18
Aug

ORCA AVA - gelebter Service

Advertorials

 

Planer müssen an so vieles denken. Software sollte nicht dazugehören – darauf basiert die gelebte Vision der ORCA Software GmbH, dem Anwender tagtäglich mit bestmöglichem Service zur Seite zu stehen. Wertvolle Features für den Planungsalltag sollen dieser Devise folgend den Kunden so rasch wie möglich an die Hand gegeben werden. Die nun ab der neuen Version 24 ausschließlich digitale Bereitstellung von Releases ist schnell, ressourcenschonend und ermöglicht eine hohe Flexibilität in der Auslieferung. Mit einem Servicevertrag ist das Update der Software sofort einsatzbereit. Printprodukte gehen ebenfalls online in den Helpdesk. Sie werden dadurch tagesaktuell und bereichern den großen Wissensschatz der ORCA AVA Website, der durch seine klare Struktur maßgeschneiderte Antworten liefert.

Neuer Assistent erledigt den Serverumzug

Das Ziel Ressourcen zu schonen verfolgt auch der neue Umzugs-Assistent für ORCA Systemverzeichnisse – eine echte Erleichterung für jeden Administrator der weit verbreiteten Netzwerkversionen. Wie schon andere im Hintergrund wirkende Assistenten der Software zeigt der Umzugs-Assistent schnell seine wahre Größe. Er erleichtert die Migration von Netzwerkpfaden für die gemeinsam von allen Arbeitsplatz-Rechnern genutzten ORCA Systemverzeichnisse zum Beispiel bei einem Serverumzug. Ein Wechsel auf einen neuen Server ist ein nicht alltäglicher Teil des IT-Lebens und zugleich immer eine große Herausforderung, alles reibungslos abzuwickeln. ORCA bietet dabei nun die Sorglos-Variante: Der Umzug wird nur einmal am ersten Arbeitsplatz ausgeführt und mit wenigen Klicks werden alle Dateien in den Systemverzeichnissen automatisch in die neuen Netzwerkpfade kopiert. Beim nächsten Programmstart der einzelnen Arbeitsplätze werden diese aktualisiert. Viele einzelne Arbeitsschritte an den jeweiligen Rechnern der Mitarbeiter entfallen – und damit wertvolle Arbeitsstunden der externen oder internen IT-Administratoren. Um die verwendeten Verzeichnisse schnell zu finden und zu prüfen, wurde diese Info direkt in das Hilfe-Ribbon gepackt. Für den 24h-Service findet man dort in der neuen Version viele direkte Verlinkungen zum Helpdesk und zur Webseite.

Vorteil für ORCA AVA-Anwender

Auch die neue Funktion ORCA Transferpaket ist eine Hommage an begeisterte ORCA AVA Anwender und eine neue, zusätzliche Möglichkeit des digitalen Datenaustauschs. Das ORCA Transferpaket bietet einen komfortablen, effektiven und konfigurierbaren Ex- und Import von ORCA AVA-Dateien, der gesamte Überblick findet sich immer wieder in einem gemeinsamen Masterprojekt. Damit wird die nahtlose Abwicklung komplexer Prozesse auch mit externen Dienstleistern möglich, zum Beispiel die Übergabe von LV-Planungsaufgaben eines großen Bauprojekts auf spezialisierte Planungsbüros. Die Daten der ORCA Transferpakete werden von den Beteiligten in eigenen ORCA AVA-Projektdateien bearbeitet und anschließend wieder im Masterprojekt zusammengeführt. Im Vergleich zum GAEB-Austausch bietet das Transferpaket ein Plus an optionalen Möglichkeiten der Datenübergabe, es können zum Beispiel komplett strukturierte Kostengliederungen mit KG-Zuordnungen oder Dateien samt IFC-Verknüpfungen übergeben werden, in einem Vorgang können mehrere LVs exportiert werden. Selbst bei einer Vergabe der Bauleitung an ein externes Büro sind in späteren Projektphasen detaillierte Daten zum Beispiel bei Nachträgen verfügbar und für die durchgängige Kostenauswertung nutzbar. Ein Baustein zum Erfolg ist die gute Kommunikation der Beteiligten, die durch die klare Struktur des Features bestmöglich unterstützt wird.

