23
Nov

Geberit: Zusammenführung der Webseiten und Social Media Kanäle

Unternehmen

 

Seit 1. April 2019 ist das Geberit Logo auf den Badserien und Keramiken der ehemaligen Marke Keramag zu sehen. Damit stärkt Geberit seine Position als Hersteller innovativer Sanitärprodukte hinter und vor der Wand. Der operativen Markenintegration folgt nun auch die Zusammenführung der Webseiten und Social Media Kanäle. Künftig bündelt Geberit alle Informationen für Sanitärprofis und Endverbraucher auf www.geberit.de

Auch der Online Produktkatalog wurde in diesem Zuge überarbeitet. Er gibt nun nicht nur Auskunft über alle verfügbaren Badsysteme, Installations- und Spülsysteme, Versorgungs- und Entwässerungssysteme, sondern auch über die neu integrierten Badserien und Keramiken.

Technik und Design vereint Geberit ab sofort in einer Marke und in einer Online-Präsenz: Das Unternehmen reduziert damit die Komplexität im operativen Geschäft und in der Logistik – ebenso wie in der Außendarstellung und Online-Wahrnehmung. Aus Keramag wird Geberit, heißt es für Produkte, Webseite und Social Media.

Im neuen Online Produktkatalog von Geberit auf www.geberit.de/katalog sind neben den Neuheiten und Systemen wie Bad-, Installations- und Rohrleitungssystemen nun auch alle Badserien zu finden. Die Badewannen sind künftig den Badezimmersystemen zugeordnet. Foto: Geberit
Im neuen Online Produktkatalog von Geberit auf www.geberit.de/katalog sind neben den Neuheiten und Systemen wie Bad-, Installations- und Rohrleitungssystemen nun auch alle Badserien zu finden. Die Badewannen sind künftig den Badezimmersystemen zugeordnet. Foto: Geberit

Neuer Online Produktkatalog: Gesamtsortiment auf einen Blick

Der neue Online Produktkatalog liefert eine Übersicht aller Produkte und Ersatzteile des Sanitärprodukteherstellers, die in Deutschland verfügbar sind. Einzelne Kacheln erleichtern die Orientierung: Sie teilen das Gesamtsortiment in leicht verständliche Kategorien auf. Sanitärprofis und Bauherren finden damit ganz einfach und schnell genau die Informationen, die sie gerade benötigen. Neu hinzugekommen sind die Geberit Badserien (Kachel „Serien“), die gleichermaßen übersichtlich in bebilderte Kacheln gegliedert sind. Bei Auswahl einer Serie, wie etwa Geberit Smyle, erscheint ein kurzer Beschreibungstext mit Milieubildern zur Inspiration. Die einzelnen Produkte der Keramiken und Möbel werden übersichtlich darunter aufgeführt. Analog dazu ist der Produktkatalog auch für alle anderen Kategorien aufgebaut. Die Geberit Badewannen sind künftig unter „Badezimmersysteme“ zu finden und nicht mehr den einzelnen Badserien zugeordnet.

Auf jeder Produktdetail-Seite stehen dem Nutzer viele praktische Funktionen zur Verfügung: Produktdatenblätter und CAD-Zeichnungen können direkt heruntergeladen und die Produktseite in einer Merkliste gespeichert oder mit Kollegen geteilt werden. Foto: Geberit
Auf jeder Produktdetail-Seite stehen dem Nutzer viele praktische Funktionen zur Verfügung: Produktdatenblätter und CAD-Zeichnungen können direkt heruntergeladen und die Produktseite in einer Merkliste gespeichert oder mit Kollegen geteilt werden. Foto: Geberit

Suchfunktionen und gezielte Filtermöglichkeiten

Über die Volltextsuche können Nutzer Stichworte oder Artikelnummern eingeben und erhalten gezielt Informationen zu den gewünschten Produkten. Eine Filterfunktion ermöglicht es, auf der Produktebene die Suchergebnisse nochmals gezielt einzugrenzen. Die Produktdetail-Seiten enthalten alle Unterlagen, die zum Produkt verfügbar sind: CAD-Zeichnungen, Ausschreibungstexte, Datenblätter sowie Bedienungs- und Montageanleitungen. Verlinkt sind zudem Ersatzteilübersichten und – sofern vorhanden – Installationsvideos.

Dank intuitiven Kacheln gelangt der Nutzer schnell zu den Produktinformationen, die für ihn relevant sind. Hier am Beispiel der neu integrierten Badserien. Foto: Geberit
Dank intuitiven Kacheln gelangt der Nutzer schnell zu den Produktinformationen, die für ihn relevant sind. Hier am Beispiel der neu integrierten Badserien. Foto: Geberit

Inhalte teilen und Katalog individualisieren

Besonders praktisch, wenn zum Beispiel Kollegen über ein Produkt informiert werden sollen, ist der „Teilen“-Button auf den Produktseiten. Ein Link zur entsprechenden Seite kann damit direkt per E-Mail oder WhatsApp-Mitteilung versendet werden. Der neue Online Produktkatalog kann zudem individualisiert werden: Hierzu speichert der Nutzer die gewünschten Seiten in einer Merkliste mit bis zu 100 Produkten, die er anschließend erneut abrufen und als Katalog mit individuellem Deckblatt und automatischem Inhaltsverzeichnis herunterladen kann. Eine weitere Option ist der Download einer individuellen Materialliste als CSV-Datei. Wer die Möglichkeit nutzt, ein kostenloses Benutzerkonto anzulegen, profitiert von erweiterten Funktionen und kann etwa mehrere Listen parallel erstellen, speichern, bearbeiten und teilen.

Der neue Online Produktkatalog kann unter www.geberit.de/katalog abgerufen werden.

Neuigkeiten des Herstellers gibt es auch auf Facebook: www.facebook.com/geberit.de


Eine bessere Ausleuchtung der Warenlager mit zugleich weniger Energieaufwand für Beleuchtung und Klimatisierung: Dies bildete den Ausgangspunkt für die Sanierung der Leuchten bei Alliance Healthcare am Standort Osnabrück. Foto: Emslicht

Beleuchtung

Das neue Eigenheim des Architekten besteht aus drei ineinander geschobenen Kuben: zwei kleine Kuben für Garage und Büro und ein großer mittiger, zweigeschossiger Kubus mit Satteldach, der sich über die beiden anderen schiebt. Foto: Daniel Vieser. Architekturfotografie

Hochbau

Die Revitalisierung der bedeutendsten und ältesten Stadt an der Südwestküste Zyperns beinhaltete ein neues Beleuchtungskonzept. In der Bietergemeinschaft überzeugten LDPi und iGuzzini. Foto: Maria Efthymiou - Creative Photo Room

Advertorials

Den Bürotrakt trennt eine in warmem hellem Holz gehaltene Rezeption dezent von dem halböffentlichen Showroom, der eine Kombination aus Ausstellungs- und Eventfläche, Co-Working-Bereich und Espresso-Lounge darstellt. Bild: Lukas Palik

Beleuchtung

Kusch+Co stattet als Industriepartner im Rahmen des KARMIN Forschungsprojekts ein Muster-Patientenzimmer mit aus, das erstmals auf dem World-Health Summit Ende Oktober vorgestellt wurde. Neben der hygienischen Qualität trug auch die Gestaltung dazu bei, dass der Stuhl Arn (Design by Scaffidi & Johansen) als Masterprodukt dient. Foto: Tom Bauer / IIKE TU Braunschweig

Einrichtung

Anzeige AZ-A3-600x300 R8

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.