19
Feb

Sita Mitglied im IQDF: Qualitätssicherung ganz oben

Qualitätsanspruch verbindet: Cengiz Karadeniz (Business Development Manager der Sita), Richard Adriaans (GF der IQDF) sowie Rainer Pieper (Technischer Leiter und Prokurist der Sita) bei der Dach + Holz 2020 in Stuttgart (v.l.n.r.).

Unternehmen

Der IQDF e.V. setzt sich für die Qualitätssicherung von Flachdachkonstruktionen und -abdichtungen ein. Ziel ist es, ein praktisch orientiertes Qualitätsmanagementsystem zu organisieren, das die Mitglieder mit Beratung, Information, Weiterbildung, Ausbildung sowie einem proaktiven Seminar- und Veranstaltungswesen unterstützt. Aktive Öffentlichkeitsarbeit soll zudem dazu beitragen, eine Langzeit-Flachdachqualität zu erreichen und zu kommunizieren, die über ihre Nachhaltigkeit ein neues Flachdachimage fördern kann.

Gemeinsame Werte und „Initiative 33“

„Qualitäts- und Umweltorientierung sind gemeinsame Werte, die sich auch die Sita auf die Fahne geschrieben hat. Und mit dem firmeneigenen Seminarzentrum SitaCampus ist hier ein aktiver Wissenstransfer möglich, mit dem sich das Unternehmen als ideales Mitglied empfiehlt“, so Richard Adriaans, Geschäftsführer des IQDF.

In Rahmen der ordentlichen Mitgliedschaft, die von Business Development Manager Cengiz Karadeniz wahrgenommen wird, kann Sita über die Entwicklung des IQDF mitentscheiden. „Anspruch ist insbesondere auch, die Empfehlungen des IQDF mit zu gestalten. Schließlich hat Sita nicht nur einen hohen Qualitätsanspruch, sondern auch Expertise aus langjähriger Erfahrung einzubringen“, betont Karadeniz. Rainer Pieper, Technischer Leiter und Prokurist der Sita, wird Mitglied des Fachbeirates. Als Mitglied im Normenausschuss DIN 1986-100 bringt er Spezialistenwissen für die Flachdach-Entwässerung ein.

„Eins der großen Ziele des IQDF, das wir teilen, ist die „Initiative 33“, mit der die Eigentümer sehr großer Dachflächen gewonnen werden sollen, mindestens ein Drittel der bisher „nackten“ Flächen zu begrünen“, so Sita Geschäftsführer Thomas Kleinegees. „Konsequentes Denken als eine Basis für nachhaltiges Handeln, ist eine Forderung der Zeit, die Sita und den IQDF gemeinsam umtreibt. Nur so schaffen wir eine Win-Win-Situation für Unternehmen und Umwelt. Die Mitarbeit beim IQDF gibt hier entscheidende Impulse. Sie ergänzt perfekt unser Engagement bei der RAL-Gütegemeinschaft Flachdachsysteme + Services.“

Weitere Infos unter www.sita-bauelemente.de oder direkt bei Sita unter der Rufnummer +49 2522 8340-0.

 


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Die PYD-ALU Topmodule werden direkt an der Unterkonstruktion der Decke befestigt. Die CD-Profile der Trockenbaudecke lassen sich damit ebenfalls zur Temperierung aktivieren. Bild: PYD-Thermosysteme, Bischofswiesen

Gebäudetechnik

Photographer: Raphaël Thibodeau

Projects (e)

Bildnachweis: KS-ORIGINAL GMBH

Premium-Advertorial

Im Wohnraummodell lassen sich durch vorgeplante Wandöffnungen oder -stellungen, Wohneinheiten zusammenlegen, trennen oder umnutzen. Foto: KS-ORIGINAL

Premium-Advertorial

Domäne Mehrgeschoss-Wohnung: Kalksandstein ist aufgrund optimaler bauphysikalischer Eigenschaften – Statik, Brandschutz, Schallschutz – prädestiniert für den Wohnungsbau. Mit modularen Systemen lassen sich Bauprojekte besonders schnell und ökonomisch realisieren. Bild: KS-ORIGINAL / Guido Erbring

Fachartikel

Die ursprünglich mit Schiebetoren und nach dem Krieg mit Rolltoren versehene Fassade des in der Hauptgebäude-Achse stehenden Hangars wurde durch eine filigrane Glasfassade ausgetauscht. Die Gliederung orientiert sich an der Fassadenteilung durch die originären Tore. Foto: HG Esch

Projekte (d)

Das schmale Reihenhaus in Ijburg grenzt sich bereits mit der Fassade aus weißem Betonumbau und Holz von den anderen Gebäuden Bildnachweis: Solarlux GmbH

Fassade

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.