23
Di, Apr

Anzeige AZ-Artikel-728x250 R8

Hörmann produziert ab 2013 mit Strom aus Windkraft

Unternehmen

Hörmann produziert ab 2013 mit Strom aus Windkraft

Ab 2013 wird Hörmann einen Großteil seines Stroms für die Produktion aus regenerativen Energiequellen beziehen. Mehr als 40 Prozent der von Werken und Niederlassungen bundesweit benötigten elektrischen Energie stammen dann aus Wind- und Wasserkraft. Zukünftig möchte Hörmann diesen Anteil noch erhöhen.

Das Familienunternehmen hat einen Vertrag mit dem Ökostrom-Anbieter naturstrom unterzeichnet und wird ab 2013 dessen größter Industriekunde sein. Naturstrom ist ein unabhängiger Ökostrom-Anbieter der ersten Stunde und beliefert mehr als 210.000 Privat- und Industriekunden mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Der Energieversorger bezieht seinen Strom aus eigenen Produktionsanlagen oder direkt von mehr als 200 deutschen Wind- und Wasserkraftanlagen. Zahlreiche Anbieter von herkömmlichen Ökostrom-Tarifen kaufen dagegen lediglich Herkunftszertifikate, welche die Produktion von Ökostrom irgendwo in Europa bescheinigen. Mit diesen Zertifikaten wird letztendlich Kohle- und Atomstrom in Ökostrom »umetikettiert“«.

Naturstrom bezieht seinen Strom ausschließlich von Ökostromerzeugern. Zudem hat sich das Unternehmen verpflichtet, einen festgelegten Betrag je vom Kunden verbrauchter Kilowattstunde in den Bau neuer Ökostrom-Kraftwerke zu investieren.

Für Hörmann ist der Wechsel auf echten Ökostrom mit Mehrkosten verbunden. Laut Martin J. Hörmann hat man sich trotzdem zum Anbieterwechsel entschieden, weil das Unternehmen seiner Verantwortung für den Umweltschutz gerecht werden möchte. Immerhin benötigten sämtliche Standorte jährlich etwa so viel Strom wie 15.000 Haushalte. Dementsprechend hoch sei der von Hörmann erzielte Einsparungseffekt atomarer und fossiler Brennstoffe. So spart die Hörmann Gruppe nach eigenen Angaben jährlich mehr als 700 Lkw-Ladungen Kohlendioxid ein.


Mit der Showcase Factory wurde ein wirksames bauliches Zeichen nach innen wie auch nach außen gesetzt. Fotograf Olaf Mahlstedt

Projekte (d)

Bildquelle: Brigida Gonzalez

Projekte (d)

Der Anspruch einer ökologisch sensiblen Außenbeleuchtung setzte sich bei der Illuminierung des Magazinbaus mit seiner Fassade aus gefalteter Bronze fort. Zur strikten Vermeidung von Skyglow wurde in akribischer Abstimmung mit den Beteiligten und mittels nächtlicher Bemusterungen eine Streiflichtlösung mit Linealuce-Bodeneinbauleuchten erarbeitet. Foto: HG Esch

Beleuchtung

Die Boulderhalle im schweizerischen Dübendorf ist ein Treffpunkt von kletterbegeisterten Menschen jeder Altersklasse. Auf 800 Quadratmeter gibt es eine Vielfalt an Boulderwänden und Kletterrouten.

Gebäudetechnik

Optisches Highlight mit iF Design Award 2024: Der neue Hochleistungskiesfang von Sita überzeugt neben seinen technischen Werten auch optisch.

Dach

Retention im Griff: SitaRetention Twist verfügt über einen skalierten Einstellschieber, mit dem sich der Retentionsfaktor exakt justieren lässt – bei Dächern ohne Auflast ebenso, wie bei begrünten Dächern, die mit einem Gründachschacht ausgerüstet werden. Bild: Sita Bauelemente GmbH

Gebäudetechnik

Anzeige AZ-Artikel-728x250 R8

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8