12
Dez

Baunachfrage im Hochbau um 21,2 Prozent gestiegen

Immobilien
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, sind im Januar 2011 die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe, bei Betrieben von Unternehmen mit 20 und mehr tätigen Personen, im Vergleich zum Januar 2010 preisbereinigt um 8,6 Prozent gestiegen. Wie die Wiesbadener Statistiker weiter mitteilen, nahm die Baunachfrage im Hochbau um beeindruckende 21,2 Prozent zu, im Tiefbau hingegen um 4,5 Prozent ab. Der Gesamtumsatz ist im gleichen Vergleichs-Zeitraum um sage und schreibe 21,2 Prozent gestiegen.

In den Betrieben des Hoch- und Tiefbaus waren dabei Ende Januar 2011 rund 687.000 Personen tätig, gegenüber dem Vorjahresmonate stieg ihre Zahl um 13.000 Personen (+ 2 Prozent). Im Januar 2011 wurden insgesamt 46,1 Millionen Stunden auf Baustellen geleistet – das waren 55 Prozent mehr geleistete Arbeitsstunden als noch im Januar des Vorjahres. Der Gesamtumsatz war mit rund 3,7 Milliarden Euro um 29,2 Prozent höher als im Vorjahresmonat.

Diese positive Entwicklung ist nach Einschätzung von Florian Haas, Vorsitzender der Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e.V. (München), zum einen auf das vergleichsweise milde Winterwetter im Januar dieses Jahres zurückszuführen. „Zum anderen zeigt sich aber ebenfalls sehr deutlich, dass die Nachfrage im Hochbau und im besonderen beim Bau von Ein- und Zweifamilienhäusern nachhaltig wächst“, so Haas. Dies sieht Haas vor allem in der sich stetig weiter erholenden gesamtwirtschaftlichen Situation bei immer noch günstigem Baugeld begründet.

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

GM RAILING UNI ist eine Erweiterung der GM Railing-Reihe. Diese zeichnet sich durch einen hohen Grad an Vorfertigung aus und durch eine einfache Montage.

Fassade

Die CE-Kennzeichnung bestätigt, dass der Isokorb die allgemein gültigen europäischen Anforderungen erfüllt. Foto: Schöck Bauteile GmbH

Hochbau

Die aus massiven Holzprofilen und Glas bestehenden Massivholz-Rahmentüren von Schörghuber kommen oftmals in öffentlichen Gebäuden in Fluren, Treppenhäusern und Eingangsbereichen zum Einsatz. Ohne Glashalteleisten und mit besonders schmalen Rahmenbreiten wirken Türlösungen des Typs Seamless besonders filigran und großflächig. Foto: Schörghuber

Türen+Tore

Frische Luft im Bad: Das Geberit DuoFresh Modul kann in vielen Unterputzspülkästen nachgerüstet werden und ist kombinierbar mit Betätigungsplatten der Reihe Sigma. Foto: Geberit

Unternehmen

Um den modernen, mehrgeschossigen Holzbau voranzutreiben, hat der schweizerische Architektur- und Holzbau-Spezialist, az Holz AG, in Ziefen bei Basel ein beispielhaftes Wohnbauprojekt in Klimaholzhausbauweise realisiert

Hochbau

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen