16
Dez

Baubeginn: Sonnenhof in Jena von Jürgen Mayer H

Projekte (d)
'

Am 16. April wurde der Baubeginn des Projektes »Sonnenhof« von Jürgen Mayer H in Jena gefeiert. Die vier neuen Gebäude mit Büro- und Wohneinheiten befinden sich auf einem aus mehreren Parzellen zusammengelegtem Grundstück im historischen Zentrum von Jena.

Insgesamt sind vier Baukörper geplant, die eine möglichst freie Durchwegung des Geländes erlauben. Durch ihre Platzierung an den äußeren Grundstucksgrenzen definieren die Baukörper, laut Architekt, in ihrer Mitte einen, für die mittelalterliche Stadtstruktur typischen, kleinmaßstäblichen Freiraum. Dieser ist mit Hilfe von Durchgängen mit den ihn umgebenen Stadträumen verbunden und wird so zu einem wichtigen Verteiler im Netzwerk der innerstädtischen Räume.

Die geplante Nutzungsmischung aus Gewerbe, Wohnen und Büro unterstützt hierbei das Konzept einer Einbindung des Ensembles in die umgebende städtische Struktur und ermöglicht eine kleinteilige und somit flexible Nutzungsstruktur. Die Gestaltung der Außenanlagen greift die Geometrie der polygonalen Flächen der Fassade auf und führt diese zunächst als grafische Elemente im Boden fort. An mehreren Stellen werden die so entstandenen Flächen in die dritte Dimension erweitert und »programmiert«. Sie bilden ein skulpturales Gefüge aus Keilen und Stelen, die unterschiedliche funktionale Elemente wie Pflanzbeete, Belüftungsöffnungen, Sitzgelegenheiten und Leuchtmittel aufnehmen und die Freibereiche zu attraktiven städtischen Aufenthaltsflächen werden lassen.

Projekt: Sonnenhof Jena
Architekt: J. MAYER H. Architects, Berlin, www.jmayerh.de
Bauherr: Wohnungsgenossenschaft "Carl Zeiss" eG, Jena
NGF: 10.000 Quadratmeter
Planungsbeginn: 2008
Bauzeit: 2010 -2012

 
'

'

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Das Velux Flachdach-Fenster FLACH-GLAS macht seinem Namen alle Ehre.

Hersteller-Advertorial

Der VELUX Tageslicht-Spot erzeugt eine gleichmäßige Lichtverteilung in Räumen, die nicht über Fenster belichtet werden können - auch unter dem Flachdach.

Hersteller-Advertorial

In baulichen Denkmälern, historischen Gebäuden und Museumsbauten kommen aufgrund des Denkmalschutzes und weiterer baulicher Besonderheiten häufig Sonderlösungen zum Einsatz – auch im Bereich der Funktionstüren. Konkrete Lösungsansätze für diese Fälle gehen aus der europäischen Produktnorm aktuell jedoch noch nicht hervor. Foto: Achim Kleuker

Fachartikel

GM RAILING UNI ist eine Erweiterung der GM Railing-Reihe. Diese zeichnet sich durch einen hohen Grad an Vorfertigung aus und durch eine einfache Montage.

Fassade

Die CE-Kennzeichnung bestätigt, dass der Isokorb die allgemein gültigen europäischen Anforderungen erfüllt. Foto: Schöck Bauteile GmbH

Hochbau

Die aus massiven Holzprofilen und Glas bestehenden Massivholz-Rahmentüren von Schörghuber kommen oftmals in öffentlichen Gebäuden in Fluren, Treppenhäusern und Eingangsbereichen zum Einsatz. Ohne Glashalteleisten und mit besonders schmalen Rahmenbreiten wirken Türlösungen des Typs Seamless besonders filigran und großflächig. Foto: Schörghuber

Türen+Tore

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen