Anzeige AZ-A2-728x90 R7
Start Unternehmen Nachrichten Immobilien als Investitionsobjekt und die Möglichkeiten des Crowdinvesting

Immobilien als Investitionsobjekt und die Möglichkeiten des Crowdinvesting

In Zeiten fortdauernder Niedrigzinspolitik gelten Immobilien für Anleger als attraktive Investitionsobjekte. Allerdings ist der Erwerb für die meisten Anleger eine sehr große Investitionsherausforderung und oft gelingt es nur Insidern, die Preiszyklen optimal auszunutzen und zum korrekten Zeitpunkt einzusteigen. Eine Möglichkeit, in kleinerem Umfang an Immobilienvorhaben beteiligt zu sein, bietet das Crowdinvesting. Hierbei handelt es sich um eine Anlageform, die einer großen Zahl von Investoren mit kleinem Kapitaleinsatz Beteiligung an größeren Vorhaben ermöglicht. Gerade Immobilienprojekte werden auf Crowdinvesting-Plattformen gerne von Investoren gewählt, um im Gegenzug zur Mitfinanzierung längerfristig eine Rendite zu erhalten.

Immobilien als Investitionsobjekt und die Möglichkeiten des Crowdinvesting
Der Direkteinstieg in den Erwerb von Immobilien ist in Phasen sehr günstiger Finanzierungskonditionen und gleichzeitig steigender Immobilienpreise auch für Nicht-Insider rentabel. Die jüngsten Entwicklungen deuten jedoch auf wieder steigende Kreditzinsen hin. Zwar ist der Erwerb von Objekten in besten Lagen meist unproblematisch, da sich diese Immobilien im schlimmsten Fall mit nur kleinen Verlusten wieder verkaufen lassen. Ein lohnenswertes Geschäft ist dies jedoch nur, wenn Preiszyklen optimal getroffen werden und Objekte nicht zu teuer gekauft werden.

Crowdinvesting bietet Anlegern die Möglichkeit, sich auf speziellen Plattformen an Immobilienvorhaben zu beteiligen. Die Anlageform ist hierbei zu unterscheiden vom Crowdfunding. Während Letzteres eine Art von Spende darstellt, ist der Crowdinvestor auf Rendite aus. Durch finanzielle Beteiligung kann jeder Mikroinvestor zu seinem Finanzierungsanteil von den Einnahmen oder Verkaufserlösen des Vorhabens profitieren. Voraussetzung ist der Erfolg des mitfinanzierten Projekts.

Eignung und Chancen aus Investorensicht
Grundsätzlich gewährt Crowdinvesting Mikroinvestoren die Beteiligung an einer großen Auswahl vielversprechender Immobilienvorhaben und damit die Erzielung von Rendite. Da die Unterstützung des Vorhabens nicht auf eine kleine Zahl von Großinvestoren reduziert bleibt, kann von einer Demokratisierung der Finanzierungsform gesprochen werden.
Hierdurch entsteht auch die Möglichkeit der direkten Beeinflussung der unterstützten Projekte. Vorschläge oder Einwände durch Mikroinvestoren können das geförderte Immobilienvorhaben entscheidend prägen.

Anlegern ist zudem eine gewisse Sicherheit dadurch gegeben, dass der Einstieg in neue Projekte erst dann möglich ist, wenn sich eine hinreichend große Zahl von Mit-Investoren findet. Durch die breitere Beteiligungsbasis steigt die Aussicht eines Immobilienvorhabens auf Erfolg.

Ein großer Investorenvorteil besteht zudem in der Möglichkeit, das Investitionskapital in kleinen Tranchen breit zu streuen. Diese Flexibilität ermöglicht eine ausgewogene Zusammenstellung eines Immobilienportfolios und damit Möglichkeiten von risikobewusstem Money Management.

Risiken aus Anlegersicht
Während im Crowdfunding aufgrund der meist geringen Spendenhöhe das Risiko gering ist, birgt Crowdinvesting als Anlageform Verlustrisiko. Gerade der meist kleine Risikokapitaleinsatz in einzelnen Projekten kann Immobilien-Mikroinvestoren zu zahlreichen und damit in Summe größeren Investitionssummen veranlassen. Bei Misserfolg der Vorhaben kann dieser Einsatz vollumfänglich verloren gehen.

