24
Apr

Eine Versiegelung die man nicht sieht

Design+Oberfläche

 

Im Zusammenhang mit naturnahen Oberflächen ist der Komfortaspekt von großer Relevanz. Die naturgeölten Oberflächen werden hoch geschätzt, deren fachgerechte Pflege jedoch zuweilen als aufwändig empfunden. Das Schweizer Unternehmen Bauwerk hat mit  »B-Protect« eine Versiegelung entwickelt, die ohne eine spezielle Pflege dauerhaft natürlich wirkt.

»B-Protect« ist ein mehrschichtiger Lackauftrag, der während des Produktionsprozesses aufgebracht wird. Die besondere Zusammensetzung schließt die Oberfläche des Parketts vollständig und bewahrt so vor dem Eindringen von Schmutzpartikeln. Die Eigenschaft der aufgetragenen Substanz hat bei Tests gezeigt, dass der Einfluss der UV-Strahlung minimiert und die ursprüngliche Anmutung der Fläche über Jahre nahezu unverändert bleibt. Damit bietet »B-Protect« ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zu anderen Lack-Systemen.

Das innovative Verfahren ist nach Unternehmensangaben im Markt einzigartig. Entsprechend veredelte Oberflächen bewahren den natürlichen Charme des Bodens und sind von unbehandeltem, natürlichem Holz mit bloßem Auge kaum zu unterscheiden.

Zunächst wird »B-Protect« in den Bauwerk-Kollektionen »Villapark« und »Cleverpark« und ab April auch im »Casapark«-Sortiment geführt. Neben dem beliebten Farbton »Farina« erweitert der neue Farbton »Crema« das Farbspektrum. Im Preis liegen  die versiegelten Produkte nur leicht über den naturgeölten Oberflächen – in Abhängigkeit von Farbe, Aufbau und Format der Dielen.

Bauwerk Parkett GmbH, www.bauwerk-parkett.com


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Zwei rampenartige, überdurchschnittlich groß dimensionierte geschwungene Treppenaufgänge erschließen die drei Geschosse vom Erdgeschoss bis zur erhaben Bibliothek. Foto: Reflexion AG

Projekte (d)

heroal Hebe-Schiebetür mit integriertem Insektenschutz

Advertorials

Die Fassade des Hochhauses ist über feine Lisenen vertikal gegliedert.

Projekte (d)

Ausgezeichneter Brandschutz komplett: alle Bauteile des SitaFireguards, hier z. B. für die Freispiegelentwässerung.

Unternehmen

Bild 1: In Versuchsreihen mit Glasfliesen konnte das Österreichische Forschungsinstitut in Wien nachweisen, dass unter Fliesen eingedrungenes Wasser weder in Richtung eines Gefälles abfließt, noch sich über eine zweite Entwässerungsebene entsorgen lässt. Bild: OFI

Fachartikel

Bild: Lignotrend / Foto: Foto&Design, Waldshut-Tiengen

Hochbau

Putzoberfläche an historischem Gebäude. Foto: Architekturzeitung

Wärmedämmung

Einsatz von Vakuum-Isolierglas im Neubau. Quelle: Schwarz Architekten/GlassX

Fachartikel

Die kleinen Keramikelemente sind auch aus größerer Entfernung anhand der flirrenden Spiegelungen erkennbar. Bildquelle: AGROB BUCHTAL GmbH / Jochen Stüber, Hamburg

Fassade

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen