23
Nov

Bürogebäude in München von David Chipperfield Architects Berlin

Projekte (d)

 

David Chipperfield Architects Berlin hat gemeinsam mit den Landschaftsarchitekten Atelier Loidl den Wettbewerb für eine neue Zentrale der Bayerischen Versorgungskammer im Münchner Stadtteil Bogenhausen gewonnen. Das Gebäude soll auf dem ehemaligen Siemens-Gelände in der Richard-Strauss-Straße 76 entstehen. Der Entwurf konnte sich gegen elf weitere Einreichungen durchsetzen. Die Jury überzeugte die klare Formensprache sowie die hochflexiblen Grundrisse. Auch die städtebauliche und landschaftlich gelungene Einbindung des Gebäudes in seine Umgebung war ausschlaggebend für die Entscheidung.

chipperfield architects berlin 02

Der Siegerentwurf sieht ein skulpturales Ensemble vor, das sich aus drei großen Volumen zusammensetzt. Ein hoher Turm an der Richard-Strauss-Straße wird von einem Gebäuderiegel und einem niedrigeren Turm ergänzt. Während der Turm straßenseitig die vertikale Reihung der dortigen Hochhäuser ergänzt, schafft das Ensemble durch sein offen gestaltetes Erdgeschoss einen fließenden Übergang zum angrenzenden Park. Das filigrane Tragwerk scheint durch die Glasfassade des Gebäudes und erzeugt damit eine spannungsvolle Tiefe.

chipperfield architects berlin 03

Projektbeschreibung

Im Münchner Stadtteil Bogenhausen soll auf dem ehemaligen Siemens-Gelände eine neue Zentrale für die Bayerische Versorgungskammer entstehen. Der Entwurf von David Chipperfield Architects Berlin mit Atelier Loidl sieht ein skulpturales Ensemble vor, das sich aus drei großen Volumen zusammensetzt. Ein hoher Turm wird von einem Gebäuderiegel und einem niedrigeren Turm ergänzt. Während der Turm straßenseitig die vertikale Reihung der dortigen Hochhäuser ergänzt, schafft das Ensemble durch sein offen gestaltetes Erdgeschoss einen fließenden Übergang zum angrenzenden Park. Das filigrane Tragwerk scheint durch die Glasfassade des Gebäudes und erzeugt damit eine spannungsvolle Tiefe.

chipperfield architects berlin 04

Ein überdachter Außenraum unter dem langgestreckten Gebäuderiegel dient als Zugangsebene und ermöglicht den Bezug vom Stadtraum zum Denninger Anger, einem Park im Osten des Grundstücks. Zwei öffentliche Plätze strukturieren das weitläufige Grundstück und erinnern in ihrer Gestaltung an die Lichtungen der benachbarten Parkanlage. Der städtische, straßenseitige Platz fungiert als repräsentativer Eingangsbereich, während der begrünte Platz mit umlaufender Sitzkante, der direkt an den Park angrenzt, für verschiedene Aktivitäten und Events genutzt werden kann.

Das moderne Tragwerk, das sich über dem Betonsockel erhebt, rhythmisiert mit seinen schlanken Stützen die Innenräume. Die dichte Stellung der Stützen ermöglicht eine flexible Nutzung der Grundrisse. Während die Etagen in den beiden Türmen als Büroflächen dienen, befinden sich in den großzügigen, hohen Räumen im Verbindungsriegel Konferenzräume. Auf Park- und Straßenebene sind öffentliche Nutzungen, wie ein Restaurant, ein Kundenzentrum und eine Kindertagesstätte, untergebracht. Die Dachgärten des Ensembles bieten weite Ausblicke auf die bayerische Metropole und die Alpen.

Wettbewerb 2019
BGF 112.000 m2
Bauherr: Bayerische Versorgungskammer

Projektentwicklung und Auslobung: Strabag Real Estate GmbH, München
Architekt: David Chipperfield Architects Berlin, www.davidchipperfield.com

Partner: David Chipperfield, Christoph Felger, Harald Müller, Martin Reichert, Eva Schad, Alexander Schwarz
Projektleitung: Wiebke Ahues
Wettbewerbsteam: Jana Bolten, Ivan Dimitrov, Marius Helten, Enise Kocaman, Nicolas Kulemeyer, Maximilian Lohmann, Katharina Loges, Rebecca Odewole, André Silva Oliveira, Julia Schenke, Kawalpreet Singh;
Grafik, Visualisierung: Konrad Basan, Dalia Liksaite, Simon Wiesmaier, Ute Zscharnt

In Zusammenarbeit mit
Landschaftsarchitekt Atelier Loidl, Berlin
Ingenieurleistungen Arup Deutschland GmbH, Berlin

 

 


Eine bessere Ausleuchtung der Warenlager mit zugleich weniger Energieaufwand für Beleuchtung und Klimatisierung: Dies bildete den Ausgangspunkt für die Sanierung der Leuchten bei Alliance Healthcare am Standort Osnabrück. Foto: Emslicht

Beleuchtung

Das neue Eigenheim des Architekten besteht aus drei ineinander geschobenen Kuben: zwei kleine Kuben für Garage und Büro und ein großer mittiger, zweigeschossiger Kubus mit Satteldach, der sich über die beiden anderen schiebt. Foto: Daniel Vieser. Architekturfotografie

Hochbau

Die Revitalisierung der bedeutendsten und ältesten Stadt an der Südwestküste Zyperns beinhaltete ein neues Beleuchtungskonzept. In der Bietergemeinschaft überzeugten LDPi und iGuzzini. Foto: Maria Efthymiou - Creative Photo Room

Advertorials

Den Bürotrakt trennt eine in warmem hellem Holz gehaltene Rezeption dezent von dem halböffentlichen Showroom, der eine Kombination aus Ausstellungs- und Eventfläche, Co-Working-Bereich und Espresso-Lounge darstellt. Bild: Lukas Palik

Beleuchtung

Kusch+Co stattet als Industriepartner im Rahmen des KARMIN Forschungsprojekts ein Muster-Patientenzimmer mit aus, das erstmals auf dem World-Health Summit Ende Oktober vorgestellt wurde. Neben der hygienischen Qualität trug auch die Gestaltung dazu bei, dass der Stuhl Arn (Design by Scaffidi & Johansen) als Masterprodukt dient. Foto: Tom Bauer / IIKE TU Braunschweig

Einrichtung

Anzeige AZ-A3-600x300 R8

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.