18
Jan

Symposium für Architekten: Wetter, Feuer und Temperaturen

Moderator Franz-Peter Schmickler führt auch 2019 durchs Programm. Foto: FH Münster/Maxi Krähling

Termine

 

Sturm und Starkregen – auch im Jahr 2018 haben Unwetter zu Schäden an Gebäuden und vollgelaufenen Kellern geführt. Grund genug, dass sich das 19. Sanitärtechnische Symposium der FH Münster diesem Thema mit einem ganzen Vortragsblock annimmt. Weitere Themen werden die Europäische Trinkwassernormung, Feuerlöschtechnik sowie Trinkwassertemperaturen in Gebäuden sein.

„Uns allen in der Sanitärtechnik liegt besonders am Herzen, dass die vielen neuen Vorschriften und Regelwerke auch von Fachplanern und Ausführenden verstanden werden. Denn nur so ist gewährleistet, dass sich zukünftig die Technik auch entsprechend weiterentwickelt“, sagt Prof. Dr. Franz-Peter Schmickler, der als Moderator durch das Symposium führen wird. Referenten aus der freien Wirtschaft, Universitäten und Hochschulen treten daher mit Themen an, die über aktuelle Entwicklungen der Branche aufklären – sowohl aus praxisbezogener als auch wissenschaftlicher Sicht. Neben Vorträgen bietet das Symposium eine kleine Fachausstellung mit der Möglichkeit zu Fachgesprächen.

Die jährliche Fachtagung rund um die Sanitärtechnik am Fachbereich Energie – Gebäude Umwelt beginnt am 13. Februar 2019 um 10 Uhr im Hörsaal S auf dem Steinfurter Campus der FH Münster, Stegerwaldstraße 39. Sie richtet sich an Fachplaner, Architekten, ausführende Unternehmer, Betreiber und technisches Personal großer Liegenschaften sowie Studierende. Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen unter www.fh-muenster.de/egu/symposium2019


Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Das Einfamilienhaus "Woodiy" kann mit dem Bausystem SimpliciDIY größtenteils in Eigenleistung gebaut werden. Grafik: Michael Lautwein und Max Salzberger/TH Köln

Projekte (d)

Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Fachartikel

Um bei der Umstrukturierung von fossilen auf regenerative Energien ein dauerhaft stabiles Netz zu gewährleisten, muss auch in effiziente Speicher investiert werden. Das Bauwerk von eins und THEE in Chemnitz gilt daher als bedeutender Baustein für die Energiewende. Foto: Simon Wegener

Fassade

An allen vier Seiten der Säulen sind Uplights mit einer von Studio DL entwickelten Spezialabdeckung montiert. Sie sorgt für Blendungsminimierung und lässt etwa 50 Prozent Direktlicht bis weit in das Gewölbe strahlen. Der Rest des Lichts ist diffus. Foto: Dirk-Andre Betz, Kaffee, Milch & Zucker

Beleuchtung

Beispielhafte Räume für die Wissensarbeit der Zukunft. Foto: Nikolay Kazakov

Innenausbau

Selbstreinigend und besonders hell – Planibel Easy Clear. Foto: AGC Interpane

Fassade

Alle wesentlichen technischen Komponenten sind bei Geberit Quattro zu einem geprüften Komplettsystem für Installationsschächte und -wände zusammengeführt. Die komplette Sanitäreinheit wird industriell vorgefertigt just-in-time auf die Baustelle geliefert. Bild: Geberit

Gebäudetechnik

Mit seinem neuen Planer-Chat reagiert Geberit auf veränderte Suchgewohnheiten von Bauingenieuren und Architekten. Hinter dem Chat-Angebot steht u.a. Jürgen Greiner (nicht im Bild), der als Experte aus dem Bereich Sanitärtechnik anstehende Fragen von Planern beantwortet. Foto: Geberit

Fachartikel

GIS Profile lassen sich mit Profilverbindern einfach zu Rahmenkonstruktionen für die Vorwandinstallation zusammenfügen. Foto: Geberit

Fachartikel

Frische Luft im Bad: Das Geberit DuoFresh Modul kann in vielen Unterputzspülkästen nachgerüstet werden und ist kombinierbar mit Betätigungsplatten der Reihe Sigma. Foto: Geberit

Unternehmen

Der Hauptsitz der VACUUMSCHMELZE GmbH & Co. KG in Hanau ist zugleich der bedeutendste Produktionsstandort der VAC mit rund1.500 Mitarbeitern. Foto: VACUUMSCHMELZE

Gebäudetechnik

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen