Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Unternehmen AZ Büroprofile a-tour Architekturführungen in Hamburg

a-tour Architekturführungen in Hamburg

a-tour Architekturführungen in Hamburg

a-tour Architekturführungen in Hamburg
Donnerstraße 5
22763 Hamburg  

Telefon +49 40 23939717
Fax +49 40 23939702

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
a-tour.de
Inhaber    

Torsten Stern

Gründung
2002 in Hamburg

http://www.architekturzeitung.com/azbilder/azprofile/a-tour-architekturfuerhungen/architekturfuehrung-1.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/azprofile/a-tour-architekturfuerhungen/architekturfuehrung-2.jpg
http://www.architekturzeitung.com/azbilder/azprofile/a-tour-architekturfuerhungen/architekturfuehrung-3.jpg

a-tour Architekturführungen in Hamburg wurde 2002 von den Architekten Friederike Stegmüller und Torsten Stern gegründet. Das Unternehmen bietet Architekten und am Baugeschehen Interessierten ungewöhnliche Gruppenführungen zu ausgesuchten aktuellen Bauprojekten und zeigt, was sich in Hamburgs Architekturszene Neues tut. Seit 2006 wird a-tour von Torsten Stern alleine geführt.

Torsten Stern ist als Architekt tätig, in das Hamburger Baugeschehen eingebunden und verfügt daher über die aktuellen Insiderkenntnisse.

Die Idee Architekturführungen in Hamburg anzubieten kam im Jahr 2001 bei einer Besichtigung des damals gerade fertiggestellten side Hotel. Die gewonnen Eindrücke und die vom innerstädtischen Großprojekt HafenCity ausgehenden Impulse bewog dazu, das architektonisches Wissen zu nutzen und in Hamburg spezielle Architekturführungen anzubieten, die es in dieser Form bis dahin nicht gab. Es wurde ein Konzept aus vier Standardtouren und sogenannten Premiumtouren erarbeitet.

Die vier Standardtouren führen entlang der Perlenkette, durch die HafenCity, rund um die Alster oder entlang der Elbchaussee und eröffnen den Blick auf die vielfältigen Möglichkeiten zeitgemäßer Architektur. Neben dem Designhotel Side, dem gläsernen ABC Bogen, dem Stilwerk, dass auch als Sponsor gewonnen werden konnte und den Elblofts am Fischereihafen mit einem phantastischem Elbblick sind unter anderem auch das Medienzentrum von Sir Norman Foster und das neue Reedereigebäude von Richard Meier zu sehen.

Die Premiumtouren werden ganz individuell auf den Kunden zugeschnitten und entsprechend vorbereitet und moderiert. Auf Wunsch werden auch die gewünschten Verkehrsmittel, die Unterbringungen in ausgewählten Hotels und Restaurantreservierungen organisiert.

Die Führungen können zu Fuß, per Bus, dem Fahrrad, einem Schiff oder dem Helikopter erfolgen und in verschiedenen Fremdsprachen moderiert werden. Sie werden als Halbtages- oder Ganztagestouren bzw. als mehrtägige Exkursionsprogramme angeboten.

Sowohl die Standard- als auch Premiumtouren werden nach Anmeldung für Gruppen organisiert und im Verlauf jeder Tour werden auch Gebäude von innen besichtigt, denn der Zugang ist wichtig, da Architektur Raum ist und nicht nur Fassade. Es können auch Vorträge zur Stadtentwicklung Hamburgs und der zeitgenössischen Architektur organisiert oder eine individuelle Tourenbroschüre mit Programm und Informationen rund um die Führung angefertigt werden. Je nach Gruppe und Schwerpunkt werden die Führungen von Architekturkritikern, Historikern oder Architekten moderiert und vermitteln die städtebaulichen Zusammenhänge, die mit Fakten und Plänen erläutert werden.

Es ist das Bestreben von a-tour für »Fachleute und Laien« gleichermaßen, die Hamburger Architektur verständlich zu erklären. Sie sehen sich als ein Fremdenführer des Alltäglichen, der als Raumtrans-porteur Gebautes und Zukünftiges vermittelt.

a-tour ist Mitglied in einem Netzwerk von Architekturführungen in Europa, einem Zusammenschluss von spezialisierten Unternehmen in Amsterdam, Athen, Barcelona, Berlin, Dubai, London, Moskau, München, Oslo, Porto, Rom, Ruhrgebiet, Stockholm, im Vorarlberg / Bregenz, Wien und in Zürich. Alle Netzwerkpartner haben eine hohe Professionalität, inhaltliche Kompetenz und verfügen über das Insiderwissen als ortsansässige Architekten. www.guiding-architects.net

In Zusammenarbeit mit der Zeitschrift »Schöner Wohnen« hat a-tour von Februar bis Ende Juni 2003 Leserreisen zum Thema »Perlenkette« angeboten, die neben der Architekturführung auch eine Schifffahrt und ein Essen in einem ausgesuchten Restaurant beinhalteten. Diese Reisen fanden in einem zweiwöchigen Rhythmus statt. Weiterhin haben wir für die Zeitschrift »HÄUSER« im Frühjahr 2006 eine Leserreise nach Hamburg organisiert. Das Reisepaket umfasst exklusive Architekturführungen, Transport, Übernachtungen und die Verpflegung der Leser. Weitere solcher Reisen sind geplant.

a-tour war Mitveranstalter des Hamburger Architektur Sommer 2003 und hat ca. 40 Architekturführungen für Einzelpersonen angeboten. Eine Voranmeldung bei diesen Führungen war nicht erforderlich.

