aussichtsplattform Wolkenhain: Landmarke der IGA

Bis Oktober ist Berlins östlichster Stadtbezirk Standort für die Internationale Gartenausstellung (IGA), zu der rund zwei Millionen Gäste aus Europa erwartet werden. Die ...

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

Holz-Hybridbau mit Keramikfassade

H7, das Bürohaus von Andreas Heupel Architekten im alten Stadthafen von Münster, ist ein siebengeschossiger Holz-Hybridbau, der neue Maßstäbe im Hinblick auf Ökologie und...

Schiebefenster mit großer Öffnungsbreite und Insektenschutz

Schiebefenster mit großer Öffnungsbreite und Insektenschutz

Die Profile des Fensters »cero« messen trotz der möglichen 15 Quadratmeter großen Scheibenelemente gerade einmal 34 Millimeter. Für die jeweiligen Anforderungen an Wärmed...

Zaha Hadid: das Learning and Library Center in Wien

Zaha Hadid: das Learning and Library Center in Wien

Die neue Wirtschaftsuniversität in Wien ist die größte der Europäischen Union. Bisher befand sich die alte Wirtschaftsuniversität in einem Gebäude aus den 1970er-Jahren. ...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.