orca ava 02

Und vieles mehr…

Ab der Version 24 sind die von GAEB genutzten Vergabeverfahren nach VOB/A mit dem aktuellsten Stand verfügbar. Mehr Flexibilität bietet der zusätzliche Dialog des benutzerdefinierten Vergabeverfahrens. Damit kann zum Beispiel auch die Vergabe unterhalb der Schwellenwerte abgebildet werden. Die neue Version der ORCA AVA ist bereits wieder vom BVBS mit dem GAEB XML 3.2 Zertifikat ausgezeichnet.
Dank der neu gewonnenen hohen Flexibilität in der Auslieferung freuen sich die Anwender bereits über weitere Features: Das IFC-Feature Projektbezug informiert über bestehende Verlinkungen zwischen Maßen und Bauteilen in der IFC-Datei und den Dateien der AVA-Projekte, Positions-Eigenschaften zurücksetzen und anpassen ermöglicht die Bereinigung verschiedener Eigenschaften in mehreren Positionen, ein typischer Anwendungsfall nach dem Kopieren eines anderen Projekts. Darüber hinaus wurde der digitale Austausch durch die Implementation von STLB-Bau.Online und dem BIM-LV-Container bereichert.
Zusammen mit den nun releasten neuen Funktionen ist die Version ORCA AVA 24 ein sorgfältig geschnürtes Software-Paket, das beim Öffnen die Bedürfnisse nach Fortschritt, Stabilität und Komfort erfüllt.

ORCA Software GmbH
Georg-Wiesböck-Ring 9
83115 Neubeuern
Tel.: +49 8035 9637-0
Fax: +49 8035 9637-11
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
orca-software.com
ausschreiben.de

 


Das Beleuchtungskonzept haben die Studierenden völlig eigenständig entwickelt. Lediglich bei der aufwändig gestalteten Fassade brachten die Lichtexperten bei Delta Light ein zusätzliches Element ins Spiel. In den Fensterstürzen montierte kleine Kix-Spots geben dem Gebäude bei minimalem Energieverbrauch ein unverwechselbares nächtliches Erscheinungsbild, das sich innerhalb der großen Wettbewerbs-Konkurrenz behaupten kann. Bildquelle: Marvin Schwienheer für Delta Light

Unternehmen

Der Elisenhof München wurde 1984 nach Plänen des Münchner Architekten Herbert Kochta erbaut. Für die Deckengestaltung wurde eine Metalldecke gewählt, diese wurde vom Büro Office Group geplant, Architekt und Bauleiter war Carsten A. Jung. Bildquelle: Taim

Fachartikel

Ruderzentrum Rotsee: Mithilfe einer NOEplast-Matrize wurde ein Schriftzug im Beton realisiert. So kann jeder sofort die Funktion des Gebäudes an der Fassade ablesen.

Fassade

Die neue Leuchtenfamilie Entero von Delta Light ist universell einsetzbar. Projekte mit unterschiedlichsten Beleuchtungsanforderungen können in durchgängigem Design gestaltet werden. Bildquelle: Delta Light

Beleuchtung

Beispiel einer Solarmodul-Analyse. Bildquelle: Spacemaker

Fachartikel

Sita BIM Portal: Alle erforderlichen Produktinfos auf einen Blick. Und bei Fragen der direkte Link zum Sita Profi Chat.

Dach

Bildquelle: Steelcase

Einrichtung

Besondere Merkmale von eyrise s350 Sonnenschutzglas sind die sehr kurzen Schaltzeiten und die neutrale Farbe. Bild: eyrise

Fassade

Die Form des langen, schmalen giebelständigen Bauwerks ist von den langen Reihenhäusern der historischen Fuggerei inspiriert. Anstelle eines einzelnen geraden Blocks ist ein Ende des Fuggerei NEXT500-Pavillons gekrümmt und angehoben. Bildquelle: Saskia Wehler

Projekte (d)

Ran an die Materialien und losgebaut: Am 26. Juni können sich Kinder und Eltern als Architekten versuchen. Foto: Sven Helle

Menschen

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8