06
Mär

Vielfalt im Innenraum

Advertorials

kusch co 04

Kusch+Co setzt innovative Einrichtungsimpulse in Flughäfen, Gesundheitseinrichtungen und Bürowelten

Um zukunftsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen wandelbar sein und sich immer wieder neu erfinden – dieses Credo gilt auch für Kusch+Co. Seit Januar 2019 zählt das zuvor in dritter Generation inhabergeführte Familienunternehmen zur Nowy Styl Group und entwickelt individuelle Sitz- und Raumlösungen für die zukunftsorientierte Gestaltung von Lebensräumen.

kusch co 02

Dabei sind eine hohe Qualität und ein hochwertiges Design gelebte Selbstverständlichkeit. Mit einem neuen Portfolio reagiert Kusch+Co aktuell nicht nur auf die Veränderungen in der modernen Arbeitswelt, sondern auch auf neue Anforderungen im Health-Sektor sowie den derzeitigen Bedarf an Flughäfen und Transit-Orten. Die Zusammenarbeit mit aufstrebenden und international bekannten Designern ist Teil der Unternehmenskultur von Kusch+Co und bildet die Basis für das stetig wachsende Portfolio, das bereits mehrfach international prämiert wurde.

kusch co 03


Zu den aktuellen Referenzen von Kusch+Co zählen der Beijing Daxing International Airport, der Flughafen Frankfurt sowie die Charité – Universitätsmedizin Berlin.


www.kusch.com

kusch co 05

Das neue Softseating-Programm Creva soft bringt nicht nur neue Einrichtungsperspektiven für Bürowelten, Lounges und Lobbys sowie Wartebereiche – auch Bars und Cafés können ab sofort von den vielseitigen Sitzmöbeln profitieren. Entwickelt vom Kölner Designstudio kaschkasch, ist Creva als umfassende Produktfamilie angelegt, bei der Creva soft durch die Programme Creva stool und Creva desk ergänzt wird und auch die Aspekte Akustik und Digitalisierung berücksichtigt.


Klinikum Klagenfurt, Nordspange / Architects Collective, Foto: Hertha Hurnaus

Fachartikel

Die experimentelle Wohneinheit „Urban Mining & Recycling“ basiert auf der Idee der Kreislaufwirtschaft. Dabei handelt es sich um ein aus Holz errichtetes und sortenrein aus wiederverwendbaren, wiederverwertbaren sowie kompostierbaren Materialien konstruiertes Wohnmodul. Entwickelt wurde das Modul von Werner Sobek zusammen mit Dirk E. Hebel und Felix Heise, beide vom Karlsruher Institut für Technologie KIT. Foto: Zooey Braun

Fachartikel

Die Broschüre zum großformatigen Bausystem KS-PLUS ist ab sofort kostenlos verfügbar. Bild: Thomas Popinger / KS-Original

Premium-Advertorial

Die Konstruktion der heroal VS Z Ecklösung und die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten sorgen für einen effizienten Blend-, Sicht- und Hitzeschutz, der optisch an die Gebäudehülle angepasst werden kann. Bildquelle: heroal

Fassade

Pilzartige Säulen und edel geschliffene Textilbeton-Fassaden im Terrazzolook: Der neue U-Bahnhof „Rotes Rathaus“. Bildquelle: Oertel

Hochbau

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.