Ein weiteres Risiko besteht in der Unübersichtlichkeit des Marktes für Immobilienfinanzierung durch Crowdinvesting. Hier ist ein spezifisches Insiderwissen gefragt, das über das Wissen über den regulären Immobilienmarkt und die Lage von Objekten hinausgeht.

Online-Portale für Crowdinvesting
Crowdinvesting-Plattformen im Internet sind meist auf bestimmte Branchen spezialisiert. Als in Hamburg ansässiger Anbieter für Immobilien-Crowdinvesting wird die Plattform Exporo gerne von Mikroinvestoren genutzt. Seit 2014 existiert das Portal und bietet Beteiligungsmöglichkeiten ab 500 Euro. Neben Immobilieninvestments sind auf anderen Portalen auch Anlagen in so unterschiedliche Projekte wie Start-ups, erneuerbare Energien, technische Innovationen oder Kunstwerke möglich.

Fazit
Immobilien-Crowdinvesting eignet sich als vielseitige aber auch riskante Anlageform für die branchenintern hervorragend informierte Anlegerschaft. Eine sinnvolle Streuung des Risikokapitals erfordert Insiderwissen und fortdauernde Beobachtung der Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt, wie auch auf dem Markt für Schwarmfinanzierung im Allgemeinen. Ein Bewusstsein für die Möglichkeit des Verlusts des gesamten Kapitaleinsatzes sollte Mikroinvestoren bei Investitionsentscheidungen begleiten, um ein ausgewogenes Portfolio an mitfinanzierten Vorhaben zusammenstellen zu können.

Hier finden Sie weitere Informationen:
www.wiwo.de/finanzen/geldanlage/schwarmfinanzierung-fuer-wen-sich-crowdinvesting-lohnt/9024608

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

Eduard’s – Lifestyle-Bar von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten entwickelt das Gastronomie-Design sowie Name und Corporate Design der Bar Eduard’s und verantwortet die Ausführung im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Benannt nach dem Breuninger-Gründer setzt die neue Lifestyle-Bar ein klares Statement im neuen Viertel.

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

DIA – Dittel Architekten gestaltet und realisiert die Gastronomie Enso Sushi & Grill in exponierter Lage im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Das moderne Design ist anspruchsvoll und kreativ wie die asiatisch-europäische Fusion-Küche. Die Neuinterpretation traditioneller Architekturelemente Asien...

Wohnflächen statt Büroflächen

Wohnflächen statt Büroflächen

Um an Standorten, die scheinbar nur für Büroflächen geeignet sind, attraktiven Wohnraum zu schaffen, bedarf es besonderer Konzepte. Ein solches hat das Stuttgarter Architekturbüro Frank Ludwig für die Stuttgarter Olgastraße 87 entworfen: An der belebten innerstädtischen Straße im Zentrum der Schwabe...

Weitere Artikel:

Haus Mayer-Kuckuk von Architekt Wolfgang Döring

Haus Mayer-Kuckuk von Architekt Wolfgang Döring

Es ist ein eigenwilliges Gebäude, das 1967 nach dem Entwurf des Architekten Wolfgang Döring in nur sechs Tagen auf einem Erbpachtgrundstück der Elly-Hölterhoff-Böcking-Stiftung der Uni Bonn errichtet wurde. Bemerkenswert sind nicht nur das ungewöhnliche Äußere und die beispiellos kurze Bauzeit, in d...

Oberflächentrends bei Innentüren

Oberflächentrends bei Innentüren

Die heutigen Sortimentsdimensionen des Bauens und Planens verlangen nach strukturierten Lösungen für Oberflächen wie beispielsweise bei Innentüren. Aufgrund des Überangebots an industriellen Produkten besteht seitens vieler Architekten und Fachplaner ein zunehmend größerer Orientierungs- und Navigat...

