23
Jan

Markante Beckenserie

Gebäudetechnik

 

Mit »2step« stellt Alape eine neue markante Beckenserie vor. Bereits der Name gibt einen untrüglichen Hinweis auf ihre Besonderheit: Die Mulde des Beckens weist an einer Seite eine markante Zwischenstufe als Bank für die Armatur auf. Diese Stufe und ihre präzise Umsetzung lassen sich nur mit hoher handwerklicher Kompetenz ausführen. Der nur 3 Millimeter schmale Beckenrand und die charakteristische Ausführung der sogenannten Hahnbank fallen auf.

In zwei Schritten gewinnt das Becken seine Tiefe und grenzt die eigentliche Mulde sowie die Installationsbank in zwei Ebenen voneinander ab. Dabei empfiehlt sich diese als funktionaler Bereich auch als Ablage für all jene Accessoires, die bei der Benutzung nass werden können. Dank des umlaufenden Beckenrandes können diese aus der Hand gelegt werden, während Trägerplatte und Möbel trocken bleiben.

 

Das Einbaubecken ist eine filigrane Speziallösung von Alape, bei der der Beckenrand serienmäßig 25 Millimeter über die Trägerplatte hinausragt. Beim flächenbündigen Einbau, etwa in Natursteinplatten, liegen Beckenoberkante und Trägerplattenmaterial hingegen direkt nebeneinander und schließen harmonisch miteinander ab, die Dichtung ist fast unsichtbar. Je nach baulicher Vorgabe oder persönlichem Geschmack kann die Installationsbank rechts oder links sowie parallel zur Wand verlaufen. Die asymmetrische Ausführung ist in den Breiten 525 und 700 Millimeter erhältlich, während die symmetrische Positionierung den Breiten 500 und 600 Millimeter vorbehalten ist.

Alape GmbH, www.alape.com


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Das Geberit ONE WC zeigt ein kompaktes Äußeres und eine ebene, geschlossene Form. Es fügt sich in große und kleine Bäder ideal ein. Foto: Geberit

Gebäudetechnik

Plug & Go ist die vorkonfektionierte Lösung für die einfache, schnelle und saubere Installation in Möbel oder Hohlwandsysteme.

Gebäudetechnik

Das Einfamilienhaus "Woodiy" kann mit dem Bausystem SimpliciDIY größtenteils in Eigenleistung gebaut werden. Grafik: Michael Lautwein und Max Salzberger/TH Köln

Projekte (d)

Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Fachartikel

Um bei der Umstrukturierung von fossilen auf regenerative Energien ein dauerhaft stabiles Netz zu gewährleisten, muss auch in effiziente Speicher investiert werden. Das Bauwerk von eins und THEE in Chemnitz gilt daher als bedeutender Baustein für die Energiewende. Foto: Simon Wegener

Fassade

An allen vier Seiten der Säulen sind Uplights mit einer von Studio DL entwickelten Spezialabdeckung montiert. Sie sorgt für Blendungsminimierung und lässt etwa 50 Prozent Direktlicht bis weit in das Gewölbe strahlen. Der Rest des Lichts ist diffus. Foto: Dirk-Andre Betz, Kaffee, Milch & Zucker

Beleuchtung

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen