09
Aug

Gutes und angenehmes Licht ist dynamisch

Projekte (d)

 

Die Anpassung der Beleuchtung in punkto Helligkeit und Farbtemperatur, sprich dynamisches Licht, bietet so viele Vorteile, dass es sich lohnt, aktuelle Entwicklungen im Auge zu behalten. Das Kölner Künstlerbüro Aktivraum hat 2019 eine intelligente Lichtsteuerung auf den Markt gebracht, die nicht nur den aktuellen technischen Erfordernissen genügt (Industrie 4.0), sondern auch auf die Gestaltungsbedürfnisse von Kreativen zugeschnitten ist.

Dass sich Kunstlicht vollautomatisch über den Tag an die Umgebung und die Bedürfnisse der Menschen anpasst, ist nicht nur wohltuend, weil es den menschlichen Tagesrhythmus unterstützt, sondern bietet ebenso eine Reihe von anderen Vorteilen:

- Förderung der Konzentration (auch hinsichtlich Sicherheitsaspekten)
- Leitung von Aufmerksamkeit (bspw. auf Produkte oder Gefahrensituationen)
- Schaffung einer angenehmen Atmosphäre durch fließenden Übergang vom Tageslicht zum Kunstlicht (Helligkeit, Farbtemperatur werden automatisiert an das Tageslicht angepasst)
- Unterstützung des Biorhythmus (Beibehaltung des normalen Melatoninzyklus)
- Schonung der Umwelt (durch deutlich weniger Lichtverschmutzung)
- Reduzierung der Nachteile von Kunstlicht (anstrengend für die „Augen“) auf ein Minimum
- energiesparend (da Licht nur nach Bedarf erzeugt wird und in der Intensität, die tatsächlich benötigt wird)

Auf dem Markt gibt es mittlerweile eine Reihe an Steuerungen, die für dynamisches Licht vorgesehen sind. Mit diesen (oft eher technischen) Lösungen sind die Kölner Lichtkünstler Rolf Zavelberg und Gordon Axmann jedoch immer wieder an Grenzen gestoßen, die sie beispielsweise daran gehindert hat DMX und Dali gleichzeitig zu nutzen.

Und vor allem entsprachen sie nicht ihren Wünsche für eine künstlerische Lichtgestaltung bei gleichzeitigem vollautomatischen Einsatz.

Deshalb haben die Lichtkünstler zusammen mit dem Software-Büro Endreß in den letzten Jahren die Steuerungssoftware Aktivraum-Odem entwickelt, die vollständige künstlerische Gestaltungsfreiheit gibt. Mit wenigen Änderungen können die Steuerkurven bspw. für Lichtintensität und Farbtemperatur an die Bedürfnisse vor Ort angepasst werden. Zusätzlich können Lichtkunstelemente integriert und über weitere Sensoren gesteuert werden. Die Steuerung unterstützt komplexe Inszenierungen.

Das System läuft auf aktueller Industrie-Hardware (Beckhoff, Wago, etc.) und bringt so all die Vorteile mit, die diese bietet: das modulare System gibt die Möglichkeit, eine Vielzahl bestehender Bussysteme und Schnittstellen anzusteuern, ist zusätzlich aus der Ferne einstellbar, aber läuft dennoch im Regelbetrieb vollautomatisch. Industrie 4.0 lässt grüßen.

Im nachfolgenden Video sehen Sie am Beispiel einer Fußgängerunterführung in Brühl die Funktionalität und Vorzüge dieser Steuerung.

Die Aktivraum-Odem Lichtsteuerung läuft beispielsweise in einer Fußgängerunterführung in Brühl-Mitte seit 2019 (s.Video). Dort wurde neben dynamischem Deckenlicht auch eine Signalisierung von Bewegung in den nicht einsehbaren Bahnaufgängen und künstlerische Elemente wie eine “Lichtlinie” integriert, um den ehemaligen Angstraum in einen Ort mit hoher Aufenthaltsqualität zu verwandeln.

aktivraum 02

aktivraum 03

Die Steuerung passt das Licht vollautomatisch an die tatsächlichen Erfordernisse hinsichtlich Intensität und Lichtfarbe an (s. Fotos oben): Dies hat eine positive Auswirkung auf das Wohlbefinden der Passanten, reduziert die Umweltbelastung durch Energieeffizienz (LEDs, die fortlaufend gedimmt werden) und unterstützt den Insektenschutz. Diesen (und damit der Nahrungskette) kommt zugute, dass das Licht herunter gedimmt und der Blauanteil reduziert wird.

aktivraum 04

Die Live-Auswertung der Anlage kann über einen Browserzugang im Lesezugriff jederzeit ausgewertet werden. Man kann sich online live verschiedene Grafiken anzeigen lassen. Das Bild oben zeigt die acht Kanäle der Deckenleuchten von 10h-16:30h.

aktivraum 05

Während der Dämmerungsphasen und nachts ersetzt eine Berechnungsroutine die Steuerung der Helligkeit, um Einflüsse durch Störquellen wie Straßenbeleuchtung oder Autoscheinwerfer zu vermeiden. Die Helligkeit während der Dämmerungsphasen wird täglich mit den realen Werten abgeglichen und sanfte Übergänge erzeugt. Dazu berechnet die Anlage täglich die Sonnenaufgangs- und -untergangszeiten sowie den Sonnenwinkel. Die grafische Auswertung hier zeigt zudem sehr schön, wie zusätzlich Energie gespart wird, da abends das Licht auf für die Nacht angenehme Werte heruntergedimmt wird.