Frischer Wind fürs Flachdach

Frischer Wind fürs Flachdach

Ist die Dampfsperre auch wirklich trocken? Der neue »SitaVent Revision« erlaubt jederzeit einen prüfenden Blick auf den Status unterhalb der Wärmedämmung. Immer wieder vom Markt gefordert, entwickelte Sita das neue Revisionsbauteil auf Basis des »SitaVent Kaltdachlüfters« mit PE-Rohr, Grundplatte un...

Weitere Artikel:
Anzeige AZ-C1-300x250 GDC

AZ Newsletter

Ihre E-Mail
 Anmelden  Abmelden

Der Newsletter der AZ/Architekturzeitung ist kostenlos und kann jederzeit unkompliziert abbestellt werden.

Fachwissen | Architekten + Planer

  • Problemzone Wärmebrücke
    Problemzone Wärmebrücke Mit den steigenden Anforderungen an die energetische Qualität von Gebäuden gewinnen Details und damit auch kleine Problemzonen immer mehr an…

Haus Mayer-Kuckuk von Architekt Wolfgang Döring

Haus Mayer-Kuckuk von Architekt Wolfgang Döring

Es ist ein eigenwilliges Gebäude, das 1967 nach dem Entwurf des Architekten Wolfgang Döring in nur sechs Tagen auf einem Erbpachtgrundstück der Elly-Hölterhoff-Böcking-St...

Oberflächentrends bei Innentüren

Oberflächentrends bei Innentüren

Die heutigen Sortimentsdimensionen des Bauens und Planens verlangen nach strukturierten Lösungen für Oberflächen wie beispielsweise bei Innentüren. Aufgrund des Überangeb...

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Keukenhof in Lisse bei Amsterdam von Mecanoo

Der Keukenhof in Lisse bei Amsterdam ist das internationale Schaufenster der niederländischen Blumenzucht. In den acht Wochen von Anfang März bis Mitte Mai wird dort geze...

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Kalksandstein mit neuen technischen Möglichkeiten

Der Baustoffhersteller Heidelberger Kalksandstein hat technische Grenzen zugunsten des Designs erweitert. Das Produktionsverfahren der Kalksandsteine unterstützt nun den ...

Frischer Wind fürs Flachdach

Frischer Wind fürs Flachdach

Ist die Dampfsperre auch wirklich trocken? Der neue »SitaVent Revision« erlaubt jederzeit einen prüfenden Blick auf den Status unterhalb der Wärmedämmung. Immer wieder vo...

Keramik für dünnwandige Waschtische

Keramik für dünnwandige Waschtische

TOTO verfügt über ein breit gefächertes Angebot an Sanitärkeramik und insbesondere an Waschtischen, die universell einsetzbar sind. Als herausragende Eigenschaften gelten...

Farbige Fassadenbahn

Farbige Fassadenbahn

In der völlig neu entwickelten, diffusionsoffenen, dauerhaft UV-stabile Fassadenbahn »Ampatop F Color« haben die Beschichtungsspezialisten eine Vielzahl an bauphysikalisc...

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Corbusier-Farben im Hamburger Hotel Wedina

Das Hamburger Hotel Wedina hat ein umfassendes Facelift erhalten, bei dem Farbe eine zentrale Rolle spielt. Die Fassade macht in leuchtendem Rot auf sich aufmerksam und j...

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Wohlfühlen mit Wärmepumpe

Das zweigeschossige Haus von Melanie und Maik Westphal fügt sich ausgesprochen harmonisch in das 823 Quadratmeter große Hanggrundstück ein. Vorab hatten sie das mit zahlr...

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

PolygonGarden von HKA Hastrich Keuthage Architekten

HKA Hastrich Keuthage Architekten entwickelten für das Projekt »PolygonGarden« eine lange Glasfassade, deren Faltung eine interessant belebte Straßensilhouette erzeugt. D...

Weitere Artikel:


Anzeige AZ-D1-300x600 R7

Wenn Sie die AZ/Architekturzeitung lesen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutzhinweis.

Dieses Fenster entfernen.