Auch beim Hamburger Architektur Sommer 2006 war a-tour wieder Mitveranstalter. Neben unseren Architekturführungen haben wir die Architekturbox als zentralen Ort der Information an der Binnenalster errichtet und betrieben.

Weiterhin wurden für die Hamburgische Architektenkammer zum Tag der Architektur von 2003 bis 2007 verschiedene Architekturführungen durchgeführt.


Vita
Torsten Stern
geb. 1971
Studium der Architektur in Wiesbaden
Mitarbeit und Projektleitung in verschiedenen Hamburger Architekturbüros
gründete 2002 gemeinsam mit Friederike Stegmüller a-tour Architekturführungen in Hamburg
seit 2003 eigenes Architekturbüro Pawlik.Stern Architekten www.psarchitekten.com
Mitinitiator der architekturbox
Autor und Herausgeber des ArchitekturPlan Hamburg
lebt und arbeitet als freier Architekt und Architekturführer in Hamburg

Impressum für dieses Profil
a-tour Architekturführungen in Hamburg, Donnerstraße 5, 22763 Hamburg, Telefon +49 40 23939717
Torsten Stern, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , a-tour.de

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten entwickelt das Gastronomie-Design sowie Name und Corporate Design der Bar Eduard’s und verantwortet die Ausführung im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Benannt nach dem Breuninger-Gründer setzt die neue Lifestyle-Bar ein klares Statement im neuen Viertel.

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten gestaltet und realisiert die Gastronomie Enso Sushi & Grill in exponierter Lage im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Das moderne Design ist anspruchsvoll und kreativ wie die asiatisch-europäische Fusion-Küche. Die Neuinterpretation traditioneller Architekturelemente Asien...

Wohnflächen statt Büroflächen

Wohnflächen statt Büroflächen

Um an Standorten, die scheinbar nur für Büroflächen geeignet sind, attraktiven Wohnraum zu schaffen, bedarf es besonderer Konzepte. Ein solches hat das Stuttgarter Architekturbüro Frank Ludwig für die Stuttgarter Olgastraße 87 entworfen: An der belebten innerstädtischen Straße im Zentrum der Schwabe...

Weitere Artikel:

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und jedes Zimmer zeigt sich in einem anderen, meist sehr kräftigen, Ton. Architekt Dirk Michel vertraute dabei auf die ausgewogene Farb...

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Das zweigeschossige Haus von Melanie und Maik Westphal fügt sich ausgesprochen harmonisch in das 823 Quadratmeter große Hanggrundstück ein. Vorab hatten sie das mit zahlreichen Bäumen bestandene Areal roden müssen, was weitgehend in Eigenleistung geschah. Schon zu Beginn ihres Projektes legte d...

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Der Baustoffhersteller Heidelberger Kalksandstein hat technische Grenzen zugunsten des Designs erweitert. Das Produktionsverfahren der Kalksandsteine unterstützt nun den direkten Eingriff durch Architekten und Planer. Dies eröffnet Gestaltern völlig neue Möglichkeiten.

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Der Gebäude-Energieberater
    Der Gebäude-Energieberater Ein junger Berufsstand und seine bewegte Geschichte: Gebäude-Energieberater lotsen Hauseigentümer durch den Regelungs- und Förderungsdschungel und sind wichtige Empfehler bei…

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und j...

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Das zweigeschossige Haus von Melanie und Maik Westphal fügt sich ausgesprochen harmonisch in das 823 Quadratmeter große Hanggrundstück ein. Vorab hatten sie das mit zahlr...

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Der Baustoffhersteller Heidelberger Kalksandstein hat technische Grenzen zugunsten des Designs erweitert. Das Produktionsverfahren der Kalksandsteine unterstützt nun den ...

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

HKA Hastrich Keuthage Architekten entwickelten für das Projekt »PolygonGarden« eine lange Glasfassade, deren Faltung eine interessant belebte Straßensilhouette erzeugt. D...

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Der Keukenhof in Lisse bei Amsterdam ist das internationale Schaufenster der niederländischen Blumenzucht. In den acht Wochen von Anfang März bis Mitte Mai wird dort geze...

Port House in Antwerpen von Zaha Hadid

Port House in Antwerpen von Zaha Hadid

Mit seinem skulpturellen Design und seiner Höhe von 46 m schon von weitem sichtbar, wurde das Port House im Hafenviertel zu einer neuen Landmark in Antwerpen. Der spektak...

Design- und Funktionsvielfalt an der Tür

Design- und Funktionsvielfalt an der Tür

Der erste Eindruck ist bekanntlich der wichtigste und das neue Türkommunikations-System von Gira hat uns in der Redaktion außerordentlich gut gefallen. Das Gira »System 1...

Designklassiker in Edelstahl

Designklassiker in Edelstahl

Mit dem Schalterprogramm »E2« hat Gira einen modernen Klassiker geschaffen: ein formstrenges, reduziertes Design, das eine kompromisslos klare Aussage macht und zugleich ...

Beleuchtung in der Stadt

Beleuchtung in der Stadt

Die öffentliche Beleuchtung in der Stadt muss unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden. Sie soll Straßen und Plätze bei Dunkelheit sicherer machen sowie gleichzeiti...

Hotel aquaTurm mit Photovoltaik-Fassade

Hotel aquaTurm mit Photovoltaik-Fassade

Das weltweit erste Hochhaus, das weniger Energie verbraucht, als es selbst produziert, steht in Radolfzell. Dort hat die Familie Räffle, die zugleich Bauherr und Investor...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.