03
Jul

Gerber Architekten gewinnen Wettbewerb in Krefeld

Projekte (d)
Im Wettbewerb für den Neubau der Hauptstelle der Volksbank eG in Krefeld hat die Hamburger Niederlassung des Dortmunder Büros von Gerber Architekten den 1. Preis gewonnen. 

Das neue Bankgebäude hat eine Nutzfläche von 4125 Quadratmeter. Die zentrale Halle des Neubaus mit einer gebäudehohen Öffnung zur nahen Kirche wird als »Marktplatz« genutzt. Die »Markthalle« mit ihrem gläsernen Dach soll zum Teil des öffentlichen Kirchplatzes werden und erhält eine Verknüpfung zum Von-der-Leyen-Platz.

Die diagonal zueinander gesetzten Eingangsbereiche werden durch eine skulpturale Ausformung des Gebäudekubus hervorgehoben.

Durch die nahezu gebäudehohe Verglasung des Haupteingangs zum Dionysiusplatz sind sowohl die Kirche als auch der Kirchturm von jedem Standpunkt der Halle aus wahrnehmbar, sie unterstreicht somit nach Meinung der Architekten die Einbindung des Neubaus der Volksbank Krefeld in den Stadtraum.

Am Haupteingang ist ein öffentliches Café angeordnet und öffnet sich sowohl zur Halle der Volksbank als auch zum Kirchplatz. Als Kernidee des Entwurfs diente eine diagonale, die Halle querende, Wegverbindung vom Von-der-Leyen-Platz zum benachbarten Dionysiusplatz.

Gerber Architekten, Dortmund, Hamburg, www.gerberarchitekten.de

Pion gibt es in Kombinationen aus Schwarz, Weiß und goldfarben eloxiert. Foto: Delta Light

Beleuchtung

Dieses Schließsystem lässt sich nicht mit einem 3D-Drucker überlisten.

Gebäudetechnik

Foto: SDE19 / ÉMI Non profit Ltd.

Nachrichten

Büro- und Markenwelt der BSH Hausgeräte GmbH, Entwurf und Planung CSMM. Foto: BSH Hausgeräte GmbH

Unternehmen

Foto: Zürrer Fotografie

Fassade

Foto: sop architekten, Helge Mundt Fotografie

Projekte (d)

Den Bürotrakt trennt eine in warmem hellem Holz gehaltene Rezeption dezent von dem halböffentlichen Showroom, der eine Kombination aus Ausstellungs- und Eventfläche, Co-Working-Bereich und Espresso-Lounge darstellt. Bild: Lukas Palik

Advertorials

Bildnachweis: 4a Architekten

Projekte (d)

Im historischen Kern der badischen Stadt Lahr, idyllisch zwischen Weinbergen und Schwarzwald gelegen, befindet sich ein typisches Beispiel für Industriearchitektur des ausgehenden 19. Jahrhunderts: die vom Architekten Carl Meurer entworfene, im Jahr 1896 erbaute und heute unter Denkmalschutz stehende Tonofenfabrik. Bildquelle: Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr

Gebäudetechnik

Wesentlicher Teil des Energie- und Nachhaltigkeitskonzepts ist die „lebendige“ Fassade aus Glas und Aluminium. Quelle: HUECK

Fassade

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.