21
Mär

Die Arbeitsgruppe KOOPERATION des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, des Bundes Deutscher Architekten BDA und des Deutschen Städtetages (DST) hat die Auslobung des Doppelwettbewerbs um den Deutschen Bauherrenpreis 2011/2012 beschlossen, erstmals auch mit einem Sonderpreis »Freiraumgestaltung im Wohnungsbau«.
Weiterlesen: Auslobung des Deutschen Bauherrenpreises 2011/2012

Seit 1997 werden jährlich junge GestalterInnen eingeladen, für das poolbar-Festival in Feldkirch eine temporäre, Image prägende Architektur zu schaffen. So auch beim 18. poolbar-Festival vom 1. Juli bis zum 15. August 2011. Gemeinsam mit dem Vorarlberger Architekturinstitut (vai) und der Wirtschaftskammer Vorarlberg (WKV) schreibt die Festivalleitung deshalb den poolbar-Architektur-Wettbewerb erneut aus.
Weiterlesen: poolbar-Architektur-Wettbewerb startet

Das neue Landschaftsarchitekten-Handbuch für den Zeitraum 2010-2011, herausgegeben vom Bund Deutscher Landschaftsarchitekten, ist soeben erschienen. Im handlichen A5-Format herausgegeben, sind auf 240 Seiten alle den Berufsverband betreffenden Fakten und Daten zusammengefasst. In ihrem Vorwort formuliert bdla-Präsidentin Andrea Gebhard die Anforderungen an die Profession »Umdenken, mitdenken, mitgestalten« bei den Themen urbane Kulturlandschaften, Klimawandel, demographischer Wandel und Infrastruktur. 
Weiterlesen: Landschaftsarchitekten-Handbuch 2010-2011 erschienen

Sto-StiftungDie Sto-Stiftung fördert junge Menschen in ihrer handwerklichen und akademischen Ausbildung. Anläßlich des fünften Geburtstag der Stiftung gab der Vorsitzende des Stiftungsrates Jochen Stotmeister auf der BAU 2011 die Verdopplung der bisherigen Fördermittel bekannt. In den nächsten fünf Jahren stehen für die Ausbildungsförderung der Bereiche Architektur und Handwerk insgesamt 350.000 Euro pro Jahr zur Verfügung.
Weiterlesen: Sto-Stiftung - Förderprojekte für angehende Architekten

Amandus SattlerUnter dem Motto »let´s be clear« fand vom 21. - 22. September 2010 im 1500 Meter hoch gelegenen Vigilius Mountain Resort in der Region Trentino-Südtirol eine Diskussionsreihe zur Förderung der Kommunikation innerhalb der Baubranche statt. Die Runde hatte es sich zum Ziel gesetzt unter der Moderation von Amandus Sattler herauszufinden, welche Schwierigkeiten und Chancen sich zwischen Architekten und Bauherren in Zeiten einer globalisierten und der Nachhaltigkeit verpflichteten Architektur abbilden.
Weiterlesen: Schwierigkeiten und Chancen nachhaltiger Architektur

Leslie Koch, Architekturstudentin am Institut für öffentliche Bauten und Entwerfen an der Uni Stuttgart, erhielt einen der ersten Preise des Nachwuchswettbewerbs der Architekturzeitschrift »Baumeister«. Ihr Entwurf zeigt den zu einem europäischen Studentenhaus umgebauten Hochbunker gegenüber der Stuttgarter Wilhelma.
Weiterlesen: Stuttgarterin gewinnt Studentenwettbewerb der Architekturzeitschrift Baumeister

ArtemideDer Leuchtenspezialist Artemide hatte gemeinsam mit dem Fachbereich »Umweltbewusstes Planen und experimentelles Bauen« der Universität Kassel im Wintersemester 2009/2010 einen Wettbewerb ausgelobt. Rund 100 Studententeams aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und der Türkei reichten ihre Entwürfe für ein »Haus der Zukunft« in Istanbul ein. Jetzt wurden im Artemide-Showroom in Frankfurt die Gewinner bekannt gegeben und in feierlichem Rahmen die Preise überreicht. Gleichzeitig wurden dem interessierten Publikum die Wettbewerbsentwürfe inklusive der Modelle präsentiert. 
Weiterlesen: Artemide Preisträger im Studentenwettbewerb Lighthouse Competition gekürt

Die Mehrheit der Energieberater plädiert für Ergänzungen am Energieausweis, um stärkere Anreize zur energetischen Sanierung von Gebäuden zu geben. Das ist das Ergebnis einer bundesweiten Umfrage unter 550 Energieberatern, die die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) gemeinsam mit dem Fachmagazin »Der Gebäude-Energieberater« durchgeführt hat.
Weiterlesen: Energieberater wollen Ergänzungen am Energieausweis

Mit der Forderung nach einem offenen, internationalen städtebaulichen Wettbewerb hat sich die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen in die Debatte über die Neugestaltung eines Regierungsviertels in der Landeshauptstadt Düsseldorf eingeschaltet. Nach Einschätzung der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen wäre das Zusammenziehen der Landesministerien auf der Achse Medienhafen - Landtag - Vodafone-Hochhaus wünschenswert, um das Zusammenspiel von Legislative und Exekutive baulich zu dokumentieren und die Arbeitsabläufe effizienter zu gestalten.
Weiterlesen: Diskussion um neues Regierungsviertel in Düsseldorf

Anzeige AZ-C1a-300x250 R8

Anzeige AZ-C1b-300x600 R8
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen