28
Jan

HPP beginnt mit dem Bau am Xujiahui Sportpark in Shanghai

Projekte (d)

Lageplan 

Bei der feierlichen Grundsteinlegung wurde der Baubeginn des Xujiahui Sportparks in Shanghai unter Einladung der Öffentlichkeit, Presse und Fernsehen gefeiert. HPP gewann Anfang des Jahres den ersten Preis des international ausgeschriebenen Wettbewerbs und wurde anschließend mit der Umsetzung beauftragt.

Luftbild

Städtebaulich eingebettet in den urbanen Kontext, erschließt sich der insgesamt 337.000 Quadratmeter große Park von allen Seiten und ist rund um die Uhr für Sporttreibende und Erholungssuchende geöffnet. Laut Jens Kump, verantwortlicher Projektpartner bei HPP in Shanghai, bietet der Xujiahui Sportpark eine zentral gelegene grüne Oase für die dicht bebauten umliegenden Shanghaier Wohngebiete.

Turnhalle

Der Entwurf sieht die Erhaltung der vier bestehenden Hauptgebäude vor und lässt dazwischen neue Grünräume für Sport und Veranstaltungen entstehen. Auf der historischen, zentralen Achse des Parks befinden sich das zu erneuernde Shanghai Stadium sowie eine bestehende Multifunktionshalle, die im Zuge der Baumaßnahmen modernisiert wird. Neben der Umgestaltung des Schwimmcenters und dem sogenannten »East Asia Tower« werden alle sekundären, kleinteiligen Bestandsgebäude zurückgebaut, um großzügige Grün- und Wasserflächen sowie öffentliche Plätze anzubieten. Zwei umlaufende Jogging-Parcours ziehen sich über das gesamte Gelände und verbinden die vier Hauptgebäude miteinander.

East Asia Tower

Das Stadion und die Multifunktionshalle dienen als Austragungsorte für internationale Sport- und Kultur-Großveranstaltungen. Neben der zentralen Ost-West-Achse der beiden Gebäude mit den Hauptzugängen gibt es klar definierte Trainingsfeldzonen sowie topografisch gestaltete Grün- und Wasserflächen, die vielfältige Aufenthalts- und Sportmöglichkeiten zulassen.
Die Parklandschaft gestaltet sich auf verschiedenen Ebenen: Während die Sportplätze teilweise tiefergelegt sind und damit umliegend terrassierte Zuschauerränge entstehen, werden Teile der Grünflächen zu einer erhöhten Dachgartenlandschaft, die den neuen Sportpark vor den Lärmemissionen des wachsenden, umlaufenden Verkehrs schützen.

Multifunktionshalle
Erneuertes Shanghai Stadion
Joggingsparcours
Öffentlicher Platz

Der darunterliegende, neu entwickelte Indoor-Sportpark bietet auf insgesamt 60.000 Quadratmetern verschiedenste Sportangebote für die Shanghaier Bewohner an. Sie gelangen durch die unterirdisch angelegte Erschließung von den U-Bahnen zu den Sportler- und Zuschauerbereichen oder direkt zu den Sportstätten.

Der Individualverkehr wird neu organisiert, über durchgehend unterirdische Zufahrtsbereiche kanalisiert und auf insgesamt 1.000 Parkplätze verteilt. Werner Sübai, verantwortlicher Gesellschafter bei HPP am Standort Düsseldorf, führt aus, dass durch die Separierung von Verkehr, Stadt und Park auf verschiedenen Ebenen mit dem neuen Xujiahui Sportpark ein optimal erschlossener, autofreier und grüner Erholungsraum mitten in Shanghai entsteht.

Die Fertigstellung ist für 2019 geplant.

HPP Architekten GmbH, www.hpp.com

Bildnachweise: HPP Architekten

 


Visualisierung des Neubaus des Bayerischen Rundfunks in München-Freimann. Foto: Fritsch + Tschaidse Architekten

Dach

Luftbild des Bettenhauses der Waldkliniken Eisenberg. Bildquelle: HG Esch

Gebäudetechnik

Bildquelle: Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr

Gebäudetechnik

Auf dem Handtuch-Grundstück positionierte Architektin Anja Engelshove das Gebäude an der hinteren Grundstücksgrenze im dicht bebauten Norden. So haben die Nutzer freien Blick in ihren Garten, in dem Logic Moon-Leuchten von Delta Light dezente Akzente setzen. Bildquelle: Arnd Haug für Delta Light

Beleuchtung

Das schwäbische Unternehmen LUX GLENDER hat ein „Licht-im-Handlauf-System“ entwickelt, dass die Brücke über den Walkegraben in Frankenberg (Eder) eindrucksvoll in Szene setzt. Bildquelle: lux-glender.com

Außenraum

Die von a+r Architekten geplante Neuapostolische Kirche Böblingen integriert sich mit ihrer charaktervollen Klinkerfassade harmonisch in das bauliche Umfeld und stellt Bezüge zu den umliegenden Gebäuden her. Foto: Marcus Ebener

Projekte (d)

Einladend und weitläufig ist das neue Arbeitsloft „M-Lab“ der Agentur Monsun Media in Bremen. Ein gutes akustisches Raumklima schaffen die dezent von der Decke abgehängten Rossoacoustic Pads der Nimbus Group. Foto: POPO Sitzmöbel und Stehschränke GmbH, Patrick Drescher

Innenausbau

Im Sinne der schützenswerten Architektur von Werner Kallmorgen übernahm Licht01 die vorhandenen Deckeneinbauringe soweit wie möglich. Die QR-CBCLampen wurden durch deckenbündig versenkbare LED-Multifunktionsstrahler mit Wechseloptiken und Wallwasher ersetzt. Bildquelle: Andreas Weiss

Projekte (d)

Das neu ausgebaute Dachgeschoss wird im Giebelbereich von geschickt unsichtbar montierten Underscore-Leuchten erhellt. Die Linearleuchten von iGuzzini betonen die Flächen und das Volumen des Giebels völlig schattenfrei und weiten den Raum nach oben auf. Bildquelle: David Franck, Stuttgart

Beleuchtung

Bildquelle: Mehmet & Kazim Akal und Kunstverein Friedrichshafen, Fotograf: Frank Kleinbach

Design Kunst

Anzeige AZ-A3-600x300 R8

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.