19
Feb

»Coole« Armatur

Gebäudetechnik

Die Thermostat-Selbstschluss-Armatur »193« von Benkiser wurde optimiert: Sie ist nun mit der »B’Cool«-Funktion ausgestattet. Diese Eigenschaft bewirkt, dass sich die Oberfläche weniger erwärmt. 

Das gelingt durch eine intelligente Wasserführung im Innern der Armatur. So wird sichergestellt, dass sich jeder Bereich während des Duschens berühren lässt und stets eine angenehme Temperatur aufweist.

Thermostat-Selbstschluss-Mischer »193« mit »B’Cool«-Funktion. Bild: Benkiser Armaturenwerk GmbH

Rechts befindet sich der Druckknopf, um den Wasserfluss auszulösen. Er ist groß und leichtgängig, daher kann er mit wenig Kraftaufwand bedient werden. Für aktives Wassersparen lässt sich die Laufzeit zwischen 10 und 40 Sekunden wählen. Auf der linken Seite wird die Wassertemperatur eingestellt – zwischen 17 und 42°C –, wobei ein Verbrühschutz mit Sicherheitssperre eingebaut ist.
Ergänzt werden die Vorteile des Thermostat-Selbstschluss-Mischers um weitere Punkte: Die Armatur ist eigensicher durch Rückflussverhinderung und verfügt über Schmutzsiebe und Vorabsperrungen an den Wandanschlüssen. Die thermische Desinfektion wird manuell durchgeführt.

Benkiser stattet die Armatur sowohl mit einem ½- als auch einem ¾-Abgang aus, wahlweise oben oder unten. Auf diese Weise passt die Armatur zu Kopfbrausen und Brause-Sets ebenso wie zu Standbrausen. Damit bietet das Modell »193« viele Einsatzmöglichkeiten im öffentlichen bzw. halböffentlichen Bereich

Benkiser Armaturenwerk GmbH, www.benkiser.de


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Bildnachweis: KS-ORIGINAL GMBH

Premium-Advertorial

Im Wohnraummodell lassen sich durch vorgeplante Wandöffnungen oder -stellungen, Wohneinheiten zusammenlegen, trennen oder umnutzen. Foto: KS-ORIGINAL

Premium-Advertorial

Domäne Mehrgeschoss-Wohnung: Kalksandstein ist aufgrund optimaler bauphysikalischer Eigenschaften – Statik, Brandschutz, Schallschutz – prädestiniert für den Wohnungsbau. Mit modularen Systemen lassen sich Bauprojekte besonders schnell und ökonomisch realisieren. Bild: KS-ORIGINAL / Guido Erbring

Fachartikel

Die ursprünglich mit Schiebetoren und nach dem Krieg mit Rolltoren versehene Fassade des in der Hauptgebäude-Achse stehenden Hangars wurde durch eine filigrane Glasfassade ausgetauscht. Die Gliederung orientiert sich an der Fassadenteilung durch die originären Tore. Foto: HG Esch

Projekte (d)

Das schmale Reihenhaus in Ijburg grenzt sich bereits mit der Fassade aus weißem Betonumbau und Holz von den anderen Gebäuden Bildnachweis: Solarlux GmbH

Fassade

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.