24
Nov

Hotel Domizil von DIA – Dittel Architekten

Wohnlichkeit und Moderne wirken im Gesamten

Projekte (d)
Farbkontraste mit Naturtönen

 

Das Tübinger Hotel Domizil mit über 4000 Quadratmeter Fläche wird von DIA – Dittel Architekten ganzheitlich neu gestaltet und saniert. Im Fokus steht eine authentische, moderne Designsprache sowie die Neustrukturierung des Eingangs- und Restaurantbereichs. Im Zuge der Umsetzung, die in mehreren Bauabschnitten im laufenden Betrieb stattfindet, wurden die ersten Zimmer im Dezember 2017 fertiggestellt. Alle weiteren Maßnahmen sind in Planung.

Multifunktionaler Kleiderschrank mit Sitznische und Kofferablage

 

Die Gestaltung lässt sich aus dem Hotelnamen und dem Charakter der Stadt ableiten. Das »Domizil« (= Zuhause) sendet eine klare Botschaft, die in einer vertrauenserweckenden, hellen Grundstimmung resultiert. Die friedvolle Wirkung des Neckars und seine Farbnuancen fließen in ein harmonisches Konzept ein. In Kombination mit Holz- und Ledertönen sowie schwarzem Metall entstehen natürliche Farbkontraste, die auf die bekannten Tübinger Altstadt-Häuser verweisen.


Weiche Textilien kontrastieren mit geometrischen Formen

 


Indirekte Beleuchtung schafft Gemütlichkeit

 

Holz, schwarzes Metall und weiße Wände stehen im Einklang

 

Im Hotelzimmer wird deutlich: Wohnlichkeit und Moderne wirken im Gesamten und zeigen sich im Detail. Weiche Textilien und runde Formen stehen einer klaren Liniensprache und gastfreundlicher Funktionalität gegenüber. Letztere zeigt sich beispielhaft im multifunktionalen Kleiderschrank, der zudem als Sitznische und Kofferablage genutzt werden kann. Seine Formensprache ist filigran und geometrisch. Die indirekte Beleuchtung schafft Gemütlichkeit und ist variabel einstellbar – je nach Bedürfnis des Gastes. Liebevolle Details wie die Nachttischleuchte in Pendelform, Lederlaschen in der Sitznische oder Ziernähte am Bettrücken runden das Konzept ab.

DITTEL ARCHITEKTEN GMBH, www.di-a.de

Bilder: DITTEL ARCHITEKTEN GMBH

Hochwertige Materialien durchziehen das Gesamtkonzept

Eine bessere Ausleuchtung der Warenlager mit zugleich weniger Energieaufwand für Beleuchtung und Klimatisierung: Dies bildete den Ausgangspunkt für die Sanierung der Leuchten bei Alliance Healthcare am Standort Osnabrück. Foto: Emslicht

Beleuchtung

Das neue Eigenheim des Architekten besteht aus drei ineinander geschobenen Kuben: zwei kleine Kuben für Garage und Büro und ein großer mittiger, zweigeschossiger Kubus mit Satteldach, der sich über die beiden anderen schiebt. Foto: Daniel Vieser. Architekturfotografie

Hochbau

Die Revitalisierung der bedeutendsten und ältesten Stadt an der Südwestküste Zyperns beinhaltete ein neues Beleuchtungskonzept. In der Bietergemeinschaft überzeugten LDPi und iGuzzini. Foto: Maria Efthymiou - Creative Photo Room

Advertorials

Den Bürotrakt trennt eine in warmem hellem Holz gehaltene Rezeption dezent von dem halböffentlichen Showroom, der eine Kombination aus Ausstellungs- und Eventfläche, Co-Working-Bereich und Espresso-Lounge darstellt. Bild: Lukas Palik

Beleuchtung

Kusch+Co stattet als Industriepartner im Rahmen des KARMIN Forschungsprojekts ein Muster-Patientenzimmer mit aus, das erstmals auf dem World-Health Summit Ende Oktober vorgestellt wurde. Neben der hygienischen Qualität trug auch die Gestaltung dazu bei, dass der Stuhl Arn (Design by Scaffidi & Johansen) als Masterprodukt dient. Foto: Tom Bauer / IIKE TU Braunschweig

Einrichtung

Anzeige AZ-A3-600x300 R8

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.