19
Feb

International Architecture Design Award für Gerber Architekten

Projekte (d)

 

Der International Architecture Design Award gilt als der renommierteste internationale Architekturpreis unserer Zeit. Seit 2005 würdigt das Chicago Athenaeum Museum für Architektur und Design in Kooperation mit dem European Centre für Architektur, Kunst und Design die wegweisenden Projekte zeitgenössischer Architektur, die sich durch ihr innovatives Design auszeichnen. Die King Fahad Nationalbibliothek überzeugte die Jury mit ihrer filigranen Textilfassade, die sich an traditionelle Bauformen des Mittleren Ostens orientiert und diese mit technologischem State of the Art verknüpft und erhielt damit diese bedeutende Auszeichnung.

Für den International Architecture Design Award konnten internationale Projekte aus jedem Themengebiet der Architektur eingereicht werden. Die unabhängige Jury, bestehend aus bekannten New Yorker Architekten und Kuratoren, wählte aus über 100 Projekten aus 28 Nationen die aktuell hochwertigsten Gebäude der Welt. Gerber Architekten reihen sich mit der Auszeichnung für das Projekt King Fahad Nationalbibliothek somit in die Riege wichtiger Preisträger, wie u.a. Norman Foster, Steven Holl, Tadao Ando und Zaha Hadid. Alle ausgezeichneten Projekte werden ab dem 1. November 2014 im Rahmen des Symposiums »Die Stadt und die Welt« während der zweiten Istanbul-Design-Biennale zu sehen sein. Mit dem Projekt realisiert Prof. Eckhard Gerber mit seinem Team Gerber Architekten eines der städtebaulich und kulturell wichtigsten Projekte der saudi-arabischen Hauptstadt Riad. Der Entwurf dient als zentraler Impuls einer städtebaulichen Neuordnung und verbindet Herausforderungen des Bauens im Bestand mit Respekt vor der arabischen Kultur. Der zeichenhafte quaderförmige Baukörper umschließt die bestehende alte Bibliothek allseitig und formuliert so die Nationalbibliothek als neues architektonisches Bild im Stadtraum von Riad, ohne den Altbau aufzugeben. Dieser dient nun im Inneren als Büchermagazin und wird so, als verhüllte Schatzkiste, zum Zentrum der neuen Gesamtbibliothek. Zudem wird die Glasfassade des quadratischen Neubaus von einer filigranen Textilfassade mit in Stahlseilkonstruktion gespannten Segeln umhüllt, die sich an traditionelle Bauformen des Mittleren Ostens orientiert und diese mit technologischem State of the Art verknüpft.

Neben dem International Architecture Design Award gewann das Projekt kürzlich auch den Iconic Award in der Kategorie »Produkt – Fassade« und den MEED Award in der Kategorie »Social Project of the Year 2014«, den wichtigsten Architekturpreis in der gesamten Golfregion. Gerber Architekten sind mit der King Fahad Nationalbibliothek bereits seit 2001 in Saudi Arabien tätig. 2012 gewannen sie den internationalen Wettbewerb für die Olaya Metrostation, der Hauptbahnhof für das neue Metronetz in Riad. Zurzeit wird die PSSO (Prince Salman Science Oasis) gebaut und eine weitere Stadtbibliothek und ein Butterfly Dome sind in der Planung. Kürzlich wurden Gerber Architekten zudem mit der Planung zur Haram Intermodal Station in Mekka, direkt an der heiligen Kaaba, beauftragt und gewannen den geladenen internationalen Architekturwettbewerb der Nobel Quran Oasis, ein großes Museumszentrum für den Koran in der heiligen Stadt Medina.

Gerber Architekten, www.gerberarchitekten.de, www.facebook.de/gerberarchitekten

Bilder: Gerber Architekten, Fotograf: Christian Richters


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Bildnachweis: KS-ORIGINAL GMBH

Premium-Advertorial

Im Wohnraummodell lassen sich durch vorgeplante Wandöffnungen oder -stellungen, Wohneinheiten zusammenlegen, trennen oder umnutzen. Foto: KS-ORIGINAL

Premium-Advertorial

Domäne Mehrgeschoss-Wohnung: Kalksandstein ist aufgrund optimaler bauphysikalischer Eigenschaften – Statik, Brandschutz, Schallschutz – prädestiniert für den Wohnungsbau. Mit modularen Systemen lassen sich Bauprojekte besonders schnell und ökonomisch realisieren. Bild: KS-ORIGINAL / Guido Erbring

Fachartikel

Die ursprünglich mit Schiebetoren und nach dem Krieg mit Rolltoren versehene Fassade des in der Hauptgebäude-Achse stehenden Hangars wurde durch eine filigrane Glasfassade ausgetauscht. Die Gliederung orientiert sich an der Fassadenteilung durch die originären Tore. Foto: HG Esch

Projekte (d)

Das schmale Reihenhaus in Ijburg grenzt sich bereits mit der Fassade aus weißem Betonumbau und Holz von den anderen Gebäuden Bildnachweis: Solarlux GmbH

Fassade

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.