aktivraum 06

Auf dem Foto linke Seite sieht man weißes Deckenlicht, rechts farbiges Deckenlicht: In den Aufgängen zu den Bahnsteigen signalisiert das Deckenlicht, wenn es weiß wird, dass sich dort jemand aufhält. Die Stadt Brühl hatte im Vorgespräch darauf hingewiesen, dass diese nicht bzw. nur sehr spät einsehbaren Bereiche als besonders angsteinflößend empfunden wurden. Das Problem ist nun gelöst.

aktivraum 07

Durch Bewegungsmelder und die Lichtveränderung kann man nun “um die Ecke sehen”. Bei obenstehendem Foto ist beispielsweise zu sehen, dass sich jemand im mittleren Aufgang aufhalten muss: Das Deckenlicht ist weiß und die Wand wird in einer anderen Farbe angestrahlt. (Dies sieht man im obigen Video besser.)

aktivraum 08

aktivraum 09

Die Industriesteueranlage kann zusätzlich auch eine komplette künstlerische Inszenierung betreiben. Dazu sind Programmelemente vorbereitet. In Brühl lenkten die Künstler durch Lichtkunstelemente die Aufmerksamkeit auf das Schöne, Spielerische und Leichte, um das subjektiven Sicherheitsgefühl zu stärken.

In beiden Fotos sehen Sie z.B. die “Lichtlinie”, durch die Lichtimpulse in verschiedenen Mustern, Farben und Geschwindigkeiten fließen - je nach Tageslicht und Betrieb. Dadurch, dass alles von einer zentralen Steueranlage kommt, kann man sichergehen, dass die Farbkombinationen passend zur Tageslichtstimmung und den Auf- und Abgängen ausgewählt werden. Die Künstler konnten so ein Gesamtkunstwerk kreieren, indem sie die einzelnen Elemente miteinander harmonieren und die Anlage entsprechend programmierten.

aktivraum 10

Oben sieht man z.B. eine Visualisierung der Lichtlinie sowie andere Elemente. Die Anlage kann jederzeit von der Ferne aus gesteuert, und das Licht jeder einzelnen Leuchte oder auch der komplette Algorithmus verändert werden. Weiterhin ist es möglich, Szenen zu hinterlegen, beispielsweise für Wartungslicht oder spezielle Lichtstimmungen für Veranstaltungen oder Ereignisse.

Die Künstler bieten zusammen mit der Softwareagentur Endreß diese Steuerlösung nun auch Leuchtenfirmen und Architekten zur Nutzung an. Für Betrieb und die Einrichtung sind keine Softwarekenntnisse erforderlich: Sie bekommen die Steuerung vorkonfiguriert. Die Aktivraum-Agentur für Gestaltung, Raum und Licht stellt auf Wunsch alles über Fernwartung für Sie ein, so dass Sie Änderungswünsche telefonisch durchgeben und die Anpassungen vor Ort direkt live mitverfolgen können. Bei komplexeren Wünschen kann die Softwareagentur Endreß entsprechende Anpassungen vornehmen. Durch den Industriestandard ist das System sehr flexibel hinsichtlich der Nutzung von Sensorik, Busprotokollen, etc..

www.aktivraum.de

 


Zu den erheblichen Einsparungen sorgt das LED-Lichtband auch für Logo der Deutschen Lichtmiete eine deutlich bessere Ausleuchtung der Lagerhallen. Quelle: Deutsche Lichtmiete

Beleuchtung

Gesamtansicht des Olga-Areals aus der Luft: Im Vordergrund die Eckbebauung der "Drei Häuser" von Neugebauer + Rösch Architekten. Foto: Tomislav Vukosav

Projekte (d)

Bildquellen: dasch zürn + partner | Fotograf: Miguel Babo (miguelbabo-photographie)

Projekte (d)

Das Hotel Paradiso Pure.Living in den Dolomiten bietet seinen Gästen N

Gebäudetechnik

Das Werk „Zonnestraal“ des Künstlers Jan van Munster in Bocholt gehört zu den 700 Kunstwerken, die die NRWskulptur-App vorstellt. Foto: Thorsten Arendt

Design Kunst

Die rund 15.000 Keramikkacheln brechen und reflektieren das Licht auf besondere Weise. Foto: Florian Holzherr

Fassade

Mit dem Fensterlaibungselement kann das B44 160 für die Außenfassade kaum sichtbar eingebaut werden. Bild: Vallox GmbH

Gebäudetechnik

Anwendungstechniker Brian Westermann erklärt das SitaPipe Edelstahl Rohrsystem.

Unternehmen

Der SitaDrain Kastenrinne Clip verbindet zwei Kastenrinnen: Die praktischen Verbinder werden einfach rechts und links eingeclippt.

Gebäudetechnik

Die Profilglasfassade mit TIMax GL-PlusF erfüllt die Anforderungen an die Wärmedämmung. Fotograf: janbitter.de, Berlin

Fassade

Pion gibt es in Kombinationen aus Schwarz, Weiß und goldfarben eloxiert. Foto: Delta Light

Beleuchtung

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.