26
Okt

Architektur mit geformtem Beton von project A01 architects

Fassade

 

Vom Land aus erinnert das Seehaus mit dem geschwungenen Dach aus »fibreC« Paneelen von Rieder an die dynamische Form eines Schiffes, das über den türkisblauen Wellen des Wörthersees schwebt. Vom Wasser aus erscheint der sich in Badehaus und Bootssteg weiterführende Baukörper sanft in die Landschaft eingebettet. Bei den verwendeten Materialien achteten die Architekten bewusst auf zeitlose und langlebige Werkstoffe wie Jura Kalkstein und Beton. Das Dach, die Deckenuntersichten und die Fassade wurden mit »fibreC« Fassadenplatten umgesetzt, wobei die vorderen Eckelemente als Formteile ausgeführt wurden.

Große Aufmerksamkeit legten die project A01 architects auf die spezielle Geometrie der Elemente. Geformte Fassadenelemente sorgen für einen nahtlosen Übergang vom Dach zur Untersicht und zur Fassade. So wurde ein monolithisches Design der oberen Gebäudehülle ermöglicht, das lediglich durch raffiniert angeordnete Perforationen unterbrochen wird.

Die großformatigen »fibreC« Fassadenplatten sind 13 Millimeter dünn und öffnen einen großen Spielraum für die Gestaltung individueller Fassaden. Innerhalb der maximalen Größe von 1,2 x 3,6 Meter ist das Format frei konfektionierbar. Die Platten sind mit natürlichen Farbpigmenten vollständig durchgefärbt. In 10 Farben mit je drei Oberflächenausprägungen bieten sie Möglichkeiten für den kreativen Umgang mit Farbe, Struktur und Form. Durch ihre Verformbarkeit lassen sich die Platten auch über Ecken und Kanten führen. Die Fassadenbekleidung ist als vorgehängte hinterlüftete Fassade konzipiert und für nahezu jede Gebäudeart einsetzbar. So werden die positiven Materialeigenschaften der Fassadenplatten und die bauphysikalischen und ökonomischen Vorteile der hinterlüfteten Fassade kombiniert.

Rieder Smart Elements GmbH, www.rieder.cc

Seehaus Pörtschach
Architektur: project A01 architects, www.projecta01.com
Architektin: Maria Planegger, Projektleitung: Benedikt Frass
Fassade: 1.300 m² fibreC Paneele, Polar White
Verarbeiter: Dach + Fassadenbau GmbH
Fotos: Ditz Fejer, www.ditzfejer.at 


Das Thema Cradle to Cradle in der täglichen Praxis und Zukunftsaussichten wurden auf dem C2C Summit Bau und Architektur in der Berliner Oberhafenkantine diskutiert. Foto: C2C LAB

Fachartikel

Der neue Instagram-Kanal steht analog für mehr Einfachheit am Bau und soll Architekten mit seiner reduzierten und ungewöhnlichen Bildsprache inspirieren. Foto: KS-ORIGINAL

Nachrichten

Foto: Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V.

Premium-Advertorial

Das Vakuumisolierglas „Fineo“ ist jetzt auch in deutschsprachigen Märkten verfügbar. Im Bild: Fineo, installiert in den historischen Fenstern einer Bibliothek im niederländischen Leyden. Foto: AGC Glass Europe

Fassade

Gesamtansicht des Olga-Areals aus der Luft: Im Vordergrund die Eckbebauung der "Drei Häuser" von Neugebauer + Rösch Architekten. Foto: Tomislav Vukosav

Projekte (d)

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.