25
Jan

Creva und eine Wanderbox

Lässig, bequem und inspirierend – die einladende Creva Famile, Design by kaschkasch. Hier zu sehen mit Bank und Holzhocker der Serie 6800 Creva stool und dem ergonomischen, großzügigen Arbeits- und Konferenztisch 6800 Creva desk. Foto: Kusch+Co

Termine

 

Bye bye alte Arbeitswelt, hallo New Work! Mit frischen Ideen präsentiert sich Kusch+Co auf der Munich Creative Business Week im eigenen Showroom in bester Lage in der Nymphenburger Straße 51.

Kusch+Co fand die „Wanderbox made to move“ so inspirierend, dass sie im Münchner Showroom anlässlich der MCBW einen eigenen Raum bekommt. Kaum zu glauben, was alles in der kompakten Box steckt. Tisch, Bett, Regal, Ankleide. Foto: Kusch+Co Kusch+Co fand die „Wanderbox made to move“ so inspirierend, dass sie im Münchner Showroom anlässlich der MCBW einen eigenen Raum bekommt. Kaum zu glauben, was alles in der kompakten Box steckt. Tisch, Bett, Regal, Ankleide. Foto: Kusch+Co


„New Work“ ist bei Kusch+Co konkret erlebbar: anlässlich der MCBW zeigt der Sitzmöbelspezialist das neue Programm Creva, das von den Kölner Designern kaschkasch entworfen wurde und in seinen vielen unterschiedlichen Varianten eine neue räumliche Organisation ermöglicht – für eine inspirierende Atmosphäre und noch mehr Flexibilität und Produktivität im Office, Homeoffice und an anderen Orten wie Wartebereichen und Foyers. „Eine moderne Objekteinrichtung gehört im New Work Prozess mit zu den sicht- und spürbaren Erfolgsfaktoren eines Unternehmens“, so das Statement von Tommy Rube, Ressortleiter Customer Service & Marketing, Kusch+Co.

Die Erfinder der „Wanderbox made to move“, Stefan und Julia. Das perfekte Möbelkonzept für Tiny  Houses und Menschen, die schöne Möbel für kleine Grundrisse benötigen. Zu sehen im Showroom von Kusch+Co im Rahmen der MCBW in der Nymphenburger Straße 51 in München. Foto: Kusch+Co
Die Erfinder der „Wanderbox made to move“, Stefan und Julia. Das perfekte Möbelkonzept für Tiny Houses und Menschen, die schöne Möbel für kleine Grundrisse benötigen. Zu sehen im Showroom von Kusch+Co im Rahmen der MCBW in der Nymphenburger Straße 51 in München. Foto: Kusch+Co

Ein Extra Raum für die „Wanderbox“

Nicht nur in der Arbeitswelt erleben wir eine hohe Dynamik, auch im Privatleben. Häufige Ortswechsel, das Wohnen auf immer kleineren Grundflächen und Räume, die sich im Handumdrehen umnutzen lassen – da sind entsprechende Möbel gefragt, die unkompliziert sind, multifunktional und im Design ansprechend. Zu sehen ist die in 30 Minuten auf- und abbaubare „Wanderbox made to move“ in einem Extra Raum, herausragend verarbeitet mit allem, was der Mensch braucht: vom Bett bis hin zum Stauraum.

Während der MCBW täglich, außer Sonntags, zu sehen von 10:00 bis 18:00 Uhr (freitags bis 15.00 Uhr), im Showroom von Kusch+Co, Nymphenburger Straße 51, 80335 München


Weitere Informationen: www.mcbw.de


Visualisierung des Neubaus des Bayerischen Rundfunks in München-Freimann. Foto: Fritsch + Tschaidse Architekten

Dach

Luftbild des Bettenhauses der Waldkliniken Eisenberg. Bildquelle: HG Esch

Gebäudetechnik

Bildquelle: Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr

Gebäudetechnik

Auf dem Handtuch-Grundstück positionierte Architektin Anja Engelshove das Gebäude an der hinteren Grundstücksgrenze im dicht bebauten Norden. So haben die Nutzer freien Blick in ihren Garten, in dem Logic Moon-Leuchten von Delta Light dezente Akzente setzen. Bildquelle: Arnd Haug für Delta Light

Beleuchtung

Das schwäbische Unternehmen LUX GLENDER hat ein „Licht-im-Handlauf-System“ entwickelt, dass die Brücke über den Walkegraben in Frankenberg (Eder) eindrucksvoll in Szene setzt. Bildquelle: lux-glender.com

Außenraum

Die von a+r Architekten geplante Neuapostolische Kirche Böblingen integriert sich mit ihrer charaktervollen Klinkerfassade harmonisch in das bauliche Umfeld und stellt Bezüge zu den umliegenden Gebäuden her. Foto: Marcus Ebener

Projekte (d)

Einladend und weitläufig ist das neue Arbeitsloft „M-Lab“ der Agentur Monsun Media in Bremen. Ein gutes akustisches Raumklima schaffen die dezent von der Decke abgehängten Rossoacoustic Pads der Nimbus Group. Foto: POPO Sitzmöbel und Stehschränke GmbH, Patrick Drescher

Innenausbau

Im Sinne der schützenswerten Architektur von Werner Kallmorgen übernahm Licht01 die vorhandenen Deckeneinbauringe soweit wie möglich. Die QR-CBCLampen wurden durch deckenbündig versenkbare LED-Multifunktionsstrahler mit Wechseloptiken und Wallwasher ersetzt. Bildquelle: Andreas Weiss

Projekte (d)

Das neu ausgebaute Dachgeschoss wird im Giebelbereich von geschickt unsichtbar montierten Underscore-Leuchten erhellt. Die Linearleuchten von iGuzzini betonen die Flächen und das Volumen des Giebels völlig schattenfrei und weiten den Raum nach oben auf. Bildquelle: David Franck, Stuttgart

Beleuchtung

Bildquelle: Mehmet & Kazim Akal und Kunstverein Friedrichshafen, Fotograf: Frank Kleinbach

Design Kunst

Bildquelle: Michael Tewes Photographie

Advertorials


Anzeige AZ-A3-600x300 R8

Anzeige AZ-GC1-728x250 GAS

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.