16
Aug

BIG Bjarke Ingels Group baut in Norwegen die umweltfreundlichste Möbelfabrik der Welt

Bei BIG verantwortet Viktoria Millentrup aktuell The Plus. Der Gebäudekomplex in der norwegischen Provinz soll die nachhaltigste Möbelfabrik der Welt werden. Foto: BIG/Vestre

Projekte (d)

 

Vestre ist ein norwegischer Hersteller von Stadtmöbeln, bekannt für Sitzmöbel unter anderem am Times Square, in Brixton (London), im Forum des Halles in Paris und am Hamburger Flughafen. Jetzt hat das Familienunternehmen mit dem Bau der umweltfreundlichsten Möbelfabrik der Welt, „The Plus“, in der norwegischen Stadt Magnor begonnen. Der Entwurf für die größte Einzelinvestition in der norwegischen Möbelindustrie seit Jahrzehnten stammt von BIG Bjarke Ingels Group.

Podcast mit der Bjarke Ingels Group

„The Plus“ wird das erste Industriegebäude in der skandinavischen Region sein, das mit der Klassifizierung „Outstanding“ die höchste Zertifizierung der Nachhaltigkeitsbewertung BREAAM (Building Research Establishment Environmental Assessment Methodology) erhält.

architektur podcast bjarke ingels group 03
Viktoria Millentrup gemeinsam mit Bürogründer Bjarke Ingels. Foto: Michelle Berg


„The Plus“ wird mehrere Industry-4.0-Lösungen einsetzen, zum Beispiel intelligente Roboter und selbstfahrende Lastwagen. Jeder Aspekt der Fabrik wird auf den Prinzipien der erneuerbaren und sauberen Energie basieren, um eine umweltfreundliche Produktion zu gewährleisten. „The Plus“ wird "Paris Proof" sein und mindestens 50% weniger Treibhausgasemissionen erzeugen als vergleichbare Projekte.

architektur podcast bjarke ingels group 02
The Plus ist von einem 300 Hektar großen Park umgeben. Foto: BIG/Vestre


In der dritten Folge des Podcasts „simplicity – einfach bauen“ richten die Moderatoren Rebekka Pottgüter und Rolf Mauer gemeinsam mit Viktoria Millentrup, Design Lead bei BIG Bjarke Ingels Group, den Blick u.a. auf „The Plus“.

Darüber hinaus erzählt Millentrup von den Unterschieden zwischen deutschen und dänischen Architekturbüros, dem Einfluss der Sprache auf Hierarchiestrukturen und warum die Entwürfe ihres Arbeitgebers trotz komplexer Entwurfsprozesse oft simpel und intuitiv erscheinen. Sie ist sich sicher: „Einfachheit zeichnet vor allem die Vermittlungsweise von BIG aus.“


Der Elisenhof München wurde 1984 nach Plänen des Münchner Architekten Herbert Kochta erbaut. Für die Deckengestaltung wurde eine Metalldecke gewählt, diese wurde vom Büro Office Group geplant, Architekt und Bauleiter war Carsten A. Jung. Bildquelle: Taim

Fachartikel

Ruderzentrum Rotsee: Mithilfe einer NOEplast-Matrize wurde ein Schriftzug im Beton realisiert. So kann jeder sofort die Funktion des Gebäudes an der Fassade ablesen.

Fassade

Die neue Leuchtenfamilie Entero von Delta Light ist universell einsetzbar. Projekte mit unterschiedlichsten Beleuchtungsanforderungen können in durchgängigem Design gestaltet werden. Bildquelle: Delta Light

Beleuchtung

Beispiel einer Solarmodul-Analyse. Bildquelle: Spacemaker

Fachartikel

Sita BIM Portal: Alle erforderlichen Produktinfos auf einen Blick. Und bei Fragen der direkte Link zum Sita Profi Chat.

Dach

Bildquelle: Steelcase

Einrichtung

Besondere Merkmale von eyrise s350 Sonnenschutzglas sind die sehr kurzen Schaltzeiten und die neutrale Farbe. Bild: eyrise

Fassade

Die Form des langen, schmalen giebelständigen Bauwerks ist von den langen Reihenhäusern der historischen Fuggerei inspiriert. Anstelle eines einzelnen geraden Blocks ist ein Ende des Fuggerei NEXT500-Pavillons gekrümmt und angehoben. Bildquelle: Saskia Wehler

Projekte (d)

Ran an die Materialien und losgebaut: Am 26. Juni können sich Kinder und Eltern als Architekten versuchen. Foto: Sven Helle

Menschen

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8