18
Aug

Wir haben uns neu organisiert

unkategorisiert

Verehrte Leser,

seit April 2009 informieren Schweiz in der AZ/Architekturzeitung Architekten, Stadtplaner, Ingenieure und Fach- bzw. Architekturjournalisten ihre Berufskollegen in Deutschland, Österreich über aktuelle Trends und Entwicklungen in den Themen Architektur, Kunst, Kultur, Städtebau, Innenarchitektur und Landschaftsplanung.

Kurz vor unserem zehnjährigen Jubiläum im Jahr 2019 haben wir das Layout der AZ/Architekturzeitung komplett neu gestaltet und überarbeitet. Die AZ/Architekturzeitung ist mittlerweile responsive aufgebaut. Das heißt, sie können diese Seite auf jedem Gerät ansehen, das internetfähig ist; das kann ihr Desktop-Computer sein, ihr Tablet oder ihr Smartphone.

Das neue Layout hat aber einen kleinen Nachteil. Wir haben unsere Artikel komplett umräumen müssen. Die alten Links zu bestehenden Inhalten und Artikeln konnten nicht beibehalten werden. Natürlich sind fast alle Artikel immer noch vorhanden und können über die Suche (ganz oben rechts) immer noch gefunden werden.

Aber die Links zu unseren Artikeln und Fachbeiträgen, die sie sich ggf. gemerkt und gespeichert haben, gelten nicht mehr. Es kann auch sein, dass sie von einer anderen Internetseite hierher gefunden haben, weil sie einen bestimmten Fachbeitrag lesen wollten. Bitte bemühen Sie in diesem Fall die Suche, um diesen Fachbeitrag zu finden.

Leider bringt das Leben nun mal Veränderungen mit sich und wir bedauern sehr, ihnen Unannehmlichkeiten zu. Wir könnten jetzt schreiben, dass ihr Erscheinen auf dieser Erläuterungsseite ein technischer Fehler wäre, ein sogenannter "Error 404" oder "Error 301", aber das wäre lebensfremd. Außerdem möchten wir nicht unhöflich sein und Ihnen einen „Error“ also „Fehler“ in die Schuhe schieben.

Final unser Rat für alle Leser dieser Seite: Nutzen Sie bitte das Suchfenster oben rechts um den Artikel zu finden, den Sie lesen wollten.

Ihr Rolf Mauer

Freier Architekt und Freier Stadtplaner
Chefredakteur der AZ/Architekturzeitung


Das Beleuchtungskonzept haben die Studierenden völlig eigenständig entwickelt. Lediglich bei der aufwändig gestalteten Fassade brachten die Lichtexperten bei Delta Light ein zusätzliches Element ins Spiel. In den Fensterstürzen montierte kleine Kix-Spots geben dem Gebäude bei minimalem Energieverbrauch ein unverwechselbares nächtliches Erscheinungsbild, das sich innerhalb der großen Wettbewerbs-Konkurrenz behaupten kann. Bildquelle: Marvin Schwienheer für Delta Light

Unternehmen

Der Elisenhof München wurde 1984 nach Plänen des Münchner Architekten Herbert Kochta erbaut. Für die Deckengestaltung wurde eine Metalldecke gewählt, diese wurde vom Büro Office Group geplant, Architekt und Bauleiter war Carsten A. Jung. Bildquelle: Taim

Fachartikel

Ruderzentrum Rotsee: Mithilfe einer NOEplast-Matrize wurde ein Schriftzug im Beton realisiert. So kann jeder sofort die Funktion des Gebäudes an der Fassade ablesen.

Fassade

Die neue Leuchtenfamilie Entero von Delta Light ist universell einsetzbar. Projekte mit unterschiedlichsten Beleuchtungsanforderungen können in durchgängigem Design gestaltet werden. Bildquelle: Delta Light

Beleuchtung

Beispiel einer Solarmodul-Analyse. Bildquelle: Spacemaker

Fachartikel

Sita BIM Portal: Alle erforderlichen Produktinfos auf einen Blick. Und bei Fragen der direkte Link zum Sita Profi Chat.

Dach

Bildquelle: Steelcase

Einrichtung

Besondere Merkmale von eyrise s350 Sonnenschutzglas sind die sehr kurzen Schaltzeiten und die neutrale Farbe. Bild: eyrise

Fassade

Die Form des langen, schmalen giebelständigen Bauwerks ist von den langen Reihenhäusern der historischen Fuggerei inspiriert. Anstelle eines einzelnen geraden Blocks ist ein Ende des Fuggerei NEXT500-Pavillons gekrümmt und angehoben. Bildquelle: Saskia Wehler

Projekte (d)

Ran an die Materialien und losgebaut: Am 26. Juni können sich Kinder und Eltern als Architekten versuchen. Foto: Sven Helle

Menschen

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8