24
Nov

Smart Home im Fertighaus

Unternehmen

Das Licht geht automatisch an, wenn es dunkel wird, und die Rollläden fahren herunter: Wohnen im »smarten« Zuhause einer vernetzten Welt. Anforderungen im Sinne von Smart Home und Smart Energy rücken verstärkt in den Fokus von Bauherren und Kunden von Fertighausbau-Anbietern.

Die Heizung bequem und aus der Ferne über das Smartphone regulieren, abends automatisch Licht ins Dunkel bringen oder Privatsphäre durch programmierte Rollläden schaffen – der vernetzten Haussteuerung sind keine Grenzen gesetzt. Dies steigert nicht nur die Wohn- und Lebensqualität, sondern eröffnet auch neue und wirkungsvolle Energieeinspar-Potenziale.

Während der traditionelle Hochbau Themen wie Smart Home weitgehend ignoriert, entwickeln Anbieter wie Fingerhut Haus im Zuge dessen individuelle smarte Konzepte. Möglich wird dies durch sogenannte intelligente Technologien. So setzt der Fertighausbau-Spezialist unter anderem die Technik der »Somfy io Rollladenmotoren« sowie »Somfy TaHoma Connect« als internetbasierte Haussteuerung ein. Die Rollläden lassen sich – einzeln oder gesamt – beispielsweise mit dem Smartphone oder Apple iPad mini von zuhause oder unterwegs öffnen und schließen.

Aber auch Sicherheitskriterien spielen im Smart Home eine wichtige übergeordnete Rolle. Daher integriert der Fertighaus Anbieter Fingerhut Haus Wohnhäuser bei Bedarf unter anderem eine Busch-Welcome-Video-Sprechanlage. So befindet sich der Hausherr bei jedem Klingeln auf der sicheren Seite. Zudem kommen Alarmanlagen von Abus zum Schutz vor Einbruch und Feuer zum Einsatz.

Sicherheit und Komfort sowie die Senkung von Energiekosten sind laut Holger Linke, geschäftsführender Gesellschafter bei Fingerhut Haus, heute maßgebliche Kriterien beim Hausbau. Die Menschen zeigen hohe Bereitschaft für Themen wie Smart Home und Smart Energy. Im »Konzept 2020« will das Unternehmen Häuser bauen, die »mitdenken«. Die Wärmepumpe soll erkennen, wenn die Sonne scheint, um die Energie der Photovoltaikanlage zu nutzen. Die Waschmaschine ruft den Klempner und das Bügeleisen ist kein heißes Eisen mehr, wenn es vergessen wird, sondern lässt sich aus der Ferne steuern. Dies und viele Innovationen mehr werden in den kommenden Jahren neue Maßstäbe auch für den traditionellen Hausbau setzen.

 


Photovoltaik im Überkopfeinsatz. Quelle: Stadtwerke Wolfenbüttel

Premium-Advertorial

Eine bessere Ausleuchtung der Warenlager mit zugleich weniger Energieaufwand für Beleuchtung und Klimatisierung: Dies bildete den Ausgangspunkt für die Sanierung der Leuchten bei Alliance Healthcare am Standort Osnabrück. Foto: Emslicht

Beleuchtung

Das neue Eigenheim des Architekten besteht aus drei ineinander geschobenen Kuben: zwei kleine Kuben für Garage und Büro und ein großer mittiger, zweigeschossiger Kubus mit Satteldach, der sich über die beiden anderen schiebt. Foto: Daniel Vieser. Architekturfotografie

Hochbau

Die Revitalisierung der bedeutendsten und ältesten Stadt an der Südwestküste Zyperns beinhaltete ein neues Beleuchtungskonzept. In der Bietergemeinschaft überzeugten LDPi und iGuzzini. Foto: Maria Efthymiou - Creative Photo Room

Advertorials

Den Bürotrakt trennt eine in warmem hellem Holz gehaltene Rezeption dezent von dem halböffentlichen Showroom, der eine Kombination aus Ausstellungs- und Eventfläche, Co-Working-Bereich und Espresso-Lounge darstellt. Bild: Lukas Palik

Beleuchtung

Kusch+Co stattet als Industriepartner im Rahmen des KARMIN Forschungsprojekts ein Muster-Patientenzimmer mit aus, das erstmals auf dem World-Health Summit Ende Oktober vorgestellt wurde. Neben der hygienischen Qualität trug auch die Gestaltung dazu bei, dass der Stuhl Arn (Design by Scaffidi & Johansen) als Masterprodukt dient. Foto: Tom Bauer / IIKE TU Braunschweig

Einrichtung

Anzeige AZ-A3-600x300 R8

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.