21
Jan

Nürnberger Kolloquien zum Brandschutz

Termine

Guter Brandschutz ist im Gebäudemanagement elementar, um die Sicherheit von Besuchern, Mitarbeitern oder Nutzern zu gewährleisten. Die Herausforderung liegt darin, das geprüfte Brandschutzkonzept nahtlos in den organisatorischen Brandschutz im laufenden Betrieb zu integrieren. Im Fokus der diesjährigen Nürnberger Kolloquien steht deshalb das »gelebte« Brandschutzkonzept: Was sind die Aufgaben, Rechte und Pflichten aller Beteiligten – angefangen vom Architekten über die Baubehörde und Versicherungen bis zum Brandschutzbeauftragten? Die Veranstaltung am 18. Juni 2015 richtet sich an Baubehörden, Betreiber und Veranstalter, Architekten und Ingenieure ebenso wie an Mitarbeiter im betrieblichen Gebäudemanagement.

Auf den Nürnberger Kolloquien zum Brandschutz: Blick hinter die Kulissen des Markgrafentheaters. Foto: Jochen Quast

Bauliche und technische Brandschutzmaßnahmen werden im Brandschutzkonzept eines Gebäudes festgeschrieben, die Abnahme nach PrüfVBau (Verordnung über die Prüfingenieure, Prüfämter und Prüfsachverständigen im Bauwesen) bestätigt die Gewährleistung der zu erfüllenden Schutzziele. Was Planer nach bestehenden Verordnungen, Richtlinien und Vorschriften konzipiert haben, wird in der Praxis jedoch nicht immer umgesetzt. Brandschutzbeauftragte sprechen eine andere Sprache und benötigen Hintergrundwissen zur ordnungsgemäßen Umsetzung des Brandschutzkonzeptes.

Brandschutz in Theorie und Praxis
Die Experten der Nürnberger Kolloquien geben einen detaillierten Überblick zum organisatorischen Brandschutz: Ausgangspunkt der diesjährigen Fachtagung bilden die Vorträge zur Abnahme nach PrüfVBau sowie die detaillierte Auseinandersetzung mit Abweichungen im baulichen und technischen Brandschutz und deren Kompensation. Diese wesentlichen Bestandteile des Brandschutzkonzeptes sind im sogenannten Brandschutzordner verankert. Er ist das Basiswerk des organisatorischen Brandschutzes im laufenden Betrieb. Erfahrene Referenten zeigen auf, welche Dokumente notwendig sind, was diese aussagen und wie sie zu pflegen sind.

Die Tagung geht der Frage nach, wer für die Umsetzung des Brandschutzkonzeptes in der Praxis verantwortlich ist. Vor allem werden Aufgaben, Rechte und Pflichten von Brandschutzbeauftragten, Feuerwehr, Baubehörden und Versicherungen beleuchtet und Brandschutz- und Evakuierungskonzepte vorgestellt. Damit das Brandschutzkonzept fortlaufenden Bestand hat, müssen in regelmäßigen Intervallen Prüfungen und Wartungen durchgeführt werden. Welche Anlagen einer Prüfpflicht unterliegen und welche Prüfintervalle zum Tragen kommen, wird von den Experten geklärt. Auch Haftungsfragen bei fehlerhaftem Brandschutz werden anhand aktueller Rechtsprechungen beleuchtet.

Abgerundet wird die Veranstaltung mit einem Blick hinter die Kulissen des Markgrafentheaters Erlangen, das in den Jahren 2011 bis 2013 brandschutz-saniert wurde.

Die Nürnberger Kolloquien zum Brandschutz im Überblick:
- Termin: Donnerstag, 18. Juni 2015, von 9 bis 17 Uhr
- Ort: Markgrafentheater Erlangen, Theaterplatz 2, 91054 Erlangen
- Anmeldung: Verbund IQ, Claudia Bauer, Telefon (0911) 424599-12, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
- Weitere Informationen: www.brandschutz-weiterbildung.de

 


Das Nürnberger Rathaus wurde zwischen 1616 und 1622 errichtet. Allerdings erlitt es während des Zweiten Weltkriegs starke Beschädigungen. Heute beherbergt es eine Touristenattraktion. Bildquelle: Hoba

Türen+Tore

Foto: Martina Carantani - Francesca Brambilla Comunicazione / KEIMFARBEN

Unternehmen

Mit schlanken Pfahlkonstruktionen löst RPBW die gigantischen Volumina des Hotels Andaz und der Wohntürme, die sich bis zu 65 Meter oberhalb der Piloti erheben, optisch auf. Die mit iGuzzini realisierte Außenbeleuchtung von podpod design unterstützt diesen Effekt. Bildquelle: Friedrich Michael Jansenberger

Außenraum

Das einzige Isolierglas, das es schusshemmend und gebogen gibt, ist sedak isosecure. Bild: sedak

Fassade

SWISS KRONO OSB/3 sensitiv EN300 für besonders sensible Bereiche wie Kitas oder Schulen. Bildnachweis: SWISS KRONO | Foto: Jan Meier

Hochbau

In den österreichischen L’Osteria-Restaurants spielt die Allgemeinbeleuchtung eine große Rolle, denn sie soll die Wohlfühlatmosphäre unterstützen. Für seine Spy-Stromschienenstrahler hat Delta Light daher eine Softdim-Variante entwickelt, die auf 1.800 K gedimmt werden kann. Bildquelle: L’Osteria Österreich

Design+Oberfläche

Die Hybrid-Leuchte Zoover von Delta Light, die auch für gute Raumakustik sorgt, erscheint aus verändertem Blickwinkel in einem anderen Licht. Je niedriger die Augenhöhe, umso mehr wird die diffuse Lichtscheibe zunächst als Sichel und schließlich in ihrer ganzen Form wahrgenommen. Bildquelle: Delta Light

Beleuchtung

Mit großer Sonnenterrasse aus Cedral Dielen lädt das Eventboot ‘Herz Ahoi‘ zu privaten Feiern und Firmenmeetings auf dem Wannsee ein. Foto: HGEsch Photography

Außenraum

Ilot Queyries verbindet selbstbewusste Präsenz mit facettenreicher Formensprache. Der Wohnkomplex bettet sich als neuer Orientierungspunkt in die Umgebung ein und interpretiert die Bautraditionen von Bordeaux auf zeitgenössische Art. Quelle: agrob-buchtal.de / Ossip Architectuurfotogr. Rotterdam

Projekte (d)

Ostansicht Ausfahrt Fahrzeughalle und Ausfahrt. Bild: MRP Studio, Michael Renner

Projekte (d)

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.